Erotische Onlinegeschäfte: Die liebe Lust im E-Commerce

(PresseBox) (München, ) .


Pikante Details aus deutschen Schlafzimmern
Verhütung, Sexspielzeug und Hilfsmittel werden online gekauft
Fetischware bei Amazon.de nur wenig nachgefragt


Das Geschäft mit Erotikprodukten hat sich in den vergangenen Jahren mit Nachdruck aus den Bahnhofsvierteln bundesdeutscher Großstädte ins Netz verlagert. Schlicht zu überzeugend sind die Vorteile des Onlineeinkaufs bei erotischen Artikeln und Fetischware. Während Branchenpioniere wie Beate Uhse mit der neuen Online-Vorliebe der Kundschaft hadern, expandieren neue Anbieter wie das freche Amorelie selbstbewusst aus dem Netz heraus. Ein bedeutender Bestandteil dieser disruptiven Bewegung ist Amazon.de. Der E-Commerce-Marktführer bietet in der Hauptkategorie „Drogerie & Körperpflege“ ein breites Erotik-Sortiment an, das kaum Wünsche offen lässt. Von Kondomen und Gleitmitteln über Sexspielzeuge (fast) jedweder Ausprägung bis hin zu Sexmöbeln und Potenzmitteln findet jeder Amazon-Kunde etwas nach seiner Fasson. E-Commerce-Marktforscher metoda hat den Amazon-Kunden in den digitalen Warenkorb geschaut und analysiert, womit sich die Deutschen im Bett so die Zeit vertreiben. Über einen Zeitraum von gut zweieinhalb Wochen wurden von Market Genius dafür insgesamt 172.303 Bestellungen erfasst und ausgewertet. Die höchste Nachfrage bestand nach Verhütungsmitteln sowie nach Sexspielzeugen. Welche Anbieter die geheimen Kundenwünsche erfüllen und weitere pikante Details, klärt die Market-Genius-Analyse.

Zwar kommen Sex und Erotik niemals aus der Mode, Modetrends unterworfen ist die schönste Nebensache der Welt aber selbstverständlich nichtsdestotrotz. Wurden erotische Produkte vor der Beate-Uhse-Revolution noch verschämt als Artikel für Ehehygiene mehr unter als über dem Ladentisch verkauft, sorgen heute mediale Welthits wie aktuell der zweite Teil der „50 Shades Of Grey“-Reihe dafür, dass leichte BDSM-Praktiken alltägliches Small-Talk-Thema sind. Selbstverständlich löst diese Entwicklung Nachfrage aus, die Amazon.de ebenso selbstverständlich bedient. Rund um den Valentinstag sowie den Kinostart von „50 Shades Of Grey – Gefährliche Liebe“ hat E-Commerce-Marktforscher metoda daher die Lust der Deutschen auf Erotikartikel unter die Lupe genommen. Zwischen 19. Januar und 09. Februar 2017 wurde die Nachfrage in der Amazon.de-Oberkategorie „Erotik“ sowie neun Unterkategorien von Market Genius untersucht. Bestellungen in einem Gesamtwert von mehr als 2,5 Millionen Euro wurden in diesem Zeitraum über die untersuchten Kategorien erfasst. Die Geschmäcker verteilten sich dabei höchst unterschiedlich.

Die größte Nachfrage bestand in der Oberkategorie „Erotik“. 34 Prozent aller Bestellungen wurden hier aufgegeben. Zu den Topsellern gehörten Kondome der Marke Durex, die in verschiedensten Ausführungen und gerne in großen Stückzahlen bestellt wurden. Ebenfalls in vielen Schlafzimmern vertreten sind Erotik-Spielzeuge von Lumunu aus Bremen. Beide Marken sind auch in der Gesamtanalyse über alle zehn gemessenen Kategorien mit ihren Produkten marktführend und kommen hier auf einen Marktanteil nach Absatz von 24,4 Prozent (Durex) bzw. 16,3 Prozent (Lumunu).

