ISH 2019 mit 2.532 Ausstellern auf Wachstumskurs

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Die Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima gewinnt durch starke Internationalisierung, Vernetzung der Gewerke und steigende Innovationsdichte weiter an Attraktivität – national wie international. Gleichzeitig ist die ISH Impulsgeber in Sachen Klimaschutz, Design und Smart Building.

Vom 11. bis 15. März fokussieren alle Aktivitäten der Weltleitmesse ISH auf die SHK-Branche. Mit seinen Top-Themen unterstreicht das weltgrößte Branchentreffen bereits im Vorfeld die Bedeutung für Besucher und Aussteller. Insgesamt 2.532 (2017: 2.485) Aussteller aus 57 Ländern (Inland: 868, Ausland 1.664) zeigen in Frankfurt am Main ihre Weltneuheiten und Innovationen als Impulsgeber für eine effiziente und gleichsam komfortable Zukunft des Gebäudes. Zudem wächst die Ausstellungsfläche der Messe mit nun 275.000 m² um 5 Prozent (2017: 261.300 m²).

In diesem Jahr wird die ISH von dem Parlamentarischen Staatssekretär des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Thomas Bareiß, eröffnet. An der Auftaktveranstaltung – am Montag, den 11. März – werden zudem der hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Tarek Al-Wazir, der Frankfurter Stadtrat, Markus Frank, die französische Generalkonsulin, Pascale Trimbach, und Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, mit einem Redebeitrag teilnehmen. Gemeinsam unterstreichen sie die übergreifende Bedeutung der ISH für zentrale ökonomische wie ökologische Themen. „Die ISH ist Innovationstreiber für ganze Wirtschaftsbereiche. Mit zukunftsweisender Gebäudetechnik antwortet sie auf die drängenden Fragen unserer Zeit – das betrifft Nachhaltigkeit genauso wie Effizienz und Komfort. Die Branche steht vor vielen Herausforderungen. Das schließt die Digitalisierung, die Suche nach Fachkräften und den Klimawandel ein. Um weiterhin die definierten Ziele zu erreichen, ist der intensive Austausch zwischen den Gewerken elementar. Daher kommt der ISH hier eine Schlüsselrolle zu“, erklärt Wolfgang Marzin.

Insgesamt 198.810 Besucher begrüßte die ISH zuletzt im Jahr 2017 und ist damit auch nach Zahlen die weltweit führende Fachmesse für die SHK-Branche. Fast 40 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland, beispielsweise aus Wachstumsregionen wie Asien und Osteuropa. Die ISH deckt alle zwei Jahre das gesamte Spektrum der SHK-Branche ab: Aussteller lancieren Produktneuheiten, Designer setzen Trends, Entscheider vernetzen sich und den Besuchern wird ein breites Spektrum an praktischem wie theoretischem Wissen vermittelt.

Die ISH stellt sich 2019 in einer komplett neuen Struktur auf und stärkt somit Synergien zwischen den Ausstellern und Besuchern. Allein 1.500 von 2.500 Austellern positionieren sich 2019 an einem neuen Hallenstandort. Die klaren Veranstaltungsstrukturen vereinfachen die Navigation in und zwischen den Angebotsbereichen.

Frankreich ist Partnerland der ISH 2019

Frankreich präsentiert sich zu dieser ISH als Partnerland. Damit trägt die ISH der langjährigen Partnerschaft und engen wirtschaftlichen sowie politischen Verbindung zwischen der Grande Nation und Deutschland Rechnung. „Frankreich als Partnerland zu wählen, lag nahe. Diese Entscheidung resultierte nicht nur aus der steigenden Anzahl an französischen Ausstellern und Besuchern, sondern auch aus den Zielsetzungen in Sachen Klimaschutz“, führt Wolfgang Marzin aus. 2017 kamen 54 französische Industrieaussteller und 4.668 Fachbesucher zur ISH. Das machte Frankreich zum drittstärksten Besucherland. Zur ISH 2019 präsentieren sich 61 französische Aussteller. Dies entspricht einem Wachstum von 11 Prozent gegenüber der Vorveranstaltung in 2017.

