PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 724863 (Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
  • Messe Frankfurt Exhibition GmbH
  • Ludwig-Erhard-Anlage 1
  • 60327 Frankfurt am Main
  • http://www.messefrankfurt.com
  • Ansprechpartner
  • Edda Simon
  • +49 (69) 7575-6893

Aussteller- und Besucherplus sorgen für erfolgreiche Heimtextil

Neues Trendareal 'Theme Park' wird zum Anziehungspunkt für vielfältige Besuchergruppen / Heimtextil beeindruckt mit Zukunftsthemen und Design

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Mit einem Besucherzuwachs von rund drei Prozent war die Heimtextil in Frankfurt am Main einen erfolgreichen Auftakt für die Einrichtungssaison 2015. Gut 68.000 Fachbesucher (20141: 66.265) waren begeistert von der hohen Qualität sowie den hochkarätigen Designs der Produkte und sorgten für starke Frequenz auf den Ständen. Die 2.759 Aussteller aus 68 Ländern (2014*: 2.714 aus 62 Ländern) zeigten sich begeistert vom Orderverhalten der Händler. Auch die erneut gestiegene Internationalität, bei den Ausstellern von 87 Prozent auf 88 Prozent und bei den Besuchern von 67 Prozent auf 68 Prozent, zählt zu den Erfolgsfaktoren der Fachmesse. "Das war die erfolgreichste Heimtextil seit Jahren. Wir bauen damit unsere Position als weltweit wichtigste Plattform für Wohn- und Objekttextilien weiter aus und bestätigen auch die positiven Aussichten des Konjunkturklimas. Das deutliche Plus an kaufkräftigen Fachbesuchern zeigt einmal mehr die hohe Attraktivität unserer Aussteller und ihrer Produkte", äußerte sich Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, hochzufrieden.

Martin Auerbach, Geschäftsführer Verband der Deutschen

Heimtextilien-Industrie e.V. bestätigt: "Als weltweit größter Branchentreffpunkt ist die Heimtextil für uns der wichtigste Indikator für aktuelle Themen, Herausforderungen und Stimmungen im weltweiten Heimtextilien-Markt. Die deutsche Heimtextilien-Industrie hat auf der Heimtextil deutlich bewiesen, mit welcher Flexibilität, Energie und Kreativität sie auf die starken Veränderungen und Herausforderungen im internationalen Umfeld reagiert. Zugleich waren die Gespräche mit Einkäufern, Designern, Handwerkern, Händlern aus aller Welt erneut Ansporn und Inspirationsquelle." Claus Anstoetz, geschäftsführender Gesellschafter der

JAB ANSTOETZ Group lobt die Stimmung auf der Messe: "Die Heimtextil 2015 hat Gardisette und JAB ANSTOETZ Systems wieder viele interessierte und kaufende Fachbesucher beschert. Die Stimmung auf der Messe war rundum sehr positiv."

Zum Start in die neue Einrichtungssaison konnte die Heimtextil mit dem fünften Ausstellerzuwachs in Folge aufwarten und damit positive Signale an die Branche senden. Dass die Heimtextil gerade für hochkarätige Einkäufer ein wichtiger Auftakttermin ist, unterstreicht Patric Gehlhaus, Category Manager bei Galeria Kaufhof/Metro Group: "Die Heimtextil besticht durch die Vielzahl an nationalen und internationalen Unternehmen und die hohe Qualität der ausgestellten Produkte. Wir können die Messe besonders zum Trendscouting und Entdecken von Innovationen nutzen, platzieren aber auch konkrete Aufträge. Viel dreht sich momentan um Nachhaltigkeit und das Wohlbefinden der Endkunden. Auch ganzheitliche Wohnkonzepte und die Umsetzung am PoS stehen im Fokus. Für unsere Häuser werden Ethno-Design und

pastellige Töne ein großer Trend in diesem Jahr." Pedro Hernando Helguero, Geschäftsleiter Haus - und Heimtextilien von El Corte Inglés aus Spanien bestätigt "Wer ein riesiges Produktspektrum auf Top-Niveau erleben möchte, muss nach Frankfurt zur Heimtextil kommen. Wir reisen jedes Jahr mit einer großen Mannschaft an und waren dieses Jahr von dem vielfältigen Angebot besonders begeistert."

