MorphoSys AG gibt starkes Finanzergebnis für die ersten neun Monate des Jahres 2008 bekannt - Gewinnprognose für 2008 erhöht

Gewinnprognose für 2008 erhöht

(PresseBox) ( Martinsried, )
Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment; TecDAX) veröffentlichte heute das Finanzergebnis für den Zeitraum der ersten neun Monate 2008, der am 30. September 2008 endete. MorphoSys berichtet gemäß den International Financial Reporting Standards (IFRS). Die Konzernumsätze stiegen um 21 % auf 53,3 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 44,1 Mio. Euro). Der operative Gewinn in Höhe von 15,1 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 6,9 Mio. Euro) hat sich mehr als verdoppelt. Der Nettogewinn belief sich auf 11,8 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 4,9 Mio. Euro). MorphoSys' Bestand an liquiden Mitteln lag am 30. September 2008 bei 127,3 Mio. Euro (31. Dezember 2007: 106,9 Mio. Euro). Das Unternehmen erhöhte seine Prognose hinsichtlich des operativen Gewinns auf eine Bandbreite von 15 Mio. Euro bis 16 Mio. Euro (zuvor 9 Mio. Euro bis 11 Mio. Euro).

Die beiden operativen Segmente von MorphoSys haben sich im dritten Quartal 2008 gut entwickelt. Die therapeutische Antikörper-Pipeline von MorphoSys zeigte weitere Fortschritte und die firmeneigenen Entwicklungsaktivitäten wurden verstärkt. AbD Serotec, die Geschäftseinheit für Forschungsantikörper, zeigte gute Fortschritte bei diagnostischen Anwendungen und erzielte trotz der schwierigen Marktsituation ein profitables Ergebnis.

Highlights des dritten Quartals 2008:
- Die Phase-1-Studie für MOR103 verläuft planmäßig und die Dosierung bei allen Probanden ist abgeschlossen. Aufgrund des vorteilhaften Sicherheits- und Verträglichkeitsprofils bei den niedriger dosierten Kohorten wurden zwei Gruppen mit höheren Dosierungen zusätzlich in die Studie aufgenommen.
- In der Fachzeitschrift Molecular Immunology wurden die vielversprechenden Daten des führenden firmeneigenen Entwicklungsprogramms MOR103, eines Antikörpers gegen das Zielmolekül GM-CSF zur Behandlung der Rheumatoiden Arthritis, publiziert.
- MorphoSys hat erstmals in der Zusammenarbeit mit Novartis die Option ausgeübt, sich an der Entwicklung eines therapeutischen Antikörperprogramms zu beteiligen.
- Astellas und Boehringer Ingelheim haben bestehende Option ausgeübt, um die MorphoSys-eigene RapMAT-Technologie zur schnelleren Optimierung von Antikörpern zu nutzen.
- Shionogi hat die Forschungskooperation mit MorphoSys um weitere drei Jahre verlängert.
- Die Pipeline aus den Forschungspartnerschaften umfasst derzeit 55 aktive therapeutische Antikörperprojekte (50 zum Jahresende 2007), einschließlich eines gemeinsamen Entwicklungsprogramms mit Novartis, welches sich noch in einem frühen Stadium befindet; von den 55 Partnerprogrammen befinden sich aktuell drei Programme in der Phase 1 der klinischen Entwicklung, 29 Antikörperprogramme in der präklinischen Phase, und 23 in der Forschungsphase.
- AbD Serotec's Kunde Phadia AB, ein Weltmarktführer für Autoimmun- und Allergietests, hat eine Reihe von HuCAL-basierten rekombinanten Antikörpern in zwei seiner kommerziell verfügbaren Autoimmuntests integriert.

"Trotz der schwierigen Kapitalmarktsituation zeigte MorphoSys in den ersten neun Monaten 2008 operativ wie auch finanziell eine sehr solide Entwicklung", kommentierte Dave Lemus, Finanzvorstand der MorphoSys AG. "Mit unserer starken Kapitalausstattung und signifikanten Mittelzuflüssen aus unseren Partnerschaften sind wir hervorragend positioniert, die gegenwärtig schwierige Marktsituation gut zu überstehen."

Finanzergebnisse der ersten neun Monate 2008 (IFRS):

Der Konzernumsatz für die ersten neun Monate 2008 belief sich auf 53,3 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 44,1 Mio. Euro). Das entspricht einer Steigerung um 21 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Bereich Therapeutische Antikörper (TAB) erzielte Umsätze in Höhe von 39,9 Mio. Euro oder 75 % des Gesamtumsatzes (Neun Monate 2007: 29,2 Mio. Euro). Auf das Forschungsantikörper-Segment AbD entfielen 13,4 Mio. Euro oder 25 % des Gesamtumsatzes (Neun Monate 2007: 14,9 Mio. Euro). Bei einem konstanten Wechselkurs hätten sich die Umsätze in den Segmenten TAB und AbD auf 40,1 Mio. Euro bzw. 14,5 Mio. Euro belaufen. Das Umsatzwachstum von MorphoSys ist in erster Linie auf erhöhte Forschungszahlungen sowie auf gestiegene Lizenzgebühren im Segment Therapeutische Antikörper zurückzuführen. Diese stammten größtenteils von der im Dezember 2007 geschlossenen strategischen Partnerschaft mit Novartis wie auch von erfolgsabhängigen Zahlungen in Höhe von 7,3 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 7,8 Mio. Euro).

