MS-Serie: Modulare Elektronik im SIM-Karten-Format

(PresseBox) ( Neustadt, )
Das Konzept der neuen MS-Serie basiert auf einer von Müller Industrie-Elek- tronik konzipierten, innovativen Baukastentechnologie mit modularen, individuell und kundenspezifisch kombinierbaren Elektronikmodulen im SIM-Karten-Format. Durch den Einsatz vorkonfektionierter Module auf projektspezifischen Motherboards ermöglicht diese neue Technologie nach dem Baukastenprinzip die Realisierung unterschiedlichster industrieller Messtechnikaufgaben in Kombination mit individualisierten Softwarelösungen.

MS-Serie: Innovation mit Potential!

Innovativer Kern des Konzepts ist die "Aufsplittung" der eigentlichen komplexen Hardwarekomponenten in einzelne Module im SIM-Karten-Format, d. h. die komplette Elektronik wird in Einzelbaugruppen zerlegt. Die typischen Grundschaltungen (Eingang, Ausgang, Messverstärker, Master-Controller, Schnittstellen, Funk usw.) werden in Einzelmodulen gefertigt, beliebig kombiniert und in Form und Größe von "SIM-Karten" umgesetzt.

Das Motherboard der jeweiligen kundenspezifischen industriellen Messaufgabe verfügt neben der Stromversorgung und der Controller-Elektronik über die entsprechenden SIM-Karten-Halter, die sich bereits millionenfach in Mobiltelefonen bewährt haben, für die einzelnen Elektronikmodule, Per SIM-Karten-Steckverbindung lassen sich die jeweiligen Einzelmodule schnell und sicher auf dem Motherboard verankern.

Modulare Elektronik im SIM-Karten-Format: Ausbaufähig kombinierbar und beispielhaft servicefreundlich

Schon während der Konzeption eines Kundenprojektes können bereits freie Kartensockel mit berücksichtigt werden. So entsteht bei einer Weiterentwicklung die Möglichkeit einer Erweiterung mit zusätzlichen Ein- oder Ausgängen durch unkompliziertes Verankern des entsprechenden Elektronik-Moduls auf dem Motherboard. Ein weiterer Vorteil der neuen MS-Serie liegt in der hohen Servicefreundlichkeit, da sich einzelne Module schnell und günstig austauschen lassen. Es werden lediglich einzelne SIM-Karten-Module ersetzt anstatt der gesamten Platine. Neue Hardwareversionen oder Erweiterungen sind ebenso schnell und vorteilhaft durch einfachen Austausch oder das Hinzufügen von Modulen realisierbar.

Das Funktionsprinzip der innovativen Baukastentechnologie:

Alle Module kommunizieren im System über I2C-Schnittstellen. Jede Einzelbaugruppe verfügt über eine eigene, fixe und bereichsspezifische Software und bleibt immer gleich, unabhängig von unterschiedlichen Systemlösungen. Das Master-Modul dient dabei als zentrale Prozessoreinheit zur Verarbeitung der Daten und wird für jede Applikation individuell programmiert.

Mit dem innovativen Konzept der Baukastentechnologie für modulare Elektronik bietet Müller Industrie-Elektronik effektive und schnell realisierbare Messtechniklösungen, insbesondere für die Kleinserienfertigung bis 500 Einheiten. Erstmalig präsentiert Müller Industrie-Elektronik die neue MS-Serie der modularen Elektronik im SIM-Karten-Format auf der Hannover Messe vom 08. bis 12. April in Halle 11, Stand B34/1.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.