Innovative Blue-Laser-Technologie mit Patent

Ortenburg, (PresseBox) - Bei Laser-Profil-Scannern und Laser-Triangulationssensoren bietet der blaue Laser gegenüber dem roten zahlreiche Vorteile. Der Sensorspezialist Micro-Epsilon nimmt seit Jahrzehnten eine Führungsrolle bei der Anwendung der Blue-Laser-Technologie ein und hat deren Anwendung besonders auf heißglühenden und (semi)-transparenten Objekten weltweit zum Patent angemeldet.

Anstelle eines roten Lasers erzeugt die Blue-Laser-Diode einen blau-violetten Laserstrahl mit einer Wellenlänge von 405 nm. Die stärkere Fokussierung ermöglicht eine schärfere Abbildung des Laserstrahles und dadurch eine höhere Genauigkeit. In zahlreichen Messaufgaben bietet die – von Micro-Epsilon in einigen Ländern bereits patentierte Technologie – entscheidende Vorteile im Vergleich zu Sensoren mit roter Laserdiode. Die Blue-Laser-Sensoren sind mit neuen High-End-Objektiven, einer intelligenten Lasersteuerung und einer innovativen Auswerte-Algorithmik ausgestattet. Anders als beim langwelligen roten Laser dringt das kurzwellige blau-violette Laserlicht kaum in das Messobjekt ein. Besonders bei organischen Materialien wie Holz oder bei semitransparenten Objekten wie Kleberaupen oder Kunststoffprofilen ist dieser Effekt deutlich erkennbar. Der blaue Laserpunkt bzw. die blaue Laserlinie wird auf der Oberfläche scharf abgebildet und auf das Sensorelement projiziert. Somit werden stabile und präzise Messergebnisse erzielt.

Auch bei rot glühenden Objekten hat die Blue-Laser-Technologie entscheidende Vorteile. Die langwellige Strahlung von glühenden Objekten blendet die Empfangselemente von Laser-Sensoren, die mit rotem Laserlicht arbeiten. Blue-Laser-Sensoren sind mit optischen Elementen ausgestattet, die von diesem Strahlungsbereich nicht beeinflusst werden. Dadurch können stabile Abstands- und Profilmessungen auf Brammen, Gussteilen oder auch glühende Bremsscheiben durchgeführt werden. Die Verformung von Bremsscheiben unter Belastung während des Bremsvorganges ist eine ideale Messaufgabe für den optoNCDT BL. Da der blau-violette Laser mit einer kurzen Wellenlänge arbeitet, blendet das vom Thermoelement abgestrahlte Licht den Sensor nicht. Die langwellige Eigenstrahlung des Messobjekts ist sehr weit von der Wellenlänge des blau-violetten Lasers von 405 nm entfernt und wird durch Verwendung hochwertiger Interferenzfilter wirksam blockiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.