Mit mobilen Luftreinigern Miele AirControl zurück zum Präsenzunterricht

(PresseBox) ( Gütersloh/Berlin, )

Klassenräume der Evangelischen Schule Frohnau in Berlin mit 40 Geräten ausgestattet
Eltern spendeten insgesamt 90.000 Euro, um eine Rückkehr in die Schule zu ermöglichen
Miele AirControl schaltet mehr als 99,995 Prozent aller Viren aus


Sicher, leistungsstark und einfache Bedienung: Für Christine Behnken, Schulleiterin der Evangelischen Schule Frohnau, zählten diese drei Argumente, um sich für die Anschaffung von 40 mobilen Luftreinigern Miele AirControl zu entscheiden. Dadurch können alle 670 Schülerinnen und Schüler, die von der ersten bis zur zwölften Klasse unterrichtet werden, wieder zum normalen Präsenzunterricht zurückkehren.

Schon vor den Sommerferien stand für die Schule fest, dass Luftreiniger angeschafft werden sollten. Die Planung und Ermittlung des Bedarfs an Luftreinigern durch die Hygienekommission der Schule und ein danach verfasster Spendenaufruf des Vereins der Förderer und Freunde der Evangelischen Schule Frohnau e.V. sorgten dafür, dass insgesamt 90.000 Euro für die Anschaffung dieser Geräte zusammenkamen. Noch während der Ferien wurde der Miele AirControl geliefert – sodass schon am ersten Schultag alle Klassenräume ausgestattet waren. „Wir waren von der Idee der Anschaffung von Luftreinigungsgeräten begeistert und haben gerne das Vereinskonto für die Entgegennahme der Spenden zur Verfügung gestellt. Von dem hohen Spendenaufkommen waren wir überwältigt“, so Dr. Christina Masuch vom Förderverein.

Der Miele AirControl: wirksam, sicher und einfach programmiert

Mit seinen drei Modellvarianten für Raumgrößen von bis zu 45, 80 oder 200 Quadratmetern bietet sich für jeden Klassenraum die passende Größe. Je nach Einsatzzweck können die Geräte ebenfalls auch miteinander kombiniert werden. Damit können im Schnitt etwa 30 Schülerinnen und Schüler zurück in ihre Klassenräume kehren. Mit einer Leistung von bis zu 3.000 Kubikmetern Luft pro Stunde (modellabhängig) lässt sich so in diesem Zeitraum die komplette Raumluft sechsmal umwälzen und dabei filtern. Neben den Klassenräumen ist noch der Essensraum im Hort mit einem Luftreiniger ausgestattet, die Lehrerzimmer werden diese Geräte bald ebenfalls bekommen.

Vor der Anschaffung stand aber die grundsätzliche Entscheidung, ob die Luft in den Klassenräumen der Schule durch Filtertechnik oder Bestrahlung mit UVC-Licht gereinigt werden sollte. „Uns überzeugte vor allem die besonders zuverlässige Filtertechnik von Miele, die unsere Schule sicherer macht“, so Schulleiterin Christine Behnken.

Für Miele sprach auch die langjährige Expertise in der Medizintechnik und Hygiene

Seit Jahrzehnten steht Miele Professional für verlässliche Hygienekonzepte, ganz gleich, ob es um die Aufbereitung medizinischer Instrumente, Geschirrspülen oder Wäschereitechnik geht. Diese Expertise wurde auf den Bereich der Luftreinigung übertragen. Beim Miele AirControl greifen – sorgfältig aufeinander abgestimmt – fünf Filter ineinander: Während die Raumluft eingesaugt wird, halten zunächst ein Vorfilter der Filterklasse G4 und ein Feinfilter die größeren Partikel aus der Luft zurück. Danach fängt ein HEPA-Hochleistungsfilter H14 selbst feinste Teilchen auf, sodass im Ergebnis mehr als 99,995 Prozent aller Schwebstoffe, Viren, Bakterien und Pilze unschädlich gemacht werden. Die Lautstärke erreicht nur 35 Dezibel, sodass der Unterricht nicht gestört wird.

Alle Filter sind leicht zugänglich und schnell ausgetauscht. Eine abschließbare Klappe schützt die Steuerung vor unbefugtem Zugriff. Auf einem Display wird kontinuierlich der CO2-Gehalt in der Raumluft und die Notwendigkeit zum Luftwechsel angezeigt – der auf Wunsch über den Automatikmodus selbsttätig einsetzt. Somit müssen sich die Lehrerinnen und Lehrer neben ihrem Unterricht nicht auch noch um die Programmierung der Geräte kümmern.

Für das Aufstellen der Geräte hat der Anwender drei Optionen: Mit ihren stabilen und kippsicheren Rollen haben die Geräte einen sicheren Stand, lassen sich bei Bedarf aber auch bequem verschieben. Alternativ lässt sich der Miele AirControl aber auch auf die zusätzlich mitgelieferten festen Standbeine montieren – oder mit der dafür vorgesehenen Halterung an der Wand montieren.

Die Folgekosten der Geräte seien überschaubar, erklärt Dr. Jan Busch, Leiter mechanische Konstruktion im Miele Werk Lehrte, wo die Luftreiniger entwickelt wurden und produziert werden. „Bis zu zwei Geräte sind jeweils an herkömmliche 230-Volt-Steckdosen angeschlossen, und für jedes einzelne fallen täglich weniger als zehn Cent für Strom an. Ein Filterwechsel ist bei Umgebungsbedingungen, wie sie in Schulen zu finden sind, frühestens nach zwei Jahren notwendig.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.