PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 336784 (MPDV Mikrolab GmbH)
  • MPDV Mikrolab GmbH
  • Römerring 1
  • 74821 Mosbach
  • http://www.mpdv.com
  • Ansprechpartner
  • +49 (6261) 92090

Acquisition and Information Panel (AIP): das neue Bedienkonzept für MES-Systeme von MPDV

(PresseBox) (Mosbach, ) Mit der wachsenden Bedeutung und der immer intensiveren Nutzung von MES-Systemen steigen auch die Anforderungen an die Komponenten, die zu den zentralen Elementen eines MES gehören. In diesem Kontext nimmt die Datenerfassung und die Information der Werker an den Maschinen und Arbeitsplätzen eine besondere Rolle ein. Wird an dieser Nahtstelle zwischen Mensch und System keine Akzeptanz geschaffen, ist die Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit der Datenbasis für das gesamte MES in Frage gestellt.

MPDV hat sich dieser Problematik angenommen und 1998 als einer der ersten MES-Anbieter die Vorteile von Datenerfassungsgeräten mit intuitiver Touchscreen-Bedienung genutzt. Seit dem Einsatz des ersten Windowsbasierten BDE-Terminals wurde bei MPDV eine Vielzahl unterschiedlichster Erfassungs- und Informationsfunktionen zur direkten Nutzung im Fertigungsumfeld geschaffen. Im Laufe der Jahre verbesserten sich die technischen Fähigkeiten der verwendeten Industrie-PS's, die Akzeptanz für moderne Bedienkonzepte wuchs, ebenso wie die Ansprüche an die MES-Frontends. Damit war der Zeitpunkt erreicht, die bisherigen Konzepte zu überprüfen und ein Redesign der Terminalsoftware zu starten. Als Ergebnis entstand das neue "Acquisition and Information Panel" (AIP), das bereits ausführlich getestet wurde und für den praktischen Einsatz in den Applikationen (BDE, MDE, Material- und Produktionslogistik, Werkzeug- und Ressourcenmanagement) sowie für die Personalzeiterfassung ab dem zweiten Quartal 2010 offiziell verfügbar ist. Die relevanten Funktione für die Bereiche Qualitätsdatenerfassung und fertigungsbegleitende Prüfung werden ab Juli 2010 zur Verfügung stehen.

Um sicher zu gehen, dass aktuelle Erkenntnisse und Richtlinien sowie wissenschaftliche Forschungsergebnisse in hohem Maße in die Entwicklung des AIP einfließen, startete MPDV eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Design.

Die Software-Experten analysierten in einem ersten Schritt die vorhandenen Funktionen und Erfassungsdialoge. Danach wurden den MPDV-Produktverantwortlichen wichtige Richtlinien wie beispielsweise die VDI/VDE 3850 zur Gestaltung von Bediensystemen für Maschinen oder diverse Design-Guides für Touchscreen-Anwendungen vorgestellt. Auf den theoretischen Erkenntnissen basierend, wurden dann wichtige Designziele für das AIP formuliert:

- einfach erlernbar
- einfache Bedienung
- individuell gestaltbar
- sicherer und stabiler Betrieb
- Offline-Fähigkeit
- mehrsprachige Dialoge.

In der nächsten Stufe wurden die formulierten Vorgaben mit den ersten Prototypen verglichen und Optimierungen angeregt. In mehreren Durchläufen entanden auf diese Weise die ersten Dialoge, die als Vorbild für alle weiteren Entwicklungsaktivitäten dienten.

Als Ergebnis der aufwändigen Vorbetrachtungen entstand letztendlich eine MES-Komponente, die eine hohe Akzeptanz bei den Werkern und Einrichtern erzielen wird. Die Dialoge - von ganz einfach bis hochkomplex - sind übersichtlich gestaltet, individuell veränderbar, die Eingaben sind auf das Notwendige reduziert, die Anwender werden sicher durch die Bedienschritte geführt und fertigungsbegleitende Informationen wie Fotos, Videos, Prüfpläne, Stücklisten, Montageskizzen o.ä. können über verschiedene Register gezielt geöffnet werden. Sollten dennoch einmal Fehleingaben vorkommen, werden die Bediener sofort darauf hingewiesen und zur Korrektur aufgefordert.

Das AIP ist auf Windowsbasierten Industrie-PC's und Terminals sowie Standard-PC's ab einer Display-Größe von 8 Zoll und einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln einsetzbar. Ausreichend große Tasten garantieren eine durchgängige und sichere Touchbedienung. Alternativ oder ergänzend ist die Verwendung von Maus und/oder Tastatur möglich. Das AIP unterstützt den Anschluss von Barcode-Lesegeräten, Scannern oder RFID-Lesern. Die Anbindung von Maschinen, Waagen, Prüfmitteln und anderen externen Geräten erfolgt über den Process Communication Controller (PCC). Zum Erzeugen von Etiketten, Palettenbegleitscheinen oder anderen fertigungsbegleitenden Formularen sind entsprechende Drucker anschließbar.

MPDV Mikrolab GmbH

Die MPDV Mikrolab GmbH (www.mpdv.de) ist ein führendes Systemhaus, das sich seit über 30 Jahren mit der Erfassung und Verarbeitung von Unternehmensdaten im Fertigungs-, Personal und Qualitätsbereich beschäftigt. Weltweit sind über 160 Mitarbeiter an zehn Standorten in Deutschland, Frankreich, Singapur, der Schweiz und den USA für MPDV tätig.

Die MES-Lösungen von MPDV schaffen die notwendige Transparenz in Fertigungsunternehmen aller Branchen und Unternehmensgrößen und decken Verbesserungspotenziale auf. So sind Sie jederzeit über die IST-Situation informiert, können schnell reagieren und Ihre Planung darauf ausrichten. So kann die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens durch die Verbesserung der Prozesse signifikant gesteigert werden. Für jeden Einsatzzweck und Anwender bietet MPDV die richtige MES-Lösung: Ob als eigenständiges System (HYDRA-MES), vollständig in SAP integriert (xMES) oder als Kennzahlensystem (MES-Cockpit).

Als integriertes, modular strukturiertes MES-System bietet HYDRA leistungsfähige Funktionen in den Bereichen: BDE / Auftragsdaten, Leitstand, Maschinendaten, Material- / Produktionslogistik, Werkzeugdaten / DNC, Qualitätsmanagement / CAQ, Tracking & Tracing (Traceability), Prozessdaten, Personalzeit / PEP, Leistungslohnermittlung, Zutrittskontrolle.

Mit xMES bietet MPDV Anwendern eine vollständig in SAP integrierte MES-Lösung an. xMES setzt direkt auf der Composite Application MII (Manufacturing Integration and Intelligence) der SAP AG auf bzw. nutzt deren Tools und ist vollständig in die Infrastruktur auf Basis des SAP NetWeaver eingebettet.

Als Complementary Software Partner der SAP AG kann MPDV auf weitreichende Erfahrungen aus über 270 realisierten Projekten im SAP-Umfeld verweisen. Anwender werden dabei unterstützt, MES-Funktionen im Zusammenwirken mit den SAP-Funktionen optimal einzusetzen und damit die Lücke zwischen den Fertigungsprozessen und der Managementebene zu schließen.

Neben der Entwicklung von Systemlösungen beschäftigt sich MPDV im Rahmen der Initiative MPDV Campus (www.mpdvcampus.de) verstärkt mit Fragen der Wirtschaftlichkeit im modernen Fertigungsumfeld, fördert neue Ideen und stellt innovative Lösungsansätze und Methoden vor.