PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 424266 (Micromet AG)
  • Micromet AG
  • Staffelseestr. 2
  • 81477 Muenchen
  • http://www.micromet.de
  • Ansprechpartner
  • Ludger Weß
  • +49 (40) 881659-64

Veröffentlichung im Journal of Clinical Oncology (JCO) belegt signifikante Wirksamkeit von Blinatumomab bei Patienten mit akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL)

(PresseBox) (Bethesda, Maryland, USA, ) Micromet, Inc. (NASDAQ: MITI), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von neuartigen Antikörpern zur Behandlung von Krebserkrankungen spezialisiert hat, gab heute die Publikation von Phase-2-Daten zu seinem BiTE-Antikörper Blinatumomab bekannt. Sie belegen, dass Blinatumomab bei erwachsenen Patienten mit akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) und einem hohen Rückfall-Risiko zu dauerhaften Remissionen geführt hat. Die Daten wurden in der Online-Ausgabe des Journal of Clinical Oncology (JCO) veröffentlicht.(1) Blinatumomab, der am weitesten fortgeschrittene Medikamentenkandidat des Unternehmens, ist ein so genannter BiTE-Antikörper, der T-Zellen des Immunsystems der Patienten gegen Krebszellen mobilisiert.

Im Rahmen der Studie wurden 21 Patienten behandelt. Von den 20 evaluierbaren Patienten zeigten 80% (16 von 20) bereits nach dem ersten Behandlungszyklus vollständiges molekulares Ansprechen, d.h. ein Verschwinden der so genannten minimalen Resterkrankung (MRD) unter die Nachweisgrenze. Erwartet worden war eine Ansprechrate von 22%. Eine Untergruppe der Studienteilnehmer erhielt eine Transplantation von allogenen hämatopoietischen Stammzellen, eine üblicherweise riskante Prozedur mit einer erheblichen Todesfallrate. Alle Patienten dieser Gruppe waren jedoch 100 Tage nach Erhalt des Transplantats noch am Leben.

Die multizentrische Phase-2-Studie untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Blinatumomab an erwachsenen Patienten mit ALL vom B-Vorläufer-Typ. Bei allen Studienteilnehmern waren trotz vorangegangener Chemotherapie noch Leukämiezellen in Form der MRD nachweisbar. Primärer Endpunkt war das vollständige molekulare Ansprechen, d.h. Rückgang der MRD unter die Nachweisgrenze. Zu den sekundären Endpunkten zählten u.a. die Zeit bis zum hämatologischen Rückfall, Zeit bis zum molekularen Rückfall, Gesamtinzidenz und der Schweregrad von Nebenwirkungen.

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse hat das Unternehmen im September 2010 bereits mit einer multizentrischen Phase-2-Studie zur Bestätigung der hohen Wirksamkeit begonnen. Im Rahmen dieser so genannten BLAST-Studie (Blinatumomab Adult ALL MRD Study of T cell engagement) sollen Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Blinatumomab an bis zu 130 erwachsenen Patienten mit ALL vom B-Vorläufer-Typ, die bereits eine Chemotherapie absolviert haben, untersucht werden. Die Rekrutierung soll Ende 2012 abgeschlossen sein. Falls die Ergebnisse positiv ausfallen, könnten sie als Grundlage für eine Zulassung von Blinatumomab als Medikament dienen.

Weitere Informationen über die BLAST-Studie finden Sie auf der Unternehmenswebsite von Micromet unter www.micromet.com bzw. http://redir.ec/miti oder in der Datenbank für klinische Studien der US-Regierung unter www.clinicaltrials.gov.

(1) Topp, MS et al. Targeted therapy with the T-cell-engaging antibody blinatumomab of chemotherapy-refractory minimal residual disease in B-lineage acute lymphoblastic leukemia patients results in high response rate and prolonged leukemia-free survival. Journal of Clinical Oncology May 16, 2011; published online on May 16, 2011; DOI:10.1200/JCO.2010.32.7270.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.