PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 529069 (mkt Markt Kommunikation Trends GmbH)
  • mkt Markt Kommunikation Trends GmbH
  • Edelweißstraße 11-13
  • 52477 Alsdorf
  • http://www.mkt-gmbh.net
  • Ansprechpartner
  • Dipl.-Ing.Robert Rinkens
  • +49 (2404) 59955-0

1 Jahr Praxis: GlasPort 1.0

(PresseBox) (Alsdorf, ) Die Software GlasPort 1.0 zur schnellen und sicheren Planung und Kalkulation und Produktion von Ganzglastüranlagen der Spezifikation 1 - 24 ist nunmehr seit einem Jahr in vielen Betrieben in der täglichen Anwendung. Ebenso hat sich die Anbindung an die Betriebssteuerung der Produzenten des Glases bereits bewährt. Keine Übertragungsfehler, keinerlei doppelte Erfassung und vor allem schnelle und unkomplizierte Planung, Produktion und Montage haben mittlerweile zahlreiche Unternehmer zum Erwerb motiviert.

Daneben hat die Möglichkeit, über eine Konzernlizenz mehrere Standorte parallel zu verknüpfen, weil Kunden immer breiter anfragen, und damit Mehrfachbearbeitungen auszuschließen, überzeugt und beispielsweise die Saint-Gobain Deutsche Glas zur zentralen Installation der Software bewogen.

Die anfängliche Skepsis einiger Tester, denen die Möglichkeiten der Software nicht weit genug ging, da nicht alle denkbaren Türkonstellationen realisierbar sind, ist durch die praktischen Erfahrungen widerlegt worden. Mehr als 80 % des Anlagenaufkommens, so einhellig die Aussage vieler Nutzer, lassen sich mit GlasPort 1.0 realisieren und das extrem schnell und vor allem planungssicher.

Und genau diese Planungssicherheit ist der Grund für die eine oder andere kleine Einschränkung innerhalb der Software, die letztlich dafür aber auch von "Glasportal-Unkundigen" zu bedienen ist. In wenigen Minuten planen, zeichnen, kalkulieren und im Auftragsfall sofort in die Produktion einleiten zu können, sind die überzeugenden Faktoren, die sich letztlich in den vergangenen Monaten durchsetzten. Vor allem Glas verarbeitende Metallbaubetriebe zählen verstärkt zu der Anwenderklientel, was die Entwickler etwas erstaunt. Hatten sie doch in der Entwicklungsphase der Software neben den ESG-Produzenten vor allem die Glaser als Kunden im Fokus.

"Warum das so ist", so der Geschäftsführer der mkt GmbH, Robert Rinkens, "kann ich mir nur damit erklären, dass wohl das Gros an zu verbauenden Glastüranlagen zwischenzeitlich von Metallbauern und weniger von Glasern ausgeführt wird. Auf einen interessierten Glaser kommen fünf Metallbauer - für mich trotzdem nicht ganz nachvollziehbar. Aber letztlich ist es uns wichtig, dass die Software in der Praxis genutzt wird, egal von wem. Denn das verschafft Impulse von Praktikern zur weiteren Ausgestaltung und zu neuen Ansätzen bei unserer Software."

So ist mittelfristig ein zusätzliches Modul für Türgriffe und auch eines für Aussteifungsgläser geplant. Damit wird die Software sicherlich noch attraktiver als sie ohnehin schon ist.

Der in einigen Präsentationsveranstaltungen vor insbesondere Glaserinnungen geäußerte Einwand, diese Software lohne nicht, wenn nur wenige Anlagen pro Jahr zu realisieren seien, stellt sich zwischenzeitlich als Irrglaube heraus. Denn gerade wenn nur sporadisch solche Aufträge ins Haus kommen, ist die Bearbeitung zeitraubend, da die Routine fehlt. Gerade dann lohnt die Software, denn neben einer extrem beschleunigten Bearbeitungszeit werden vor allem Fehlerquellen, wie vergessene Beschlagsteile oder unkorrekte Abzugsmaße, gänzlich ausgeschlossen. Das sind bei selteneren Anlagenplanungen oftmals die Hauptfehlerquellen, die sich erst bei der Montage vor Ort zeigen und dann richtig Kosten verursachen und die Marge schmälern.

Also eigentlich unverständlich, warum die Glaserschaft derart zurückhaltend auf GlasPort 1.0 reagiert. Der Preis der Investition von unter eintausend Euro kann kaum der Grund sein, denn selbst bei nur wenigen Anlagen im Jahr werden diese Kosten durch günstigere Lieferantenkonditionen, die abweichend von den üblichen, pauschalisierten Komplettanlagenpreisen angesiedelt sind, retourniert. Das scheinen die Verantwortlichen in Metallbaubetrieben bereits erkannt zu haben.

Weitere Informationen finden Sie unter www.glasport.de.