Fachkräftemangel: IT-Branche profitiert von neuer Test-Generation

(PresseBox) ( Hamburg, )
.
- Experten des IT Gipfels 2012 sehen Fachkräftemangel als eine der größten Herausforderungen der IT-Branche
- Ganzheitlicher Persönlichkeitstest für Angestellte der IT-Branche bietet erfolgreiches Instrument gegen den Fachkräftemangel
- m.o.v.e. hr GmbH: "Low Performer sind High Performer am falschen Platz"

Der Kampf um qualifizierte Fachkräfte in der IT-Branche erreicht eine neue Ebene: Nach einem Bericht des Handelsblatts* im Interview mit dem Branchenverband Bitkom sind rund 43.000 Stellen für IT Fachkräfte derzeit unbesetzt - ein Zuwachs von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Rahmen des diesjährigen IT Gipfels in Essen stand das Thema Fachkräftemangel im Mittelpunkt vieler Vorträge und Diskussionen. Der Bitkom sieht die Einführung des Pflichtfachs Informatik in den Schulen oder das Heranziehen ausländischer Arbeitskräfte als mögliche Lösungsansätze für den steigenden Fachkräftemangel. "Solche Maßnahmen sind hilfreich aber definitiv nicht das einzige Mittel, um die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen zu sichern", erklärt Rainer Pohl, Vertriebsleiter Deutschland der m.o.v.e. hr GmbH (www.move-hr.de). "Anstatt beispielsweise auf Mitarbeiter aus dem Ausland zurück zu greifen, müssen die qualifizierten Fachkräfte vor Ort besser eingesetzt werden. Denn Low Performer sind High Performer am falschen Platz." Auf diesem Hintergrund hat die m.o.v.e. hr GmbH mit ihrem Persönlichkeitstest einen alternativen Lösungsweg für die IT-Branche entwickelt. Das Verfahren soll die Personen-Job-Passung optimieren und liefert wissenschaftlich nachweisbar eine höhere Prognosesicherheit für die strategische Personalplanung.

Der Persönlichkeitstest der Hamburger ist der Vorreiter einer neuen Generation von Testverfahren. Er basiert auf modernster neurowissenschaftlicher Forschung und nutzt drei verschiedene Komponenten: Im ersten Schritt stellt der Job-Profiler die Anforderungen dar, die der Beruf an die jeweilige Bewerberpersönlichkeit stellt. Der weltweit verbreitete Persönlichkeitstest MBTI (Myer-Briggs-Typen-Indikator) ergänzt als zweiter Baustein das Ergebnis. Er analysiert die Selbstwahrnehmung des potentiellen Arbeitnehmers. In einem dritten Schritt erkennt der ViQ-Persönlichkeitstest in einem visuellen und intuitiven Testverfahren, was den Bewerber unbewusst antreibt. Er klärt zum Beispiel, ob der Job-Anwärter ein strukturiertes oder ein kreatives Umfeld braucht, oder erkennt, ob der Bewerber ganzheitlich oder eher pointiert denkt. "Nur durch das Zusammenspiel dieser drei Komponenten können wir das Optimierungspotenzial ganzheitlich erfassen. Indem wir das Ergebnis zusätzlich in Relation zu den Anforderungen des jeweiligen Jobs setzen kann der Test Job-Anwärter und Job optimal aufeinander abstimmen - besser als es mit bisherigen Testverfahren möglich war, die nur an der Oberfläche kratzen konnten", erklärt Pohl.

Für den Vertriebsleiter der m.o.v.e. hr ist der Persönlichkeitstest ein unverzichtbares Tool, nicht nur für die IT-Branche. "Bei dem sich abzeichnenden Mangel an Fach- und Führungskräften müssen Unternehmen für einen nachhaltigeren Erfolg in Besetzungsfragen und höherer Mitarbeiter-Zufriedenheit wesentlich intensiver mit der Persönlichkeit der Kandidaten und Mitarbeiter auseinandersetzen. Menschen bleiben, wenn sie sich wohlfühlen - und sie fühlen sich wohl, wenn sie in ihrer Persönlichkeit ernst genommen werden", rät Pohl. "Genau hier setzt der Persönlichkeitstest an. Unser neues, tiefer gehendes Verfahren sorgt vor allem für mehr Transparenz und Qualität in der Personalplanung."

*http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/fachkraeftemangel-mehr-unbesetzte-stellen-in-der-it-branche/7322194.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.