Besonders hohe Zufriedenheit bei internationalen Ausstellern

Unterstrichen werden die guten Zahlen auch durch die sehr positive Bewertung der Messeergebnisse sowohl auf Besucher- als auf Ausstellerseite. 95 Prozent aller Besucher erreichten ihre Messeziele (plus zwei Prozent gegenüber 2014) und beweisen damit das sehr hohe Niveau der Heimtextil-Aussteller. Alessandra Ferretti, Export Manager bei Jannelli & Volpi aus Italien, bestätigt: "Es war eine großartige Messe. Unter den Besuchern waren die richtigen Kontakte. Wir hatten mehr konkrete Business-Kontakte als anderswo. Aus allen Teilen der Welt haben wir eine große Resonanz erlebt, vor allem auf unsere neue Armani-Kollektion haben wir gutes Feedback bekommen."

Auch Ann Thomson-Krol von der UK Fashion & Textile Association, die mit 86 britischen Unternehmen auf der Heimtextil vertreten war, sagt: "Alle waren sehr zufrieden mit der Messe. Großbritannien konzentriert sich auf die kreativen und technischen Aspekte der Industrie und zeigte vor allem Dekostoffe sowie Polstermöbel. Heimtextil ist die weltweite Nummer eins, so dass unserem Verband eine große Länderpräsentation wichtig ist. Sowohl die Besucherqualität als auch die Kaufkraft waren fantastisch. Man bemerkt auch eine sich verändernde Besucherquantität: weg von der einzelnen Person hin zu Besuchergruppen. Unsere Zielländer sind schon immer die USA, Europa sowie Japan. In diesem Jahr bemerkten wir, wie Japan verstärkt unsere Stände und unsere Designs suchte. Der erste Tag war besonders stark für Designer. Großbritannien wird 2016 natürlich wieder ausstellen, dann vielleicht sogar mit größeren Ständen."

Besucherzuwächse aus Europa gab es vor allem aus Großbritannien, Italien und Spanien. Von der arabischen Halbinsel kamen mehr Besucher aus Kuwait, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auch aus Übersee-Ländern wie Japan oder den USA konnten mehr Besucher in Frankfurt begrüßt werden. Ein erwarteter Besucherrückgang wurde seitens ukrainischer und russischer Besucher verzeichnet.

Neues Trendareal 'Theme Park' als Anziehungspunkt

Mit dem neu geschaffenen 'Theme Park' in Halle 4.0 konnte die Heimtextil ein neues, stark frequentiertes Highlight installieren - im Herzen des Messegeländes: "Eine klare und gute Trendschau", sagt Soizic Gilibert, Inhaberin und Designerin des Designstudios Cosmic Zoo aus Frankreich. "Ich konnte wertvolle Inspirationen aus den Installationen ziehen. Vor allem die Ethno-Themen und die vielen Stoffe der Aussteller fand ich sehr interessant." Neben den wesentlichen Bestandteilen wie einer 'Material Gallery' oder einem 'Colour Pavillon' waren vor allem die themenbezogenen Installationen wie beispielsweise ein sieben Meter hohes Fuß-Spa für den Bereich 'Hospitality' oder ein 3D-Drucker zum Formen von Teppichen im so genannten 'Technology Lab' die Hingucker. Genau hinschauen konnte man auch bei der Benutzung von Virtual-Reality-Brillen für den Bereich Retail. Hierbei wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Fach- und Einzelhandel Textilien im virtuellen Raum inszenieren kann, um somit eine Symbiose zwischen online und offline zu schaffen.

