Modularer programmierbarer Controller für den Schienenverkehr

Moxas neuer ioPAC 8600 All-in-One-Controller, der serielle E/A- und Ethernet-Schnittstellen vereint, eignet sich besonders für den Einsatz in Schienenverkehrsanwendungen.

(PresseBox) ( München, )
Der Controller unterstützt die Programmiersprachen C/C++ und IEC 61131-3 sowie betriebsbereite Dienste, einschließlich Datenprotokollierung, Modbus TCP Master/Slave, CAN CiA 301, Active Tag to OPC und SNMP V1/V2c/V3. Alle diese Funktionen in ein Produkt zu packen unterstützt die Zuverlässigkeit des Systems und die nahtlose Datenübertragung und vereinfacht Installation sowie Wartung.

Innovative Zweileiter-Ethernet-Technologie

Ein modernisierter Zug hat unter Umständen nur eine begrenzte Anzahl von Polen, auch wenn das bestehende Netzwerk, das die Verdrahtung für RS-485, CANbus oder andere Technologien umfassen kann, vollständig entfernt wird. Moxas Zweitleiter-Ethernet-Technologie bietet Systemintegratoren die Option, mittels Nutzung der bestehenden Verdrahtung kostengünstig auf ein IP-Netzwerk aufzurüsten. Zusätzlich dazu unterstützt Zweitleiter-Ethernet die Ethernet-Bypass-Funktion. Das stellt sicher, dass ein Ethernet-Backbone in jedem Fall verfügbar ist, wenn das Netzwerk in einem der Waggons ausfällt.

Zuverlässige Redundanz mit bis zu 200 Mbps Übertragungsgeschwindigkeit

Moxas Zweitleiter-Ethernet-Lösung bietet mehrere Optionen für die Zugnachrüstung. Ein Zweileiter-Ethernet-Modul kann dafür genutzt werden, einen 100 Mbps Ethernet-Backbone unter Nutzung der bestehenden Verkabelung einzusetzen, und es unterstützt die Bypass-Funktion. Wenn mehr Bandbreite plus Redundanz erforderlich sind, können Moxas Zweileiter-Ethernet-Module als Pärchen eingesetzt werden. Diese neuartige Lösung nutzt zwei Zweileiter-Ethernet-Module, um einen redundanten 200 Mbps-Ethernet-Backbone über vier Leitungen laufen zu lassen. Wenn ein Pärchen ausfällt, setzt ioPAC die Übertragung mit 100 Mbps über die anderen zwei Drähte fort.

Effizientes Automatic Carriage Sequencing (ACS)

Ältere Züge laufen mit einer Reihenschaltungs-Topologie, die entweder auf CANbus oder RS-485 basiert. Kommt die Zeit, in einem modernisierten Zug das Netzwerk auf IP nachzurüsten, ist es schwierig, die ACS-Funktion zu duplizieren. Moxa umgeht diese Herausforderung, indem die Unterstützung für ACS direkt ins neue IP-Netzwerk mit eingebaut wird. So reduziert sich der Aufwand für den Systemintegrator.

IoPAC 8600 Programmierbarer Controller – Funktionen:


Unterstütz Computing, E/A, Ethernet und serielle Kommunikation
Modulares CPU-/ PWR-/ Backplane-/ E/A-Design unterstützt E/A-Module der ioPAC 8500/ 8600 Serie
Unterstützt Dual-Power-Modul mit dualer Spannungszufuhr (9-Slot und 12-Slot-Versionen)
Unterstützt C/C++ und IEC 61131-3 und betriebsbereite Dienste
Unterstützt 24 bis 110 V Stromzufuhr und DE/A-Modules
Konform mit EN 50155 und EN 50121-4 Spezifikationen


Weitere Informationen zum ioPAC 8600 finden Sie hier: http://www.moxa.com/product/ioPAC_8600_Series.htm

Besuchen Sie unseren Stand 4.1/ 320 auf der InnoTrans und erleben Sie unsere umfangreichen Lösungen für den Schienenverkehr!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.