Die zweithöchste Nachfrage verzeichnete Market Genius in der Unterkategorie „Safer Sex & Verhütung“. 18,5 Prozent der erfassten Bestellungen entfielen auf diese Kategorie. Bestellt wurden in erster Linie Kondome, aber auch Diaphragma zur Schwangerschaftsverhütung. Klarer Marktführer mit einem Absatz-Marktanteil von rund 46 Prozent ist hier Durex. Gerne genutzt werden zudem Produkte der Marke Billy Boy (22,7 Prozent Marktanteil). Die Kategorie „Sexspielzeug“ steht an dritter Stelle. Bei Ausgaben von mehr als 632.000 Euro im untersuchten Zeitraum wurden 17,6 Prozent aller Bestellungen in dieser Kategorie gemessen. Großen Erfolg hatte erneut die Marke Lumunu, die mit Liebhaberstücken für die breite Masse auf einen Marktanteil von 27 Prozent kommt. Bei 11,1 Prozent Marktanteil sind zudem die Produkte des chinesischen Hersteller Utimi sehr beliebt. Gleitgels gehören zu den Topsellern in der Unterkategorie „Pflege & Hilfsmittel“, die mit einem Anteil von 15,5 Prozent ebenfalls zu den Kategorien mit starker Nachfrage zählt.

Und während immerhin noch 6,0 Prozent der Bestellungen in der Kategorie „Reizwäsche“ aufgegeben wurden, sind die Kategorien „Sexmöbel“ (0,9 Prozent), „Leder & Latex“ (0,8 Prozent) und „Potenzmittel“ (0,7 Prozent) nur etwas für echte Liebhaber. Was darauf schließen lässt, dass sich Fetischware über Amazon.de offenbar nur schleppend verkauft.

„Sex sells, auch und gerade im E-Commerce“, weiß metoda-CEO Stefan Bures. „In nur etwas mehr als zwei Wochen konnten wir über 2,5 Millionen Euro Umsatz auf Amazon.de messen. Dem stationären Handel schwimmen in diesem Segment die Felle davon, während Onlineanbieter wie Amazon.de das Geschäft machen. Das breite Angebot, günstige Preise sowie die bequeme und vor allem unbeobachtete Bestellung machen Amazon.de zu einer bevorzugten Bezugsquelle für Erotikartikel aller Art.“

Zur Methodik:

Das Data-Science-Team von metoda arbeitet seit mehreren Jahren kontinuierlich an Algorithmen zur Absatzanalyse auf Amazon. Dabei werden täglich die Rankings der relevanten Keywords, Preisinformationen, Kundenbewertungen sowie die entsprechenden Produktlisten beobachtet und analysiert. Für die vorliegende Untersuchung hat Market Genius die Nachfragedaten der Topseller in den Amazon-Kategorien „Erotik“, „Funartikel & Spiele“, „Sexspielzeug“, „Pflege & Hilfsmittel“, “Erotik-Wellness & Massage“, „Safer Sex & Verhütung“, „Sexmöbel“, „Leder & Latex“, „Reizwäsche“ sowie „Potenzmittel“ zwischen 19. Januar und 09. Februar 2017 erfasst und analysiert. Der leistungsfähige metoda-Algorithmus verarbeitete dabei mehrere Millionen Datenpunkte und liefert aktuelle Marktfakten direkt aus dem digitalen Warenkorb*.

*Market Genius erfasst keine personenbezogenen Daten

metoda GmbH

metoda ist einer der weltweit führenden Marktforscher im E-Commerce. Mit innovativen Marktanalyse-Tools schafft metoda Transparenz im internationalen Online-Business. Die leistungsstarken Cloud-Technologien liefern valide Absatzzahlen, Umsatzwerte und Marktanteilsberechnungen, die echten Mehrwert bieten. Die so gewonnenen Marktfakten verschaffen Markenartiklern und Herstellern einen wertvollen Informationsvorsprung im schnelllebigen Online-Business. Mit Zugriff auf mehr als zwei Milliarden Preis-, Produkt- und Trenddaten verfügt metoda über die erfolgsrelevanten Marktfakten für Hersteller und Händler. metoda stellt diese Daten rechtssicher und topaktuell zur Weiterverarbeitung im Unternehmen oder bereits aufbereitet in Form von konkreten Analysen, Reports und Prozessen zur Verfügung. Anwendung finden diese Lösungen vor allem in den Bereichen Category Management, Marketing, Produktmanagement und Vertrieb.

Das Unternehmen mit Sitz in München wurde 2012 gegründet. Namhafte Händler und Hersteller nutzen die bereitgestellten Dienste, um dynamisch auf Entwicklungen im Markt reagieren zu können. Das Unternehmen hat bereits diverse Preise gewonnen und wird von renommierten Investoren finanziert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.