MorphoSys gibt bekannt, dass sein Lizenznehmer Janssen positive Phase 3-Ergebnisse von Guselkumab in Schuppenflechte veröffentlicht hat

Guselkumab hat beide primäre Studienziele bei Patienten mit moderater bis schwerer Schuppenflechte (Plaque Psoriasis) erreicht

(PresseBox) ( Martinsried, )

Janssen präsentierte heute Ergebnisse einer klinischen Phase 3-Studie von Guselkumab bei 837 Patienten mit moderater bis schwerer Schuppenflechte (Plaque Psoriasis) ("VOYAGE 1" Studie).
In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung gab Janssen bekannt, dass "neue Phase 3-Daten signifikante Wirksamkeit gegenüber Placebo, sowie eine Überlegenheit von Guselkumab gegenüber Humira® bei der Behandlung von moderater bis schwerer Plaque Psoriasis zeigen". Janssen erklärt darüber hinaus, dass Guselkumab "signifikante Wirksamkeit verglichen mit dem Tumor-Nekrose-Faktor Blocker Humira® in allen wesentlichen Endpunkten der Studie über eine Behandlungszeit von 48 Wochen" zeigt.
Gemäß Janssens heutiger Pressemitteilung wurden die beiden primären Studienziele erreicht. Diese beinhalten die Verbesserung der Krankheitssymptome bei Schuppenflechte: Dabei wurde das Erreichen von reiner bzw. fast reiner Haut (gemessen durch die Parameter IGA 0 oder 1 und PASI 90) in Behandlungswoche 16 bei Patienten, die mit Guselkumab behandelt wurden, im Vergleich zu Patienten, die ein Scheinmedikament (Plazebo) erhielten, gemessen. Zusätzlich berichtet Janssen, dass alle wesentlichen sekundären Studienziele mit statistischer Signifikanz bei dem Vergleich von Guselkumab gegenüber Humira® erreicht wurden.
Guselkumab ist ein mithilfe der Antikörperbibliothek von MorphoSys identifizierter, vollständig humaner Antikörper, der sich gegen das Zielmolekül IL-23 richten soll.


Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX; OTC: MPSYY) gab heute bekannt, dass ihr Lizenznehmer Janssen Research & Development, LLC (Janssen) positive Ergebnisse aus einer klinischen Phase 3-Studie mit Guselkumab bei 837 Patienten mit moderater bis schwerer Ausprägung von Schuppenflechte berichtet hat. Guselkumab ist ein mithilfe der Antikörperbibliothek von MorphoSys identifizierter, vollständig humaner Antikörper, der sich gegen das Zielmolekül IL-23 richten soll.

Janssen präsentierte die Daten aus seiner klinischen "VOYAGE 1" Studie auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (EADV) heute in Wien. Die randomisierte, doppelt-verblindete Studie untersuchte Guselkumab im Vergleich zu einem Scheinmedikament (Plazebo) sowie dem aktiven Vergleichsmedikament Adalimumab (Humira®) in der Behandlung von Patienten mit moderater bis schwerer Ausprägung von Schuppenflechte (Plaque Psoriasis).

"Wir freuen uns sehr über die positiven Studienergebnisse, die unser Lizenzpartner Janssen in der Untersuchung des Wirkstoffs Guselkumab bei Patienten mit moderater bis schwerer Schuppenflechte erzielt hat", sagte Dr. Marlies Sproll, Forschungsvorstand der MorphoSys AG. "Wir sind stolz auf unsere langjährige Kooperation mit Janssen und sehen weiteren Informationen über die zukünftige Entwicklung von Guselkumab mit Freude entgegen."

Weitere Detailinformationen über die klinischen Studienergebnisse können der heutigen Pressemitteilung von Janssen entnommen werden.

Über Schuppenflechte
Schuppenflechte ist eine Autoimmunerkrankung welche durch anormale Hautstellen gekennzeichnet ist. Die betroffenen Hautstellen sind typischerweise rot, jucken und schuppen sich. Der Schweregrad kann sich von lokalen und kleineren betroffenen Stellen bis hin zum Befall des gesamten Körpers erstrecken. Es gibt fünf Haupttypen von Schuppenflechte: Plaque, guttate, inverse, pustulöse und erythrodermische Psoriasis. In 90% der Fälle von Schuppenflechte handelt es sich um Plaque Psoriasis, auch als Psoriasis Vulgaris bekannt. Diese weist typischerweise rote Hautstellen auf, die auf der Oberfläche weiß geschuppt sind. In der Regel handelt es sich bei Schuppenflechte um eine chronische Erkrankung, welche eine hohe Morbidität aufweist und negative Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten hat. Schätzungen von unabhängigen Marktforschungsexperten besagten, dass im Jahr 2015 das Vorkommen der Krankheit bei 16 Millionen Patienten in den sieben größten Märkten (USA, Japan, Frankreich, Deutschlang, Italien, Spanien und Großbritannien) betrug.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.