PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 648745 (Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
  • Messe Frankfurt Exhibition GmbH
  • Ludwig-Erhard-Anlage 1
  • 60327 Frankfurt am Main
  • http://www.messefrankfurt.com
  • Ansprechpartner
  • Christine Vogel
  • +49 (69) 7575-6084

Strategie ist Pflicht für die Anwender von Mobile-Technologien

M-Days zeigt Mobile-Strategien für Unternehmen

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Mehr Strategie ist gefragt, wenn Unternehmen heute den Schritt in die Anwendung von Mobile-Lösungen gehen. "Die Zahl der Anwendungsbereiche steigt und der Ruf nach Expertise bei der Frage, wie Mobile in Unternehmen effizient und erlössteigernd eingesetzt werden kann, wird stärker. Das hat die M-Days dazu bewogen, den Aspekt des strategischen Mobile-Managements zu einem Kernthema zu wählen", sagt Ruth Lorenz, Bereichsleiterin Neue Veranstaltungen der Messe Frankfurt. "Mobile Strategy ist der Weg, auf dem die Anwendung mobiler Technologien in Produktion, Logistik, Vertrieb und Marketing Einzug in die Unternehmen halten wird." Dementsprechend strukturiert die M-Days ihr Messeangebot sowie die Kongressforen entlang der im Markt sich etablierenden Einsatzgebiete - Mobile Strategy, Mobile Enterprise, Mobile Commerce, Mobile Marketing und Mobile Media. Die M-Days findet im kommenden Jahr zum neunten Mal statt - am 13. und 14. Mai 2014 in Halle 11 auf dem Messegelände in Frankfurt am Main.

Mobile Strategie ist Pflicht

Mark Wächter, Vorsitzender der Fachgruppe Mobile des BVDW und Mitglied im Kongressrat der M-Days, fordert: "Das Thema Mobile muss zu den Top-Prioritäten im Management gehören. Wer heute keine Mobile-Strategie hat, wird bald von der Mobile-Welle überrollt. Es ist essenziell, dass vor allem alle kundenorientierten Unterneh­mensbereiche wie Marketing, Vertrieb und Kundenbetreuung konsequent auf die wachsende Mobile-Nutzung durch die Verbraucher ausgerichtet sind." Was für den naheliegenden Anwendungsbereich Vertrieb gilt, kann bereits heute auch auf die Anforde­rungen in Industrie und produzierendem Gewerbe angewandt werden: Steuerungsprozesse in Produktion, Logistik und Warenfluss können mit den Entwicklungen aus Mobilfunk-Technologie, integrierter Steruerungstechnik und den modernen Endgeräten maßgeblich optimiert werden. Klaus Liebe, Business Unit Manager, Zühlke Engineering GmbH, schätzt die Chancen solcher "Machine-to-machine"-Anwendungen hoch ein: "Smartphones sind universelle Bedien- und Anzeigegeräte, nicht nur 'smarte' Telefone. Sie werden Werkzeuge, Fernbedienungen und Steuergeräte der Zukunft. Die Anwenderindustrien brauchen hier neue Geschäfts­modelle, um dem Bedarf ihrer Kunden nach neuen, individuelleren Produkten, in noch kürzerer Zeit und zu noch niedrigeren Kosten gerecht zu werden."

Fünf Mobile-Kernbereiche in Industrie und Dienstleistung

Das Optimierungspotenzial durch Mobile-Lösungen in Industrie, Handel und Dienstleistungssektor zeigt sich in fünf Kernbereichen: Das sind die zuvor beschriebenen Anwendungsfelder Mobile-Marketing in Vertrieb und Vermarktung und Mobile-Enterprise in Produktion, Logistik und unternehmerischer Organisation. Von großer Bedeutung ist derzeit und für die nahe Zukunft jedoch die Einführung und integrierte Bewirtschaftung von Mobile-Commerce-Systemen, dem Herzstück jedes Absatz-getriebenen Unternehmens - unabhängig davon, ob es im B-to-B- oder B-to-C-Umfeld agiert.

Speziell für das Payment von digitalen Inhalten, wie sie Mobilfunk­provider, Medienunternehmen, Markenartikler und Fernsehsender anbieten, formuliert Björn Spielberg, Leiter Corporate Marketing des Payment-Spezialisten und M-Days-Ausstellers net mobile AG: "Unsere Expertise ist zusehends holistisch gefragt: Nicht einfach nur Paymentlösungen, sondern komplette mobile interaktive Services und das modular für jeden denkbaren Umfang und Kundenbereich - bis hin zum angenehmen Bezahlen über die Mobilfunkrechnung."

