Schallentstehung und -ausbreitung in Festkörpern und Fluiden - Moderne Analysemethoden in der Akustik

6. - 7. November 2012, Wiesbaden

(PresseBox) ( Bernau am Chiemsee, )
Für viele Produkte werden Komforteigenschaften, und damit auch das Thema Akustik und Schwingungen (Körperschall), immer wichtiger. Was früher Sekundärmerkmal war, gilt heute als wesentliche Produkteigenschaft, die über den Markterfolg entscheidet. Auf der anderen Seite leiden immer mehr Menschen unter hoher Lärmbelastung. Strengere Regulierungen führen hier zu produktseitigen Veränderungen.

Das Entwicklungsszenario im Bereich Akustik war bisher relativ spät im Produktentwicklungsprozess angesiedelt. Das Verbesserungspotential von Akustik- und Schwingungseigenschaften war dadurch sowohl durch den Faktor Kosten als auch den Faktor Zeit relativ stark begrenzt. Durch moderne, CAE-basierende Simulationsverfahren konnte in den letzten Jahren der Entwicklungszugang deutlich verändert werden. Zum einen können aufgrund der Fortschritte der Hardware und der Softwaresysteme Akustik- und Schwingungsberechnungen zur Simulation der Luft- und Körperschallausbreitung schon in der frühen Phase der Konzeptstudien und an virtuellen Prototypen durchgeführt werden. Andererseits wurden auch die Entwicklungsprozesse umgestellt, um die Wichtigkeit der Komforteigenschaften auch im Produktentwicklungsprozess widerzuspiegeln.

Das Thema Geräuschemission war in der Vergangenheit durch das Paradigma "leiser = besser" geprägt. Idealerweise würde man dann gar keine Geräusche emittieren. Durch den Trend zu Hybrid- und Elektrofahrzeugen zeigt sich allerdings, dass es auch zu leise werden kann. Vermehrt beschäftigt man sich auch mit dem Thema Sound Design, das die Wertigkeit von Produkten erhöhen und damit einen Differentiator zum Mitbewerb herstellen soll.

Das Seminar soll mit Beiträgen aus der Forschung, industriellen Anwendung und zu Entwicklungen in der Software einen Überblick über aktuelle Methoden und Verfahren für die optimale Auslegung hinsichtlich Akustik- und Schwingungseigenschaften geben. Ziel ist es, den aktuellen Stand der Technik und Trends zu diskutieren und einen offenen Dialog von Anwendern, Forschern und Lösungsanbietern zu fördern.

Wir freuen uns auf die Einreichung Ihres deutschsprachigen Titel/Abstract per e-mail an info@nafems.de bis zum 5. September 2012.

Call for Papers (pdf) zum Download und weitere Informationen unter http://www.nafems.org/aku2012
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.