Digitalisierung als Treiberthema der ISH-Top-Themen

Digitalisierung ist technologischer wie inhaltlicher Impulsgeber der ISH. Gleichzeitig fördert der digitale Wandel das Zusammenwachsen und den Austausch der unterschiedlichen Disziplinen. Aus dieser Fusion ergibt sich ein deutliches Marktpotenzial. Konkret stehen im Bereich ISH Energy die Themen „High-Tech für die Wärmewende“, „Indoor Air Quality (IAQ)“, „Internet of Things (IoT) in der Gebäudeautomation“ sowie „Heizen mit Holz“ im Vordergrund.

ISH Water zeigt nachhaltige Sanitärlösungen, innovatives Baddesign und fokussiert 2019 auf die Top-Themen „Intelligente Wassermanagement-Systeme“, „Sauberes Trinkwasser“, „Farbe im Bad“ und das „Pflegebad als Arbeitsplatz der ambulanten Pflegekraft“. Damit werden auch Design, Gesundheit, Wellness, Komfort sowie Ressourcenschonung und Trinkwasserhygiene thematisiert.

Solides Wachstum in allen Branchen

Nach einer Studie des ifo-Instituts* entwickelte sich der Umsatz des Wirtschaftsbereichs der Haus- und Gebäudetechnik positiv. Industrie, Großhandel und Installationsgewerbe erzielten 2018 einen konsolidierten Jahresumsatz von rund 59 Milliarden Euro ohne Mehrwertsteuer (2017: rund 57 Milliarden Euro). Der entsprechende Inlandsumsatz belief sich auf rund 48 Milliarden Euro. Die Branche setzt damit den stabilen Aufschwung der vergangenen Jahre fort.

Rahmenprogramm ergänzt das weltweit größte SHK-Ausstellungsangebot

Das vielfältige Rahmenprogramm der ISH greift zusätzlich die aktuellen Branchenentwicklungen in Fachvorträgen mit Best-Practices, Seminaren, Sonderschauen, Podiumsgesprächen, Wettbewerben und  Messerundgängen auf. Den Besuchern werden zahlreiche Gelegenheiten geboten, ihr Wissen zu erweitern, miteinander zu diskutieren, neue Businesskontakte zu knüpfen und Geschäfte zu koordinieren.

Vor diesem Hintergrund strukturieren drei übergeordnete Kategorien die Events der ISH. Unter Career@ISH finden Aussteller und Besucher ein vielfältiges Angebot zu unterschiedlichen Themen rund um die Aus- und Weiterbildung. Skills@ISH fasst eine Reihe von Vortragsforen und Weiterbildungsangeboten zusammen und in der Rubrik Selection@ISH befinden sich beispielsweise Trendforen und Messerundgänge. Insgesamt entwickelt die Messe Frankfurt fünf Events zum Thema Nachwuchsförderung.

Zukunftsweisende Events auf der ISH

So fokussiert zum Beispiel das ISH Technologie- und Energie-Forum in diesem Jahr auf vernetzte Heiztechnik im Smart Home. Das Forum wird vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und der Messe Frankfurt mit weiteren 14 Partnern organisiert. Die Schirmherrschaft  für das Technologie- und Energie-Forum übernimmt Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Auch die Initiative „Pflegebad 2030“, für die maßgeblich der Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima (ZVSHK) verantwortlich zeichnet und die er in Kooperation mit der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) durchführt, stößt auf großes Interesse – gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels.

Die Schirmherrschaft für das Ofenforum, das von der Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Kachelofenwirtschaft e.V. (AdK), dem Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. (HKI) und dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) veranstaltet wird, übernimmt der Parlamentarische Staatssekretär des BMWi, Thomas Bareiß. Das Forum bietet Vorträge zu aktuellen Themen der Branche wie Energie- und Klimapolitik, zu technischen Entwicklungen und Trends.

Flankiert wird die ISH durch das Intersec Forum, das am zweiten und dritten Tag der ISH stattfindet. Die zweitägige Konferenz rückt mit 30 Expertenbeiträgen aktuelle Themen der vernetzten Sicherheit wie Brandschutz und Cybersicherheit im Gebäude in den Fokus.

Weitere Informationen auf www.ish.messefrankfurt.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.