MIFA erwirbt wesentliche Assets des Premiumherstellers Steppenwolf

Sangerhausen, (PresseBox) - Die MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (WKN A0B95Y, ISIN DE000A0B95Y8) übernimmt gemäß einem heute abgeschlossenen Kaufvertrag per 21. August 2012 die wesentlichen Vermögenswerte der Steppenwolf Bikes GmbH sowie Markenrechte der Steppenwolf GmbH. Die Marke Steppenwolf steht seit 1995 für hochwertige sportliche Fahrräder im gehobenen Preissegment. Die Räder werden ausschließlich in Deutschland produziert und über den qualifizierten Fachhandel angeboten. Der Münchner Fahrradhersteller hatte am 26. Juli 2012 Insolvenz angemeldet, das entsprechende Verfahren wurde am 21. August 2012 eröffnet. Seitdem steht Steppenwolf unter Verwaltung von Oliver Schartl, München.

Die MIFA erwirbt die wesentlichen Vermögenswerte des Unternehmens in Form eines Asset Deals über ihr neugegründetes Tochterunternehmen, die Steppenwolf Bavaria GmbH. Zum übernommenen Vermögen zählen insbesondere die Markenrechte und Kundenbeziehungen der Steppenwolf GmbH sowie die Geschäftsbereiche Sales, Marketing und Außendienst (Service).

Über den Kaufpreis der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Er wird von der MIFA aus eigenen finanziellen Mitteln getragen, die aus der im Juli 2012 erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung stammen. Aus Sicht der MIFA ist die Übernahme der Steppenwolf ein wichtiger Schritt bei der Fortsetzung ihrer Wachstumsstrategie, die sie im Rahmen der Kapitalerhöhung vorgestellt hatte. Vor allem sieht die Gesellschaft in der Akquisition eine geeignete Ergänzung ihres Portfolios, das im März 2012 mit der Übernahme der Berliner GRACE GmbH & Co. KG bereits um eine gut eingeführte E-Bike-Marke erweitert worden war.

Emittent: MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG
Kyselhäuser Straße 23
06526 Sangerhausen
ISIN: DE000A0B95Y8
WKN: A0B95Y
Börse: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg und München

MIFA-Bike Gesellschaft mbH

Die MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG mit Sitz in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) ist der absatzstärkste deutsche Fahrradhersteller. Das Unternehmen produziert Fahrräder aus gelieferten Komponenten, wobei der Schwerpunkt auf projektbezogener Auftragsfertigung für große Einzelhandelsketten liegt. Seit dem Geschäftsjahr 2011 werden auch E-Bikes gefertigt. Im März 2012 hat die MIFA zudem den Berliner E-Bike-Hersteller GRACE GmbH & Co. KG mehrheitlich übernommen, der in erster Linie E-Bikes im Premiumsegment produziert. Unter anderem fertigt die GRACE das E-Bike des Automobilherstellers Daimler (für die Marke smart). Außerhalb Deutschlands setzt die MIFA ihre Fahrräder vor allem in Westeuropa ab; dabei werden sowohl das operative Geschäft als auch Verwaltung und Logistik am einzigen Produktionsstandort in Sangerhausen gesteuert.

Im Geschäftsjahr 2011 verkaufte die MIFA rund 644.000 Fahrräder (Vorjahr: rund 593.000). Dabei erzielte sie einen Umsatz von 100,5 Mio. EUR, eine Steigerung von 31,4% gegenüber 2010 (76,5 Mio. EUR). Die Gesellschaft erreichte damit ein operatives Ergebnis (EBIT) von 4,6 Mio. EUR (Vorjahr: 2,0 Mio. EUR), der Jahresüberschuss lag bei 2,0 Mio. EUR (Vorjahr: 0,3 Mio. EUR). Die Aktien der MIFA werden seit 17. Juli 2012 im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.