Aus der Medienbranche setzen immer mehr Unternehmen auf Mobile, um Produkt- und Content-affin neue Zielgruppen zu erreichen. "Die Mediennutzung wandelt sich, und Mobile spielt dabei eine zentrale Rolle - auch bei G+J Digital, das deshalb aktuell die digitale Transformation seines Kerngeschäfts mit einem starken Fokus auf mobile Medienformate vorantreibt", erklärt Oliver von Wersch, Geschäftsführer von G+J Digital. "Damit wollen wir die Mobile Reichweite für unsere Medienmarken signifikant ausbauen." Mobile Media-Anwendungen zeigen, wie entscheidend für den Erfolg, den Fortbestand und das Wachstum von Unternehmen die Einführung von Mobile-Strategien ist. Daher widmet die M-Days, die spezialisierte Fachmesse für das Mobile Business, dem Potenzial von Mobile als als strategisches Instrument der Unternehmens­führung auch ein eigenes Themenfeld: Mobile Strategy ist, neben den bereits erwähnten vier Kernthemen, im konzeptionellen Fokus der M-Days. Und damit einer der inhaltlichen wie auch struktur­gebenden Fixpunkte im Ausstellerangebot sowie im Präsentations- und Vortragsprogramm der kommenden M-Days im Mai 2014.

Die richtige Umsetzung

Mobile-Anwendungen klug und vernetzend in bestehende Strukturen und IT-Systeme einbinden - das ist die aktuelle Herausforderung in vielen Unternehmen. Felix Heimbrecht, Director Innovation bei SapientNitro, erläutert aus Mobile Marketing-Gesichtspunkten: "Mobile ist als stark wachsender Kanal längst etabliert. Aber der Verbraucher nutzt mehrere Geräte und erwartet an allen Kontaktpunkten kontext- und geräteoptimierte Dienste, die nahtlos zusammenspielen. Die neue Herausforderung heißt Omnichannel."

Einige Unternehmen gehen diesen Weg bereits: So startete zum Beispiel Galeria Kaufhof kürzlich eine Multichannel-Retailer-Kampagne, die alle bisherigen On- und Offline-Aktivitäten verbinden soll. Nina Ehrenberg, Leitung E-Commerce bei Kaufhof erklärt die Absichten: "Die Verbraucher wollen die Marke Galeria Kaufhof auf allen Kanälen erleben, ob bequem von zuhause, mobil via Smartphone oder beim Erlebniseinkauf in der City. Wer Kunden gewinnen und halten will, muss online mehr bieten als eine Desktop-Variante." Auch Markenartikler haben die Zeichen der Zeit erkannt. Uwe Storch, Head of Media bei Ferrero und Mitglied im Expertenrat der M-Days, zur Strategie seines Hauses: "Mobile bietet herausragende Kommunikationschancen. Um diese jedoch effektiv und effizient zu nutzen, müssen Kampagnen bereits 'mobile first', d.h. Device-gerecht, gedacht und konzipiert werden. Dieser Umdenkungs­prozess ist im Unternehmen angekommen."

Weitere Branchenstimmen hat der Bulletin für Mobile und Social Media, GFM-Nachrichten, für seine aktuelle Ausgabe in einer Kurzumfrage unter seinen Lesern zur Rolle von Mobile in Unter­nehmen eingefangen. Lesen Sie 124 Zitate von Vertretern aus Mobile-Branche, Industrie und Markenunternehmen, Agenturen, Marktforschungsinstituten und Verbänden auf der Website www.gfm-nachrichten.de.

Am 13. und 14. Mai 2014 zeigt die M-Days - spezialisierte Fachmesse mit Kongressforen für das Mobile Business - die Innovationen, Standards, Technologien und Geräte in Halle 11.0 des Frankfurter Messegeländes. Weitere Informationen zur M-Days unter www.m-days.com und im Blog Connected http://connected.messefrankfurt.com.

Parallel zur 9. M-Days findet die Email-Expo statt. Als etablierter Branchentreff bietet das Fachforum gezielt und ausschließlich Input rund um das Thema E-Mail-Marketing und dessen Nachbar­disziplinen. Mehr Informationen gibt es unter: www.email-expo.de.

Veranstaltungsprofil M-Days

Die M-Days - die spezialisierte Fachmesse mit Vortragsforen für das Mobile Business - spiegelt alle Facetten der mobilen Marktentwicklung wider. Die Veranstaltung für mobile Kommunikations-, Vertriebs- und Contentlösungen ist mit 133 Ausstellern aus elf Ländern und knapp 4.700 Teilnehmern die größte Veranstaltung rund um das mobile Internet und hat verstärkt den europäischen Markt im Fokus. Das Themenspektrum umfasst fünf wichtige Kernthemen der Anwendung: Strategy, Commerce, Enterprise, Marketing und Media. Die M-Days wird von der Messe Frankfurt GmbH in Kooperation mit den Content- und Marketingpartnern, der Kommunikationsagentur 11 Prozent Communication und GS1 Germany GmbH, veranstaltet.

Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Die Messe Frankfurt ist mit 536,9 Millionen Euro Umsatz und 1.833 Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften und rund 50 internationalen Vertriebs­partnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 150 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen "made by Messe Frankfurt" statt. Im Jahr 2012 organisierte die Messe Frankfurt 109 Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland. Auf den 578.000 Quadratmetern Grundfläche der Messe Frankfurt stehen derzeit zehn Hallen und ein angeschlossenes Kongresszentrum. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com