"Die Heimtextil hatte sich zum Ziel gesetzt, die Trends verständlicher zu gestalten" erklärt Anne Marie Commandeur vom stijlinstituut amsterdam das Konzept des "Heimtextil Theme Parks". Die Designerin war in diesem Jahr verantwortlich für die Präsentation der Trendaussagen, die im Vorfeld der Messe von einem hochrenommierten Trendtable aus sechs Nationen erarbeitet worden sind. "Die Trends sollten für unterschiedliche Zielgruppen umsetzbar werden und eine Vielzahl an Besuchern ansprechen. Wir glauben, dass wir das erreicht haben", fasst Commandeur zusammen. "Wir sind überglücklich, dass der 'Heimtextil Theme Park' so ein großer Erfolg war." In der Tat konnte der "Theme Park" den unterschiedlichen Besucherzielgruppen der Heimtextil wertvolle Inspiration bieten. "Händler und Dekorateure fanden konkrete Beispiele, wie die aktuellen Textilien in unterschiedlichsten Umgebungen angewandt und präsentiert werden können. Deutlich wurden Einsatzbereiche wie Hotel- oder Wohnräume aber auch Schaufenster angesprochen. Besonders Journalisten, Blogger und Designer nutzten den direkten Dialog mit den Designern, die im 'Theme Park' arbeiteten und ausstellten. Architekten ließen sich von den Proportionen und der Gestaltung der Räume, davon wie die Ausstellerprodukte als Bestandteil der Architektur genutzt wurden, faszinieren. Einkäufer konnten durch eine Auswahl von 1.500 innovativen Stoffmustern streifen, die großzügig über den gesamten 'Theme Park' verteilt waren", so Commandeur weiter. Auch die Vorträge sowie das Kino waren extrem gut besucht und nicht zuletzt wurde der 'Theme Park' zum lebendigen Treffpunkt für alle, die den Austausch mit Kollegen schätzten. "Viele Besucher zogen ihre Schuhe aus, um ihre Füße im warmen, duftenden Salz des 'Foot Spa' zu entspannen. Menschen-Trauben bildeten sich vor der Bonbon-Manufaktur, die das Trendangebot auch für den Geschmacks- und Geruchssinn öffnete. Tiefbeeindruckte Besucher verließen den 'Theme Park' mit wachem Geist und einem Gefühl von Entdeckertum."

Premium-Segment für Bett, Bad und Tisch

Exklusivität, Struktur und Orientierung stellte die Heimtextil 2015 mit ihren Premiumangeboten in der Halle 11 bereit. Die Aussteller überzeugten mit ihrem Auftritt und erreichten die gewünschte Zielgruppe. "Zum ersten Mal präsentierten wir auf einer Messe unsere neue Linie 'CF by Christian Fischbacher'", erklärt Sonja Gfeller, Managing Director of Bedlinen, Christian Fischbacher Co. AG. "Dadurch konnten wir viele Besucher erreichen, die sich vom geschaffenen Lifestyle angesprochen fühlten und spontan Fotos unseres Standes machten, was uns natürlich sehr freut. Die Models, die die unkomplizierte Lebensfreude von 'CF by Christian Fischbacher' inszenierten, sind sehr gut angekommen." Bert Sander, Geschäftsführer von Sander GmbH & Co.KG zieht begeistert Bilanz: "Vier Tage Heimtextil - genug Stoff für ein ganzes Jahr! Es ist fast unmöglich alle die fantastischen Angebote der Heimtextil zu nutzen, aber der kleine Ausschnitt den ich erleben durfte, hat wieder einmal genug Motivation und Inspiration für das vor uns liegende Jahr gegeben. Die Steigerung der Besucherzahlen ist daher eine logische Konsequenz und ich möchte jedem, der mit Textilien arbeitet, ans Herz legen, mindestens zwei Tage für den Besuch der Heimtextil zu reservieren, um die internationale Leitmesse unserer Branche richtig auskosten zu können."

"Für uns war es die Premiere auf der Heimtextil, die wir als eine sehr hochwertige Messe kennengelernt haben", erklärt Jörg Vogt, Geschäftsführer Frohstoff, und er fügt hinzu: "Hier wird Business gemacht in einem sehr internationalen Umfeld. Wir hatten Besucher aus Spanien, Benelux, Großbritannien, Skandinavien und Deutschland am Stand, vor allem Großhändler und Einkäufer von Kaufhausketten." Auch KAS und David Fussenegger ziehen positive Bilanz. Karen David, Managing Director von KAS Australia sagt: "Es war eine gute Messe. Die Besucher waren außerordentlich international und auch die Qualität war sehr gut." Und Thomas Griessmayer von David Fussenegger Textil bestätigt: "Die Besucherfrequenz an unserem Stand war gut. Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten wir erwartungsgemäß alle großen Kunden hier. Es war eine gute Gelegenheit, unsere Produkte zu zeigen. Einige Händler haben direkt geordert. Wir können definitiv ein positives Resumé ziehen."

