Weltweit größte Windenergiefachmesse in Husum eröffnet

Staatssekretär de Jager für weiteren Ausbau der Windkraft

HUSUM, (PresseBox) - In Schleswig-Holstein soll der Ausbau der Windenergie weiter vorangebracht werden. "Schon jetzt decken die Windenergieanlagen fast 30 Prozent des Strombedarfs in Schleswig-Holstein. Unser Ziel ist, im Jahr 2020 aus Wind mehr Strom zu erzeugen, als insgesamt verbraucht wird. Schleswig-Holstein ist damit Vorreiter bei den Bemühungen, den Klimawandel zu bremsen", sagte Wissenschafts-Staatssekretär Jost de Jager heute (18. September) zur Eröffnung der weltweit größten Windenergiefachmesse Husumwind.

Ganz wesentlich für diese zukunftsorientierte Energiepolitik sind dabei nach Auffassung des Staatssekretärs der technische Fortschritt und die forschenden und entwickelnden Unternehmen. "Die Windenergie ist ein echter Zukunftssektor", so de Jager. Die Messe Husumwind werde daher dem Anspruch als internationale Leitmesse gerecht. Als Zentrum für Entwicklung, Erprobung und Betrieb einer fortschrittlichen Technologie genieße sie hohe Anerkennung.

De Jager begrüßte, dass Husum als Standort für die einzige Windmesse in Deutschland gesichert sei. Damit Besucher und Aussteller sich auch künftig in Husum wohl fühlen, werde am zügigen Ausbau des Messestandortes gearbeitet. Das geplante Kongressund Veranstaltungszentrum werde den Standort weiter aufwerten, sagte de Jager.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Energie- / Umwelttechnik":

Zögerlicher Einsatz neuer Technologien

Deut­sche Un­ter­neh­men le­gen beim Ein­satz neu­er Tech­no­lo­gi­en ein zu­rück­hal­ten­des Ver­hal­ten an den Tag. Laut ei­ner Stu­die des Bit­kom se­hen sich vie­le Un­ter­neh­men vor al­lem bei Künst­li­cher In­tel­li­genz, 3D-Druck, Block­chain und Ro­bo­tik im Hin­ter­tref­fen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.