Starkes Konferenzprogramm auf Spitzenniveau

Internationale Agrarministerkonferenz lädt zum Agrargipfel / 250 Messe begleitende Tagungen für 100.000 Fachbesucher

(PresseBox) ( Berlin, )
Die Internationalen Grünen Woche Berlin 2008 wird den rund 100.000 erwarteten Fachbesuchern aus allen Bereichen der Ernährung und Landwirtschaft ein umfassendes Konferenzprogramm zu aktuellen Branchenfragen bieten. Mehr als 250 Messe begleitende Tagungen stehen vom 18. bis 27. Januar auf dem Programm.

Internationale Agrarministerkonferenz

Das bisherige Ost-West-Agrarforum wird sich unter neuem Namen präsentieren, der auch die globale Thematik der erörterten Themen widerspiegelt. Zur Internationalen Agrarministerkonferenz hat Bundesminister Horst Seehofer seine Kollegen aus den USA, Russland, China, Indien und Frankreich sowie die EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel zur zentralen Podiumsdiskussion nach Berlin eingeladen. Am 19.Januar 2008 findet sie unter dem Thema "Globaler Wettbewerb um landwirtschaftliche Rohstoffe" statt. Parallel zur Konferenz läuft die Kooperationsbörse mit der Möglichkeit für bi- und multilaterale Fachgespräche.

Veranstaltungen zur Internationalen Agrarministerkonferenz

Am 18. Januar finden begleitend zur Internationalen Agrarministerkonferenz mehrere Veranstaltungen im ICC Berlin statt. Dazu gehören: Agrarpolitisches Symposium zum Thema: Konsumpotenziale in China und Russland (9.30 – 13 Uhr, ICC Berlin, Saal 9), Wirtschaftskooperation mit Rumänien und Bulgarien nach dem EU-Beitritt (10-12 Uhr, ICC Berlin, Saal 6), die BVE-Veranstaltung "Zukunft der Lebensmittelversorgung – Werden landwirtschaftliche Rohwaren für die Herstellung von Lebensmitteln knapp?" (10-12 Uhr, ICC Berlin, Saal 10), Mittelosteuropa und Zentralasien (Kaukasus) (12-14 Uhr, ICC Berlin, Saal 8), Russlandforum (14-16 Uhr, ICC Berlin, Dachgartenfoyer), Exportmarkt Indien (14-16 Uhr, ICC Berlin, Saal 10), Qualitätsstandards, Qualitätssicherung und Zertifizierung – Südosteuropa und der globale Wettbewerb (14-16 Uhr, ICC Berlin, Saal 4/5), Land Management – Optimierte Nutzung natürlicher Ressourcen (14-16 Uhr, ICC Berlin, Saal 7, Water scarcity and droughts: the challenges of water management (15-18 Uhr, ICC Berlin, Saal 10), Ukraineforum (16.30-18.30 Uhr, ICC Berlin, Saal 6), China – Agrarmarkt der Zukunft (16.30-18.30 Uhr, ICC Berlin, Saal 7).

28. Internationales Forum Agrarpolitik

Unter dem Titel "Gesundheits-Check der EU-Agrarpolitik: Wie machen wir uns fit für die Zukunft?" wird der Deutsche Bauernverband am 21. Januar (ICC Berlin, Saal 3) die Diskussion um die Ausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik, deren Überprüfung in den folgenden Monaten des Jahres 2008 ansteht, voranbringen. Hochkarätige Referenten aus der EU, Bundesregierung, Wissenschaft und Praxis werden sich mit den Anliegen des Berufstandes auseinandersetzen und dem Publikum in einer Diskussionsrunde Rede und Antwort stehen. Für die deutschen und europäischen Bauern steht mit dem Gesundheits-Check der Gemeinsamen Agrarpolitik einerseits die versprochene Verlässlichkeit in der Bewährungsprobe, andererseits gilt es, die Chance zu nutzen, Bürokratie abzubauen und die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe zu stärken. Vor dem Hintergrund globalerer Märkte stellt sich auch die Frage, wie das europäische "multifunktionale" Agrarmodell in Zukunft gesichert werden kann.

Weitere Foren des Deutschen Bauernverbandes

"Zukunft Milchmarkt – Politik und Markt im Zeichen weltweiter Nachfrage" lautet das Thema des Internationalen Milchbauernkongresses am 22. Januar (13 bis 17 Uhr, ICC Berlin, Saal 3). Das Thema "Schweineproduktion 2008 – Wege aus der Krise" steht am 23. Januar auf dem Programm (12 bis 16 Uhr, ICC Berlin – Saal 4/5). Das "Marktinstrument Qualitätssicherung - Herausforderung und Chancen für die Landwirtschaft" wird am 24. Januar erörtert (14 bis 17 Uhr, ICC Berlin – Saal 4/5). Am 25. Januar gehen die Experten der Frage in einer gemeinsamen Veranstaltung des DBV, VDL und BDZ nach "Blauzungenkrankheit – sind wir gerüstet für 2008?" (12 bis 15.30 Uhr, ICC Berlin).

