PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 242911 (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern)
  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
  • Johannes-Stelling-Straße 14
  • 19053 Schwerin
  • http://www.mv-regierung.de/wm
  • Ansprechpartner
  • Gerd Lange
  • +49 (385) 588-5007

"Energiespar-Tage MV" im Einkaufszentrum Lambrechtshagen

(PresseBox) (Schwerin, ) Energiesparen in Haus, Wohnung und Garten steht im Mittelpunkt der "Energiespar-Tage MV" im Ostsee Park in Lambrechtshagen bei Rostock. Wirtschaftsminister Jürgen Seidel eröffnete die dreitägige Veranstaltung mit 21 Ausstellern aus Mecklenburg-Vorpommern am Freitag mit einem Rundgang. "Steigende Heizkosten, Strom- und Energiepreise sind ein Thema", sagte Seidel. "Hier finden Bauherren, Besitzer und Mieter die richtigen Informationen, um besser damit umgehen zu können."

Energiesparende Heiz- und Solartechnik, Altbausanierung, energiesparendes Bauen sowie die Nutzung von Erdwärme oder Wärmepumpen gehören zum Angebot. Für die Beantwortung von Fragen zur Finanzierung und Fördermöglichkeiten stehen Fachleute bereit.

Voraussichtlich von der kommenden Heizperiode an schreibt die novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV) für Bauherren, Firmen und Kommunen eine Reihe schärferer Umweltvorgaben vor. Die Energieeffizienz neuer oder sanierter Gebäude soll im Schnitt um 30 Prozent steigen. Zugleich soll der Energieverlust über die Außenwände um durchschnittlich 30 Prozent sinken.

Öl- oder Gasheizungen, die vor dem Jahr 1978 gebaut wurden, müssen dann auch in selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern ausgetauscht werden, selbst wenn sie über zwischenzeitlich nachgerüstete Brenner oder hinreichend niedrige Emissionswerte verfügen.

Nachtstrom-Speicherheizungen werden stufenweise aus dem Verkehr gezogen. Größere Klimaanlagen müssen mit einem System zur Wärmerückgewinnung ausgestattet sein. Bei Neubau, Verkauf oder Vermietung eines Wohngebäudes muss der Eigentümer dem Interessenten einen Energieausweis vorlegen, aus dem die Energiebilanz des Hauses hervorgeht. Er kann von zertifizierten Fachleuten wie Energieberatern, Heizungsbauern, Dachdeckern oder Maurern ausgestellt werden.