Neue luftgekühlte Lösungen mit Kältemittel R454B

(PresseBox) ( Ratingen, )

Umrüstung aller relevanten Geräte von R410A auf R454B
Erster Hersteller am Markt mit komplettem Austauschprogramm für Kaltwassersätze mit R134a
Einsatzgrenzen und Betriebswerte unverändert


Mitsubishi Electric rüstet aktuell seine Kaltwassersätze, Wärmepumpen und Multifunktions-Wärmepumpen mit Scroll-Verdichtern der NX- und NECS-Serien der Marke Climaveneta vom Kältemittel R410A auf das Kältemittel R454B um. Es handelt es sich hierbei um luftgekühlte, außen aufgestellte Geräte im Leistungsbereich zwischen 40 und 850 kW. Diese Neustrukturierung ist durch den F-Gase Phase Down bedingt. Der GWP von R454B liegt mit 466 um 78 % niedriger als R410A und 31 % geringer als R32. Zum Umgang mit dem A2L Kältemittel R454B informiert Mitsubishi Electric in einer in Kürze erscheinenden neuen Broschüre mit Hinweisen zur Aufstellung der Geräte und spezifischen Sicherheitshinweisen.

„Wir haben bereits in 2018 und Anfang 2019 alle Geräte, die früher R134a genutzt haben, auf das umweltschonendere Kältemittel R513A umgestellt“, so Dror Peled, General Manager Marketing bei Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. „Jetzt haben wir auch eine Alternative für Geräte mit R410A im Angebot und ersetzen damit als erster Hersteller im Markt das komplette Programm an Geräten der Marke Climaveneta, die bislang R410A und R134a genutzt haben. Das betrifft sowohl die reinen Kaltwassersätze, die entsprechenden Wärmepumpen und auch die Integrallösungen, die gleichzeitig für das Kühlen und das Heizen geeignet sind.“

Im Vergleich zu den bislang eingesetzten luftgekühlten Lösungen mit R410A sind die neuen Produkte mit R454B von der Kälteleistung her quasi identisch, die Effizienz ist jedoch etwas höher und der Kältemittelmassenstrom liegt lediglich bei 80 %. Dies führt dazu, dass die Kältemittel-Füllmenge deutlich reduziert werden kann. Das verringert das CO2-Äquivalent der Geräte nochmals.

Im Gegensatz zum Austausch-Kältemittel R32 müssen die Einsatzgrenzen der Geräte bei den zur Zeit verfügbaren Komponenten nicht nach unten verschoben werden. „Wir haben viel Wert darauf gelegt, dass unsere Geräte auch mit dem neuen Kältemittel über die gleichen Betriebsdaten verfügen“, so Peled dazu. „Darüber hinaus konnten wir das gleiche Kältemittel auch für unsere Wärmepumpen- und Integralgeräte verwenden. Dies ist bei R32 aufgrund der höheren Heißgastemperatur im Vergleich zu R410A ebenfalls kaum ohne zusätzlichen Aufwand umsetzbar.“

Im dritten Quartal 2019 werden folgende Produktserien mit dem neuen Kältemittel R454B angeboten:


NX 2C (40 – 230 kW) – Kaltwassersatz
NX-N 2C (40 – 220 kW) – Wärmepumpe
NX-Q 2C (40 – 170 kW) – INTEGRA Serie
NX 4C (160 – 350 kW) – Kaltwassersatz
NX-N 4C (150 – 330 kW) – Wärmepumpe


Im vierten Quartal folgen dann weitere Geräteserien:


NECS (330 – 880 kW) – Kaltwassersatz
NECS-N (320 – 830 kW) – Wärmepumpe
NECS-Q (330 – 850 kW) – INTEGRA Serie


Alle Lösungen mit dem Kältemittel R454B sind dann mit dem Typenschlüssel G06 leicht identifizierbar. Ein Beispiel ist die neue Serie NX-G06 und NX-N-G06. Bei der K-Version dieser Produkte liegt der Fokus auf geringen Abmessungen. In der CA-Ausstattung wird dagegen Wert auf höchste Effizienz gelegt. Die CA-Ausführung ist bereits konform zu den Bedingungen der relevanten Ökodesign-Richtlinie 2021.

Weitere Informationen gibt Mitsubishi Electric Europe B.V., Mitsubishi-Electric-Platz 1, 40882 Ratingen, E-Mail: les@meg.mee.com, Tel.: 0 21 02 - 4 86 - 0, www.mitsubishi-les.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.