Trendthema Tapete

Den internationalen Tapetenanbietern bot die gut besuchte Halle 3.1 zur Heimtextil erneut ein offenes und inspirierendes Ambiente. Philippe Desart, Geschäftsführer Arte NV äußert sich zufrieden: "Es war gut, auf der Heimtextil 2015 zu sein. Denn es ist ein wichtiger Ort für ein 'Meet and Greet' mit der Tapetenbranche." Die Besucher trafen dort auf eine unvergleichliche Auswahl an kreativen, innovativen und exklusiven Produkten aus dem Segment "wall". Längst hat der Kunde erkannt, dass sich mit Tapete die Atmosphäre eines Raums ohne großen Aufwand effektvoll verändern lässt. Und so steigt die Beliebtheitskurve der Tapete unaufhaltsam. Anknüpfend an die Design-Inszenierungen im 'Theme Park' wurde in der Halle 3.1 auch ein Trendspot zum Thema "wall" installiert, der zusätzliche Inspirations- und Informationsmöglichkeiten sowie konkrete Anwendungsbeispiele für dieses Segment aufzeigte.

Austausch und Inspiration pur für den Fachhandel

Die Heimtextil hatte 2015 erneut viele Angebote, die sich gezielt an den Fachhandel sowie Raumausstatter richteten. Dazu zählten neben dem ausgezeichneten Besucherprogrammen "Heimtextil Insider" sowie "Bed'n Excellence" auch zahlreiche Vorträge, Besucherführungen, Branchenpreisverleihungen sowie Trendareale. Das Decoteam zeigte in Halle 3.0 praktische Anwendungsbeispiele für die Dekoration mit aktuellen Trendtextilien. Birgit Schlenker vom Decoteam freute sich über die positive Resonanz: "Für uns verlief die Messe extrem gut. Wir haben die zwei Trendthemen 'Urban Chic' und 'Country Chic' präsentiert und sie wurden sehr gut aufgenommen. Absolutes Highlight war unser Trendworkshop, der den Besuchern die Möglichkeit geboten hat, die Trendthemen von der weltgrößten Messe Heimtextil direkt mit nach Hause zu nehmen und dort eins-zu-eins umsetzen zu können. Wir hatten einen unheimlichen Besucherandrang und die Stimmung war toll."

In der Webchance Academy 2.0 erwartete die Besucher ein Seminar- und Vortragsprogramm zu den Themen Online-Handel und Online-Marketing. Dort wurden sowohl Basisvorträge für E-Commerce-Einsteiger als auch Vertiefungsvorträge für Einzelhändler mit Vorkenntnissen angeboten.

Heike Fritsche, Geschäftsführerin des Zentralverbands Raum und Ausstattung (ZVR) betont die Bedeutung der Heimtextil für die Raumausstatterbranche: "Die Heimtextil ist mit ihrem unvergleichlich breit gefächerten Angebot ein Muss für die Raumausstatterbranche. Auch 2015 konnten wir auf unserem Stand in der 5.1 wieder viele Besucher begrüßen, die sich intensiv über die Kernthemen Qualität, Service und Nachhaltigkeit informierten. Ein besonderes Highlight für den Zentralverband Raum und Ausstattung (ZVR) war die Premiere des gemeinsam mit dem Bundesverband der vereidigten Sachverständigen für Raum und Ausstattung (BSR) initiierten Forum Wissen, mit dem wir eine neue Vortragsplattform für Fachkompetenz und Diskussion geschaffen haben. Mit wechselnden Themen wird dieses Format fortgeführt werden. Auf der Heimtextil bot sich bedingt durch das Hallenumfeld der Sonnenschutz an - dies war ein perfektes Zusammenspiel." Das bestätigt auch Christian Sandkühler, Marketingleiter der Firma Kadeco: "Die Heimtextil ist die Messe für Raumausstatter, unsere Hauptkundengruppe, die etwa 80 Prozent unserer Kundschaft ausmacht. Auch aus Europa hatten wir Kunden, die häufig am Objektgeschäft interessiert sind. Wir haben unsere neuen Plisseekollektionen präsentiert und viele technische Überarbeitungen und Detailverbesserungen vorgestellt. Viele Neuheiten wurden auch im 'Theme Park' inszeniert."