Die gesamten betrieblichen Aufwendungen für die ersten neun Monate 2008 lagen bei 38,2 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 37,2 Mio. Euro), eine Steigerung um 3 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Herstellungskosten sanken auf 5,2 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 6,0 Mio. Euro). Dieser Rückgang ist in erster Linie auf niedrigere Umsatzerlöse im AbD-Segment sowie auf gesunkene Abschreibungen auf erworbene Vorräte zurückzuführen. Die Forschungs- und Entwicklungskosten stiegen um 17 % auf 18,3 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 15,7 Mio. Euro). In den ersten neun Monaten 2008 tätigte das Unternehmen Ausgaben für die firmeneigene Produkt- und Technologieentwicklung in Höhe von 4,0 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 4,0 Mio. Euro). Der Aufwand für Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung sank auf 14,6 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 15,5 Mio. Euro). Nicht-zahlungswirksame Aufwendungen aus der Ausgabe von Aktienoptionen, enthalten in den Herstellungskosten sowie Aufwendungen für Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung sowie für Forschung und Entwicklung, summierten sich auf 0,8 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 1,0 Mio. Euro).

Der operative Gewinn erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als das Doppelte auf 15,1 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 6,9 Mio. Euro). Das Ergebnis für das Segment Therapeutische Antikörper belief sich auf 21,2 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 13,1 Mio. Euro). Das Ergebnis für das Segment AbD betrug 0,3 Mio. Euro (Neun Monate 2007: Verlust von 0,6 Mio. Euro). Nicht zugeordnete Konzernaufwendungen beliefen sich in den ersten neun Monaten 2008 auf 6,4 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 5,7 Mio. Euro).

In den ersten neun Monaten 2008 lagen die sonstigen betrieblichen Erträge bei 1,3 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 0,9 Mio. Euro). Der Gewinn vor Steuern stieg auf 16,4 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 7,8 Mio. Euro).

Für die ersten neun Monate 2008 berichtete das Unternehmen einen Ertragssteueraufwand in Höhe von 4,7 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 2,9 Mio. Euro).

In den ersten neun Monaten 2008 erzielte MorphoSys einen Nettogewinn in der Rekordhöhe von 11,8 Mio. Euro im Vergleich zum Nettogewinn von 4,9 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der verwässerte Gewinn je Aktie belief sich in den ersten neun Monaten 2008 auf 1,58 Euro (Neun Monate 2007: 0,68 Euro).

Am 30. September 2008 verfügte MorphoSys über einen Bestand an liquiden Mitteln und zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren in Höhe von 127,3 Mio. Euro, verglichen mit 106,9 Mio. Euro am 31. Dezember 2007. Der Mittelzufluss aus der Geschäftstätigkeit in den ersten neun Monaten 2008 belief sich auf 18,7 Mio. Euro (Neun Monate 2007: 6,5 Mio. Euro). Am 30. September 2008 waren 7.468.436 Aktien im Umlauf, verglichen mit 7.386.753 am 31. Dezember 2007.

Finanzergebnisse des dritten Quartals 2008 (IFRS):

Im dritten Quartal 2008 stiegen die Umsatzerlöse um 29 % auf 20,0 Mio. Euro nach 15,5 Mio. Euro im dritten Quartal des Vorjahres. Die betrieblichen Aufwendungen beliefen sich auf 12,9 Mio. Euro, verglichen mit 12,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit legte im dritten Quartal 2008 mit 7,1 Mio. Euro um mehr als das Doppelte zu, verglichen mit 3,4 Mio. Euro in der gleichen Periode 2007. Im dritten Quartal 2008 erzielte MorphoSys einen Nettogewinn in Höhe von 5,5 Mio. Euro im Vergleich zu 2,8 Mio. Euro im dritten Quartal 2007.

Finanzprognose 2008:

MorphoSys hat seinen Finanzausblick für 2008 aktualisiert. Das Unternehmen erwartet einen Gesamtumsatz zwischen 73 Mio. Euro und 76 Mio. Euro (vorher zwischen 73 Mio. Euro und 77 Mio. Euro). Darin enthalten sind mindestens 4 Mio. Euro aus noch ausstehenden, vom Erreichen bestimmter Zwischenziele abhängigen Meilensteinzahlungen von Produktentwicklungs-Programmen mit Partnern. Für das AbD-Segment erwartet MorphoSys Umsatzerlöse in Höhe von 19 Mio. Euro (zuvor 20 Mio. Euro). Die erwartete Marge für den operativen Gewinn bleibt unverändert bei 5 % bis 10 %. Die Prognose des operativen Konzerngewinns erhöhte sich auf 15 Mio. Euro bis 16 Mio. Euro (von ehemals 9 Mio. Euro bis 11 Mio. Euro). Diese Erhöhung kam vor allem durch niedrigere als erwartete F&E-Ausgaben in 2008 zustande. Sie ergaben sich aufgrund (i) bestimmter externer Kosten, die unter den ursprünglich geplanten Kosten lagen, und (ii) die Ergänzung zweier Kohorten in der Phase-1-Studie für MOR103, durch die daran anschließende Entwicklungskosten in das nächste Jahr verschoben wurden. Das Unternehmen erwartet nun für 2008 F&E-Investitionen in Technologie- und Produktentwicklung in Höhe von ca. 9 Mio. Euro (zuvor 13 Mio. Euro).

Am heutigen Tag findet um 14:00 Uhr MEZ eine Telefonkonferenz statt, in der der Vorstand der MorphoSys AG über die Ergebnisse der ersten neun Monate des Jahres 2008 informieren und derzeitige Entwicklungen berichten wird.

Die Einwahlnummern für die Telefonkonferenz lauten (Zuhörermodus): Deutschland: +49 (0) 69 71049 1462

Bitte wählen Sie sich bereits 10 Minuten vor dem Beginn der Telefonkonferenz ein.Eine Wiederholung und das Manuskript zur Telefonkonferenz werden etwa zwei Stunden nach der Pressekonferenz unter http://www.morphosys.com zur Verfügung gestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.