Clevere Autofahrer nutzen die Winterpause dazu, den Autolack wieder fit zu machen

(PresseBox) ( München, )
Der prophezeite Jahrhundertwinter ist bislang ausgeblieben. Es scheint so, dass der Winter mit zurzeit fast frühlingshaften Temperaturen eine Pause einlegt. Diese nutzen clevere Autofahrer für die Beseitigung von Lackschäden bei der Münchner Molaris GmbH (Der Lackdoktor).

Vor Beginn des Winters waren sich die Meteorologen einig darüber, dass uns ein ähnlich harter Winter wie letztes Jahr bevorsteht. Einige sprachen sogar davon, dass ein Jahrhundertwinter ins Haus steht. Wie sich gezeigt hat, ist es anders gekommen. Aber auch wenn der Winter bisher nicht so hart war wie befürchtet, so gab es doch etliche Tage, an denen Eis und Schnee die Straßen unsicher gemacht haben, so dass die Straßenmeistereien nur durch den Einsatz von Split und Streusalz die Lage in den Griff bekommen konnten.

Nun sind Split und Streusalz bekanntermaßen nicht gerade die besten Freunde des Autolackes und können dort, insbesondere wenn dieser schon vorgeschädigt ist, verheerende Folgen haben. Die durch den Split verursachten "Verletzungen" der Lackoberfläche werden durch das Streusalz noch weiter ausgewaschen und schon sind dem Rost "Tür und Tor" geöffnet. Der Rostbefall wird dabei vom Fahrzeughalter oftmals erst bemerkt, wenn sich unter dem Lack hässliche Rostbeulen bilden. Da der Winter sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch noch nicht endgültig verabschiedet hat, sind clevere Autofahrer gut beraten, die jetzige "Winterpause" dazu zu nutzen, die entstandenen Schäden beseitigen zu lassen. Das kann mit herkömmlichen Methoden in der Fachwerkstatt allerdings schnell sehr teuer werden.

Doch so weit muss es nicht kommen, wenn die kleinen Lackschäden schon jetzt kostengünstig beim Lackdoktor beseitigt werden. Der Lackdoktor hat für alle Arten von Lackschäden die Lösung. Mit viel Geschick und Spezialverfahren können kleinere Schäden am Auto in kurzer Zeit kostengünstig entfernt werden. Der Lackdoktor ist spezialisiert im SMART-Repair-Bereich. Hierbei werden die Lackschäden durch Servicetechniker mit speziellen Werkzeugen und Mitteln partiell beseitigt. Zudem können Dellen und kleine Beulen herausgedrückt oder wegmassiert werden. Auch Risse oder Brüche in Kunststoffteilen können mit speziellen Verfahren repariert werden. Der optische Mangel wird so für wenig Geld und mit geringem Zeitaufwand beseitigt. Durch eine anschließende Nano-Versiegelung des Lackes kann zudem für einen wesentlich geringeren Aufwand bei der späteren Reinigung gesorgt werden.

"Allen Autofahrern, deren Lack durch den bisherigen Winter schon geschädigt ist, raten wir, das zurzeit vorherrschende milde Wetter dazu zu nutzen, die bereits entstandenen Schäden mit unserem SMART-Repair Verfahren kostengünstig reparieren zu lassen. Damit können wir die entstandenen Lackschäden partiell beseitigen. Auch größere Schäden werden von uns fachmännisch wieder instand gesetzt. Selbstverständlich in kürzester Zeit, zum fairen Preis und auf höchstem Qualitätsniveau. Dadurch ergibt sich für die Kunden eine nicht zu verachtende Kostenersparnis im Gegensatz zu herkömmlichen Reparaturen", erläutert Martina Waidhas von der Molaris GmbH.

Das Angebot des "Lackdoktor" umfasst die Beseitigung von Lackschäden aller Art sowie die Bereiche Polster-, Autoglas- und Alufelgenreparatur und vieles mehr. Diese Serviceleistungen können schon ab einer Stunde ab circa 80 Euro in Anspruch genommen werden.

"Der Lackdoktor" findet man mittlerweile in über 40 Städten in Deutschland. Informationen über das Leistungsspektrum sind vor Ort erhältlich oder im Internet unter http://www.derlackdoktor.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.