PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 504581 (Mitteldeutscher Handelsverband für Brennstoffe, Mineralöle und Energieservice e.V.)
  • Mitteldeutscher Handelsverband für Brennstoffe, Mineralöle und Energieservice e.V.
  • Fiete-Schulze-Straße 10
  • 06116 Halle
  • http://www.mhv-verband.de
  • Ansprechpartner
  • Horst Gohling
  • +49 (345) 5600680

Heizöl-Preise April 2012: Heizölpreise fallen um 1,2 % zum Vormonat

(PresseBox) (Halle, ) Heizölpreis-Entwicklung: Nach aktuellen Berechnungen des "MHV-Mitteldeutschen Handelsverbandes für Brennstoffe, Mineralöle und Energieservice e.V." ist der durchschnittliche Preis für Heizöl der Sorte Standardqualität bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern im Monat April 2012 in Deutschland gegenüber dem Vormonat um 1,2 % auf 91,80 Euro/100 Liter gesunken. Insgesamt kosteten 3.000 Liter Standardheizöl 2.754,00 Euro.

Im Monat April 2011 lag der Heizölpreis noch bei 88,57 Euro/100 Liter. Damit erhöhte sich der Heizölpreis auf 12-Monatsbasis um rund 3,6 %.

Nach Einschätzungen des Geschäftsführers des "Mitteldeutschen Handelsverbandes", Horst Gohling, haben folgende wesentlichen Faktoren die Heizölpreisentwicklung im Monat April entscheidend beeinflusst:

1. Ölpreis: Der durchschnittliche Rohölpreis der Sorte Brent ist im April 2012 auf US-Dollarbasis um 3,94 USD pro Barrel gegenüber dem Vormonat auf 120,70 USD pro Barrel gefallen. Ein sich abzeichnender Rückgang des Wirtschaftwachstums und damit verbunden ein Rückgang des Rohölbedarfs haben den Rohölpreis belastet.

Im Monat April 2011 lag der Rohölpreis bei 122,64 US-Dollar pro Barrel, dem höchsten Stand im Jahr 2011. Im Jahresvergleich hat sich der Rohölpreis um 1,6 % reduziert..

2. Wechselkursverhältnis Euro zu US-Dollar: Der fallende Preistrend beim Rohöl wurde leider durch einen schwächelnden Euro gegenüber dem US-Dollar teilweise gebremst. So fiel der Euro gegenüber dem US-Dollar im Vergleich zum Vormonat um rund 0,3 % auf 1,3167. Der schwächere Euro verteuerte somit die Rohölimporte in den Euroraum (die Rohölimporte in die Eurozone werden in US-Dollar verrechnet) und wirkte sich leicht preiserhöhend auf die Heizölpreise in Deutschland aus. Hauptthema an den Finanzmärkten war weiter die Bekämpfung der Staatsschuldenkrise im Euroraum mit den Schwerpunkten Griechenland und Spanien und die Angst vor einer möglichen Rezession.

Im Monat April 2011 lag der Euro bei 1,4456, dem höchsten Stand im Jahr 2011. Im Jahresvergleich ist der Euro gegenüber dem US-Dollar um 9,0 % gefallen.

Heizölpreisentwicklung für Monat Mai 2012:

Da sich die Fundamentaldaten für den Monat Mai gegenüber dem Vormonat nicht verändert haben, dürfte der Heizölpreis weiter auf hohem Niveau seitwärts tendieren.

Energietipp für Heizölkunden:
Folgende Empfehlungen hat Gohling für alle Heizölkunden:

Man sollte sich permanent über die aktuelle Preisentwicklung informieren, um den richtigen Zeitpunkt für den Heizölkauf zu finden. So lag die Schwankungsbreite beim Heizölpreis im April zwischen dem billigsten (am 26.04.2012: 90,60 €/100L) und dem teuersten Preis (am 4.04.2012: 93,07 €/100L) bei 2,47 €/100L. Beim Kauf des Heizöls zum richtigen Zeitpunkt hätte der Heizölkäufer bezogen auf eine 3.000 Literpartie maximal 74,10 Euro sparen können.

Ein interessantes Informationsangebot an alle Endverbraucher für die Heizölpreisbeobachtung ist zum Beispiel das Energieportal www.brennstoffhandel.de. Hier findet der Heizölkunde tagesaktuelle Informationen zur Entwicklung der Heizölpreise nach Regionen, Heizölqualitäten und Abnahmegrößen. Stimmt der Preis, kann der Energiekunde sein Heizöl (auch Flüssiggas oder Holzpellets) sofort über den Energieshop online kaufen.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.