Michelin und ADAC verlängern Partnerschaft für mehr Sicherheit auf Deutschlands Straßen

Aktion "Achtung Auto": Schüler lernen verantwortungsvollen Umgang mit Smartphones im Straßenverkehr

Karlsruhe, (PresseBox) - Den Anhalteweg eines Autos richtig einzuschätzen, kann lebenswichtig sein. Besonders schwer fällt dies oft Kindern – laut Statistischem Bundesamt verunglückten allein im Jahr 2015 auf deutschen Straßen 28.235 Kinder, 84 kamen ums Leben . Zahlen, die sich durch eine frühe Sensibilisierung zumindest verringern lassen. Hier setzt die Aktion „Achtung Auto“ des ADAC an, die Michelin bereits seit 17 Jahren unterstützt. Jetzt haben die beiden Partner ADAC und Michelin die Kooperation um drei weitere Jahre verlängert.

Bei der Aktion „Achtung Auto“ bringen Verkehrsprofis Fünft- und Sechstklässlern spielerisch bei, die Gefahren des Straßenverkehrs besser einzuschätzen. Das Sicherheitstraining findet an teilnehmenden Schulen im Bundesgebiet statt sowie an den Produktionsstandorten von Michelin in Deutschland. Im Mai üben die Schüler von Partnerschulen je eine Woche lang auf dem Werksgelände im saarländischen Homburg und im bayerischen Bamberg.

Neuer Baustein Smartphone-Nutzung
Neu im Programm der Aktion ist das aktuelle Thema Smartphone-Nutzung im Straßenverkehr. Das Handy ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken, es ist zum stetigen Begleiter vieler Verkehrsteilnehmer geworden, auch von Kindern. Doch wer sich auf sein Smartphone konzentriert, der kann nicht gleichzeitig auf die Straße achten. Eine Erhebung  der Prüfgesellschaft DEKRA hat ergeben, dass in europäischen Großstädten fast 17 Prozent der Fußgänger ihr Smartphone im Straßenverkehr nutzen. Gleichzeitig sind Fußgänger bei einem Unfall überdurchschnittlich stark gefährdet – sie haben weder Airbag noch Knautschzone.

Verzögerte Reaktionen erleben
Einmal kurz aufs Smartphone schauen, einen neuen Musiktitel anwählen, noch schnell eine Nachricht verschicken: Schon sind einige Sekunden verstrichen. Durch die Ablenkung wird das Verkehrsgeschehen gar nicht oder erst verspätet wahrgenommen. Wie stark dieser Umstand Reaktionen verzögern kann – sowohl bei Autofahrern als auch bei Fußgängern –, lernen die Kinder bei verschiedenen Praxis-Übungen.

„Kinder sind die schwächsten Verkehrsteilnehmer“
„Verkehrssicherheit war, ist und wird immer ein zentrales Anliegen von Michelin sein. Kinder sind die schwächsten Verkehrsteilnehmer, ihr Verhalten im Straßenverkehr müssen wir mit praktischen Trainings besonders stärken“, sagt Jürgen John, Leiter Michelin Deutschland, Österreich und Schweiz. „Und die Herausforderungen nehmen weiter zu: Ablenkungen, etwa durch Smartphones oder Musik, werden größer.“ Ulrich Klaus Becker, Vizepräsident für Verkehr des ADAC, ergänzt: „Wer sicher gehen will – muss die Risiken kennen. Mit Michelin leisten wir gemeinsam und konsequent einen Beitrag zur Verkehrssicherheit, indem wir über die Gefahren des Straßenverkehrs aufklären.“

Schüler festigen ihr neues Wissen im Quiz
Die Aktion „Achtung Auto“ dauert voraussichtlich – je nach Wetterlage – noch bis Mitte Dezember. Auf einem abgesperrten Straßenbereich erleben die Schüler Notbremsungen eines Pkw auf trockener und nasser Fahrbahn aus der Perspektive von Fußgängern sowie aus der von Passagieren. Dabei sind ihre eigenen Einschätzungen gefragt: Wie lange brauche ich selbst, bis ich aus einem Sprint zum Stehen komme, und wie lange dauert es, bis ein fahrendes Auto wirklich steht? Die Kinder erleben so praxisnah den Unterschied zwischen Reaktions-, Brems- und Anhalteweg. Zum Schluss überprüfen sie ihr Wissen in einem Quiz.

Vergangenes Jahr haben 145.000 Schüler teilgenommen. Moderiert wird die Veranstaltung von einem ADAC-Experten, ein Lehrer ist stets als Aufsichtsperson dabei. Die benötigten Pkw stellt der langjährige Kooperationspartner Opel zur Verfügung. Den Schulen entstehen für die Durchführung keine Kosten.

Michelin unterstützt Fahrsicherheitszentren des ADAC
Im Rahmen der Kooperation unterstützt der Reifenhersteller außerdem vier Fahrsicherheitszentren des ADAC: In Grevenbroich, Lüneburg, am Hockenheimring sowie am Sachsenring finden Events für Kunden und Partner statt. Zusätzlich schult Michelin Trainer rund um das Thema Reifen und Sicherheit. Weitere Informationen zur Aktion „Achtung Auto“ und zu den Veranstaltungen der Fahrsicherheitszentren erhalten Interessierte beim jeweiligen ADAC Regional-Club.

Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

Der weltweit agierende Reifenhersteller Michelin beschäftigt 111.700 Mitarbeiter und besitzt Vertriebsorganisationen in 171 Ländern. Angespornt von der Vision einer umweltverträglichen Mobilität entwickelt, produziert und verkauft das Unternehmen Reifen für nahezu alle Fahrzeugarten, wie Flugzeuge, Automobile, Fahrräder, Erdbewegungsmaschinen, Ackerschlepper, Lastkraftwagen und Motorräder. Produziert wird in 68 Werken in 17 Ländern auf 5 Kontinenten. Um seine anspruchsvollen Produkte und Technologien permanent weiterzuentwickeln, besitzt Michelin Versuchs- und Entwicklungszentren in Europa, den USA und Japan. Über das Kerngeschäft hinaus ist Michelin als Herausgeber von Reise-, Hotel- und Restaurantführern sowie Land- und Straßenkarten weltweit bekannt und bietet unter www.ViaMichelin.de eine Internetplattform für die persönliche Routen- und Reiseplanung. Michelin Lifestyle Limited (MLL) ergänzt die breite Produktpalette rund um die Mobilität mit innovativem Zubehör. Die hohe Qualität der MICHELIN Produkte belegen auch die zahlreichen Auszeichnungen.

www.michelin.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.