PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 586944 (Miele & Cie. KG)
  • Miele & Cie. KG
  • Carl-Miele-Straße 29
  • 33332 Gütersloh
  • http://www.miele.de
  • Ansprechpartner
  • Anke Schläger
  • +49 (5241) 89-1949

Sicher desinfizieren mit Miele-Maschinen - in allen Größenordnungen

Neu: Desinfektionsspülen für kleinste Profi-Waschmaschinen

(PresseBox) (Gütersloh, ) Sicheren Schutz vor der Übertragung von Keimen bieten verschiedene Desinfektionsprogramme, mit denen die Waschmaschinen von Miele Professional ausgestattet sind. Sie ermöglichen für Füllmengen von 5,5 bis 32 Kilogramm Wäsche eine sichere thermische oder chemothermische Desinfektion. Dabei werden die vom Robert-Koch-Institut geforderten Parameter gemäß der Richtlinien zur Wäschedesinfektion eingehalten. Weitere Maßstäbe in punkto Sicherheit setzt Miele durch Innovationen: Dazu gehört beispielsweise das Desinfektionsspülen, das jetzt auch für Waschmaschinen bis 6,5 Kilogramm Füllgewicht ("Kleine Riesen") neu verfügbar ist.

Dieser Spülgang kann am Ende eines Desinfektionsprogramms-Waschprogramms hinzugewählt werden. Der Grund: In seltenen Fällen kann Frischwasser einen zu hohen Keimgehalt aufweisen. Durch die Erhitzung des Wassers auf eine Temperatur von 60°C wird vermieden, dass die desinfizierte Wäsche durch einlaufendes, kaltes Frischwasser im Spülgang mit Keimen rekontaminiert wird. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens wurde durch mikrobiologische Tests nachgewiesen.

Durch das Desinfektionsspülen erhitzt sich der Wäscheposten am Ende des Programmablaufs. Sicherheitsrichtlinien für Gewerbemaschinen schreiben vor, dass die Tür der Maschine erst bei einer Temperatur von maximal 55°C geöffnet werden darf. Eine Abkühlphase sorgt dafür, dass diese Temperatur erreicht wird und Wartezeiten nach Programmende vermieden werden. Die Wäsche lässt sich demnach sofort entnehmen und kann anschließend im Trocknungsprozess fertig gestellt werden.

Prozesssicherheit ist ein wichtiger Bestandteil bei der Desinfektion von Wäscheposten. Miele Professional bietet in dieser Hinsicht vielfältige Lösungen und Innovationen: Desinfektionsprogramme in den Waschmaschinen von Miele Professional können eine Minute nach Beginn nicht mehr angehalten, verkürzt oder abgebrochen werden. Das Wasser für alle Spülgänge wird nach der Desinfektionsphase direkt in die Trommel geleitet und nicht über den Waschmittel-Einspülkasten. Dadurch lässt sich eine Rekontamination mit Keimen vermeiden.

Überwacht wird zudem auch die Temperatur in den Desinfektions-programmen. Wird die geforderte Temperatur unterschritten, greifen Sicherheitsfunktionen bis zum Programmabbruch. So ist sichergestellt, dass am Ende eines Desinfektionsprogrammes die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Parameter eingehalten wurden und die Wäsche in jedem Fall hygienisch sauber entnommen werden kann.

Eine Leerstandssensierung informiert den Anwender, wenn Reinigungs- und Desinfektionsmittel nachgefüllt werden müssen - und sorgt dafür, dass das entsprechende Programm abgebrochen wird, wenn die Versorgung mit den Medien nicht ausreicht.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Anwender unter Tel.: 0800/22 44 644, Fax: 0800/22 55 755 oder www.miele-professional.de

Miele & Cie. KG

Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung, Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien ("Miele Professional"). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2011/12 rund 3,04 Milliarden Euro, wovon 70 Prozent auf das Ausland entfallen. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen gut 16.700 Menschen, zwei Drittel davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.