BVE/CMA-Außenhandelsveranstaltung "Indien"

Indiens boomende Wirtschaft lässt eine starke Mittelschicht entstehen, die sich durch wachsende Kaufkraft, einen zunehmend westlichen Lebensstil und ein lebhaftes Interesse an ausländischen Produkten auszeichnet. Dies ist eine gute Voraussetzung für den Absatz deutscher Lebensmittel. Hohe Zölle, strukturelle Defizite machen Indien zu keinem einfachen Markt. Dennoch lohnt sich das frühzeitige Engagement. Nur wer heute schon Präsenz zeigt, wird morgen zu den Gewinnern gehören. Langfristige Planung und vertiefte Marktkenntnis sind wesentliche Erfolgskriterien bei der Markterschließung. Die Außenhandelsveranstaltung der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der CMA (Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft) stellt die Chancen und Risiken dieses Marktes am 18 Januar praxisbezogen dar.

Unser Dorf hat Zukunft

Acht Gold-, 16 Silber- und zehn Bronzemedaillen - das ist das Ergebnis des 22. Bundeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft". Von den 3.925 teilnehmenden Dörfern aus 13 Bundesländern hatten sich 34 Dörfer auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene für den vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) durchgeführten Wettbewerb qualifiziert. Bundesminister Seehofer wird am 25. Januar die Urkunden und Medaillen den Vertretern der Dörfer auf der Grünen Woche überreichen.

Zukunftsforum Ländliche Entwicklung

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) wird am 22. und 23. Januar erstmals ein Zukunftsforum Ländliche Entwicklung veranstalten. Das Zukunftsforum wird Vertretern der Land- und Ernährungswirtschaft, Regionalentwicklung und ländlichen Räumen einen geeigneten Rahmen bieten, um sich über neue Entwicklungen zu informieren und künftige Maßnahmen abzustimmen. Es besteht aus verschiedenen Fachforen rund um das Thema ländliche Entwicklung (22.1.) und einer Hauptveranstaltung am 23.1., die gleichzeitig der Abschlusskongress der im Oktober 2006 von Bundesminister Seehofer eröffneten Konferenzreihe "Zukunft ländlicher Räume" des BMELV sein wird.

International HDE Retail Forum

"Steht Bio am Scheideweg?" lautet die Kernfrage des International Retail Forums am 17. Januar im ICC Berlin. Die Veranstaltung wendet sich an Industrie, Handel und Erzeuger und diskutiert die Auswirkungen der Globalisierung sowie das Verbrauchervertrauen.

Verbraucherpolitisches Forum des VZBV

"Essen eine Klimasünde? Wie Ernährung und Klima zusammenhängen", lautet das Thema des verbraucherpolitischen Forums des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (24.1., 14.30 bis 18.30 Uhr, ICC Berlin, Dachgartenfoyer). Landwirtschaft und Ernährung sind eng mit dem Klimawandel verbunden. Schon jetzt sorgen zunehmende Wetterextreme für Ernteausfälle und Preissteigerungen. Gleichzeitig trägt unsere Ernährung aber auch zum Klimawandel bei. 20 Prozent des Gesamtausstoßes von Treibhausgasen in Deutschland sind auf die Ernährung zurückzuführen. Das Verbraucherpolitische Forum soll die Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft, Ernährung und Klimawandel deutlich machen und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Was können Verbraucher tun, um sich klimafreundlich zu ernähren? Kann ein Klimaschutzlabel bei der Auswahl der Lebensmittel helfen? Welchen Beitrag können Landwirtschaft und Lebensmittelwirtschaft leisten? Diese Fragen sollen mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Landwirtschaft, Lebensmittelwirtschaft und Verbraucherschutz diskutiert werden.

Aktuelle Informationen über das Konferenzprogramm der Grünen Woche 2008 finden Sie im Internet: www.gruenewoche.de/ Veranstaltungen/ Kongresse

Weitere Infos zu den oben genannten Konferenzen:

- Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV):
Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin, Pressesprecherin: Ulrike Hinrichs, Tel.: (030) 2006 3170 Fax: (030) 2006 3179, E-Mail: ulrike.hinrichs@bmelv.bund.de

Stellvertretender Pressesprecher: Hubertus von der Goltz; Tel.: (030) 2006 3171 Fax: (030) 2006 3179, E-Mail: hubertus.goltz@bmelv.bund.de, Internet: www.verbraucherministerium.de

- Deutscher Bauernverband e.V. (DBV):
Claire-Waldoff-Str. 7, 10117 Berlin, Pressesprecher: Dr. Michael Lohse, Tel.: (030) 319 04 239, Fax: (030) 319 04 431, E-Mail: presse@bauernverband.net, Internet: www.bauernverband.de

- Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V. (BVE):
Claire-Waldoff-Str. 7, 10117 Berlin, Geschäftsführerin: Dr. Sabine Eichner Lisboa, Tel.: (030) 200786 151, Fax: (030) 200786 251, E-Mail: seichner@bve-online.de, Internet: www.bve-online.de

- Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH (CMA):
Hauptstadtbüro, Littenstr. 10, 10179 Berlin, Franz-Martin Rausch, Tel.: (030) 847 200 100, Fax: (030) 847 200 202 E-Mail: Franz.Rausch@cma.de, Internet: www.cma.de

- Hauptverband des deutschen Einzelhandels e.V. (HDE):
Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin, Stephan Tromp, Tel.: 030-72 62 50 71, Fax: 030-72 62 50 79, E-Mail: tromp@hde.de

- Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV):
Markgrafenstr. 66, 10696 Berlin, Christian Fronczak, Tel.: 030/25800-524; Fax: 030/25800522, E-Mail: fronczak@vzbv.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.