Design Live - größte Plattform für Textildesign

Unter dem Titel "Design Live" stellten in Halle 4.2 rund 200 internationale Studios ihre neuen Entwürfe vor und bildeten somit erneut die weltweit größte Plattform für Textildesign. Sie alle profitierten von der zentralen Lage der Halle und nicht zuletzt von dem hohen internationalen Interesse an der einzigartigen Designauswahl in diesem Umfeld. Said Shohreh, Inhaber und Designer von Shohreh Textildesign war mit der Resonanz in der Halle und dem Verlauf der Messe sehr zufrieden: "Es ist das richtige Konzept hier in der Halle. Meine neuen Entwürfe sind vor allem grafische, florale und strukturelle Designs, die gut ankamen. Schon beim Aufbau haben mich Kunden angesprochen. Aus Russland hatte ich dieses Mal weniger Kunden. Ansonsten kommen die Interessenten aus Japan und China, aus den USA, Großbritannien, Benelux und Deutschland." Auch Alistair Boyd, Inhaber und Designer des gleichnamigen Labels freut sich über das große internationale Interesse: "An meinen handgefertigten Designs waren Kunden von Kaufhäusern aus Südamerika interessiert, ebenso aus New York und San Francisco. Auch aus Asien hatte ich Besucher. Ich komme seit einigen Jahren auf die Heimtextil - und stelle auch nur auf dieser Messe aus, denn hier nach Frankfurt kommen Interessenten aus allen Teilen der Welt.

"New & Next": Frische Designideen für Bett, Bad und Tisch

Produktideen der nächsten Designer-Generation präsentierten die Start-up-Unternehmen und jungen Designer unter dem Titel "New & Next" auf der Heimtextil 2015. Ihre Home-Kollektionen in den Hallen 9.0 und 11 überzeugten durch frische Ideen und originelle Gestaltungen. Einige Unternehmen setzen dabei auch auf nachhaltige Produktionsmethoden: "Ich bin sehr froh, dass ich an 'New & Next' teilnehmen konnte" bestätigt etwa Kirsten Wiegand von Pude - sustainable home textiles. "Meine Produkte sind von A bis Z, von der Produktion bis zur Verpackung, nachhaltig. Dass die Heimtextil zu diesem Thema Angebote und Orientierungshilfen liefert, finde ich sehr gut." Christina Eckert, von Erika, nachbarin gestaltung Eckert&Deschner GbR freute sich über das große Interesse der Besucher an der Idee hinter den Produkten, dem Design, der Qualität und vor allem dem Bio-Zertifikat GOTS: "Wir hatten Besucher aus den unterschiedlichsten Bereichen hier: Händler, Presse, Interior Designer, Illustratoren, Blogger. Manche Besucher kamen explizit mit dem Green Directory in der Hand hierher." Zu den Teilnehmern von New & Next gehörte auch Thomas Overesch von Thomas Overesch Schöner Leben: "Vor allem in Bezug auf internationale Kontakte sind unsere Erwartungen übertroffen worden! Gerne sind wir im nächsten Jahr voller Elan wieder vor Ort."

