Klimaschutz beginnt zu Hause

(PresseBox) ( Alsdorf, )
Alle reden vom Klimaschutz, von CO2-Einsparung und von Treibhauseffekt. Die Regierungen unserer Erde streiten über Fristen und wer was zu zahlen hat. Eines jedoch ist sicher, nur die große Allgemeinheit, die Menschen, können effektiven Umweltschutz leisten, denn in Deutschland beispielsweise zählen die Häuser und Wohnungen zu den größten Umweltverschmutzern. Und hierbei sind neben Dächer und Fassaden die Fenster der Vergangenheit die Umweltsünder Nr. 1. Während man jedoch Dächern und Fassaden ihren schlechten Zustand in der Regel ansehen kann, ist das bei den Fenstern und besonders beim Glas im Fenster nicht der Fall. Das ist sicherlich auch der Grund dafür, dass sich nahezu in jedem zweiten Haus, statistisch gesehen, umweltschädliches Glas befindet. Das sind etwa 450 Millionen Quadratmeter Altglas in deutschen Fenstern.

Geht man nach der einfachen Berechnungsformel, dass der Austausch von umweltschädlichem zum modernem Isolierglas etwa 22 l Heizöl pro Heizperiode und Quadratmeter einspart, so summiert sich die Energieeinsparung auf etwa 10 Mrd. Liter Heizöl oder andere Brennstoffe und auf etwa 30 Mrd. Kilogramm respektive 30 Mio. Tonnen CO2-Einsparung. Also eine Größenordnung mit enormem Gewicht, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ein Problem jedoch ist immer wieder festzustellen: Die betroffenen Hausbesitzer oder Wohnungseigentümer sehen und wissen es nicht!!

Der Fensterglas-Test, gerade jetzt in der kalten Jahreszeit hervorragend geeignet, entlarvt extrem günstig und quasi über Nacht altes, marodes Glas und dokumentiert den Handlungsbedarf.

Warten Sie also nicht auf Umweltaktionen der Bundesregierung, sondern packen Sie selbst an und testen Sie im ersten Schritt Ihr Glas in den Fenstern. Weitere Infos unter www.fensterglas-test.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.