Zukunftsthema Digitaldruck - effizient, flexibel und nachhaltig

Der Boom im Segment Digitaldruck hält weiter an. Bis 2017 wird die Quote des digitalen Textildrucks auf voraussichtlich 5 Prozent steigen. Zur Heimtextil 2015 wurde diesem wachsenden Thema deshalb mehr Platz eingeräumt. In Halle 4.0, im Zentrum des Messegeländes, unmittelbar neben dem völlig neu konzipierten Trendareal "Theme Park", erhielten Branchengrößen wie Epson Europe oder Hewlett Packard ein aufmerksamkeitsstarkes, zukunftsorientiertes Umfeld. Ergänzt wurden die Produktpräsentationen der Aussteller durch die European Digital Textile Conference, die zum zweiten Mal in Kooperation mit WTiN (World Textile Information Network) durchgeführt wurde. "Wir hatten ein ausgesprochen internationales Publikum und gute Gespräche mit Firmen nicht nur aus Europa, sondern auch aus Australien, Asien, USA und Lateinamerika", resümiert Richard Barrow, Senior Product Manager bei Epson Europe. "Unsere Platzierung in Halle 4.0 funktionierte gut, da die unmittelbare Nähe von Trends und dem Digital Print Areal Besucher anzog, die besonders an den neuesten Entwicklungen bei Design und Produktionstechniken interessiert waren." Und in dem Punkt bietet der Digitaldruck weiterhin enormes Potenzial: Verkürzte Druckprozesse, deutlich erhöhte Farbechtheit, ressourcenschonende Technik, Farbstoffe mit Ökogütesiegeln wie z.B. GOTS - der Digitaldruck steht nicht zuletzt wegen seines Beitrags zu nachhaltigeren Produktionswegen noch am Beginn seiner Marktausdehnung.

Natürlich nachhaltig

Nachhaltigkeit ist aus dem Angebot der Heimtextil längst nicht mehr wegzudenken. Aussteller und Besucher schätzen die angebotenen Orientierungshilfen, wie den Green Directory und die Eco Leaves an den Ständen der Aussteller, um gezielt nach Produkten mit ökologischem Hintergrund zu suchen. Darüber hinaus trägt die Heimtextil dem Thema Nachhaltigkeit seit Jahren mit Sonderpräsentationen, Vorträgen, mit diversen Publikationen und Partnerschaften sowie einem Nachwuchswettbewerb Rechnung. Der "Young Creations Award: Upcycling" greift ein aktuell großes Thema in der Textil- und Modeindustrie auf. Zum dritten Mal wurde der Award im Rahmen der Heimtextil an Nachwuchskreative und ihre originellen Upcycling-Objekte für den Interieurbereich verliehen. Die kreativsten Entwürfe konnte das Heimtextil-Publikum in der Halle 4.2 betrachten. "'Upcycling' ist für junge Designer eine gute Möglichkeit, sich selbständig zu machen. Hier setzt auch das Engagement der Messe Heimtextil in Frankfurt an", erklärt Prof. Jan Armgardt von der Fachhochschule Aachen, Jurymitglied beim "Young Creations Award: Upcycling". "Junge angehende Designer werden aufgefordert, Reste, die bei jeder Produktion anfallen, als Rohstoff für Ihre Ideen zu verwenden. So können wirklich interessante neue Ideen entstehen." 2015 wurde das Nachhaltigkeitsangebot der Heimtextil um das "Green Village" ergänzt, eine Plattform für Siegelgeber, Zertifizierer und Interessengruppen, die in diesem Bereich tätig sind. Das "Green Village" bot seinen Besuchern Aufklärung und schaffte Transparenz in der Siegellandschaft.

"Heimtextil goes City"

Auch in diesem Jahr bot der Messe-Samstag in der Frankfurter City wieder ein besonderes Ereignis für alle, die sich für die neuesten Trends und Designs der internationalen Einrichtungs- und Wohntextil-Branche interessieren. Denn "Heimtextil goes City" bringt die Highlights der weltweit größten Messe für Wohn- und Objekttextilien in ausgewählte Fachgeschäfte und besondere Locations. Insgesamt 24 Fachgeschäfte, Galerien und öffentliche Institutionen präsentierten in Frankfurt am Main die Trends der Heim- und Haustextilbranche. Mehr als 2.000 interessierte Endverbraucher besuchten die Showcases, davon allein rund 500 Besucher das DialogMuseum und die darin ausgestellten "Wohnträume zum Anfassen". Dort wurde im Rahmen eines "Haptik Awards" das Publikum aufgerufen, den besten Stoff zum Anfassen auszuwählen. Aus den zahlreich eingereichten Stoffen hat "Atlas Plissé" eine Messeneuheit aus der aktuellen Kollektion von Christian Fischbacher einen deutlichen ersten Platz belegt.

Heimtextil beginnt ab 2016 einen Tag früher

Die Heimtextil beginnt im nächsten Jahr schon am Dienstag und endet am Freitag. Mit dieser Änderung der Tagesfolge folgen die Messeverantwortlichen dem Wunsch vieler Aussteller und Besucher. "Gerade der Fach- und Einzelhandel braucht den Samstag als Verkaufstag. In Zeiten von zunehmendem Online-Shopping ist es wichtig, dass die Händler ihren Kunden adäquate Angebote und Service dann bieten können, wenn diese stationär einkaufen. Und das ist meistens am Samstag", erklärt Detlef Braun.

Die nächste Heimtextil in Frankfurt am Main findet vom Dienstag, 12. bis Freitag, 15. Januar 2016, statt.

Weitere Ausstellerstimmen:

Titus Bertrums, Sales, BBtextiles.com B.V.: "BB Textiles stellt Gardinen, Kissenbezüge und Tischdecken her. Wir waren mit der Messe sehr zufrieden. Vor allem aus Tschechien und der Slowakei kamen mehr Besucher. Unser Fokus waren schon immer europäische Besucher und die waren alle da."

Holger Steuter, Marketingleitung, Hermann Biederlack GmbH + Co.:

"Wir hatten eine tolle Messe, es hat Spaß gemacht. Die Frequenz war noch besser als im Vorjahr. Auch das Orderverhalten war gut. Dabei hatten wir einen hohen Exportanteil. Von unseren Neuheiten ist vor allem das Cap "Orion" aus unserer Ethno-Kollektion gut angekommen, ebenso die neuen Kissen aus unserer Joop!-Kollektion."

Iqbal Ebrahim, CEO, Orient Textile Mills (Pvt.) Ltd.: "Wir präsentieren hochwertige Qualitätstextilien einschließlich Bettwaren und Vorhänge und stellen seit 27 Jahren auf der Heimtextil aus. Wir kamen, aufgrund der aktuellen politischen Lage, mit eher geringen Erwartungen und sind wirklich überrascht über Frequenz, insbesondere von Laufkundschaft. Heimtextil ist die wichtigste Textilmesse, um neue Kunden zu treffen und das haben wir auf jeden Fall: Neben Besuchern aus Europa und den USA, hatten wir Kunden aus Chile, Singapur und Thailand - Länder, die wir auf keiner anderen Messe treffen würden. Alles in allem denke ich, dass jeder vierte Kontakt, den wir hatten, zu einem langfristigen Kunden werden wird. Das ist eine unschlagbare 25 Prozent-Erfolgsrate."

Bernd Kout, Geschäftsführer, Gebrüder Munzert GmbH: "Wir sind Hersteller von qualitativ hochwertigen Dekostoffen und Möbelbezügen und produzieren ausschließlich in Deutschland. Die Heimtextil lief für uns hervorragend. Nach einigen Jahren der Abstinenz kamen wir in diesem Jahr zurück, weil sich die Messe hervorragend weiterentwickelt hat. Alle Entscheidungsträger waren hier, zudem ist die Heimtextil in Bezug auf die Internationalität ungeschlagen. Wir erlebten eine sehr gut frequentierte Halle 4.1. Wir stellen auf der Heimtextil gerne wieder aus."

Jonas Unenge, Sales, Boras Cotton Contract AB "Wir sind zufrieden. Wir zeigten auf der Heimtextil bedruckte Stoffe der Marke Trevira und blieben hierbei unseren skandinavischen Wurzeln treu. Vor allem nutzen wir die Heimtextil um neue und interessante Partner zu finden. Diese kamen aus Japan, Hongkong, den USA, Großbritannien sowie China."

1 Basis: Zahlen 2014 FKM zertifiziert (Gesellschaft zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, Berlin)

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.