IFA Top-Themen

(PresseBox) ( Berlin, )
.
IFA International Keynotes: Levent Cakiroglu: Arcelik geht zu den Verbrauchern

"Wo immer wir hinkommen, besuchen wir die Leute zuhause." Levent Cakiroglu, Präsident der türkischen Koc Holding und Chef von deren Hausgeräte-Tochter Arcelik, hob bei seiner Keynote auf der IFA 2014 besonders die Verbundenheit mit den Nutzern seiner Produkte hervor. Das Ethos von Arcelik sei von Respekt bestimmt, einerseits vor dem Planeten und seinen knapper werdenden Ressourcen und andererseits vor den Kunden. "Wir reden mit ihnen, um ihren Lebensstil zu verstehen und passende Produkte zu entwickeln." Mit dieser Philosophie sei die "kundenzentrierte" Arcelik-Marke Beko in wenigen Jahren zu einem der erfolgreichsten Hersteller von Haushaltsgroßgeräten aufgestiegen. Sie sei der zweitgrößte Produzent in der EMEA-Region (Europa, Nahost und Afrika) und in Frankreich die Nummer drei. Dabei agiere Beko nachhaltig, weil es gelungen sei, Wachstum und Ressourcenverbrauch zu entkoppeln. Ohne diesen Schritt könne kein Unternehmen langfristig überleben, sagte er und führte zur Begründung Prognosen an, denen zufolge sich die Preise für Nahrungsmittel weltweit bis 2030 verdoppeln, der Wasserverbrauch durch das Bevölkerungswachstum um 40 Prozent erhöhen werde. Arcelik trage dem ganz konkret Rechnung. Beispielhaft ergänzte Cakiroglu, dass der Wasserverbrauch der Beko-Waschmaschinen in den letzten Jahren um bis zu 80 Prozent gesenkt worden sei.

IFA International Keynotes: Sennheiser strebt nach dem perfekten Sound

Streben nach dem perfekten Sound - das stehe seit jeher im Mittelpunkt des Unternehmens. So haben es die beiden Geschäftsführer von Sennheiser Electronics, Dr. Andreas und Daniel Sennheiser, in ihrer gemeinsamen International Keynote am zweiten Messetag (06.09.) formuliert, erläutert und veranschaulicht. Damit führen sie die Tradition des Großvaters, der die Firma Sennheiser im Jahr 1945 mit sieben Mitarbeitern gründete, und des Vaters, der das Unternehmen Anfang der 1970er Jahre global ausrichtete, in guter Familientradition erfolgreich weiter. Seit 1950 ist der international renommierte Audiospezialist, der heute über 2.600 Beschäftigte hat, auf der IFA vertreten. "Pursuit of Perfect Sound" - wie ist dies erreichbar und über Jahrzehnte mit Erfolg umsetzbar? Nur durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Kunden, sagte Daniel Sennheiser, CEO von Sennheiser. Denn es komme darauf an zu wissen, was der Kunde will und braucht, um bestmögliche Technologien zu entwickeln und immer bessere Produkte herzustellen. Wesentlich sei, die Innovation nicht als Selbstzweck zu betrachten, sondern die Innovation für den Kunden zu sehen. Dabei komme es darauf an, bei der Technologie keine Kompromisse zuzulassen. Ebenso dürfe es bei Stil und Sound keine Kompromisse geben, sagte Dr. Andreas Sennheiser, sowie bei Substanz und Qualität. Denn als Unternehmensziel steht nach wie vor: der perfekte Sound.

Branchen- und Produkthighlights der IFA

Eine Toyota fürs Handarbeiten

Mit den Worten: "Eine Nähmaschine, deren Name Programm ist", wirbt Toyota für seine Nähmaschine Oekaki Renaissance. Oekaki heißt "Ich zeichne Bilder". Tatsächlich ermöglicht sie Freihandstickerei wie sonst nur wesentlich teurere halb-professionelle Maschinen. Wer mit Knopfdruck auf den entsprechenden Modus des kleinen Computers in der Oekaki umschaltet, muss sich zunächst in der Bedienung etwas umgewöhnen: Mit dem Pedal wird nicht mehr die Geschwindigkeit dosiert, sondern Stichdichte und -breite. Um ansehnliche Motive auf den Stoff zu bringen, empfiehlt es sich zumindest in der Eingewöhnungsphase, sie mit einem Stift vorzuzeichnen. So lassen sich Bilder wie gemalt auf die Jeans (zum Beispiel) sticken oder Logos und Schriften auf Textilien aller Art schaffen. Selbstverständlich kann die Oekaki darüber hinaus alles, was eine Standard-Nähmaschine auch kann - manches davon sogar automatisch. Ein spezieller Jeansfuß erlaubt das Nähen über zwölf Stofflagen. Die Oekaki ist in den Farben rot, mint und schwarz lieferbar. Der weltgrößte Autobauer produziert übrigens seit 1946 Nähmaschinen.

(Kontakt: Toyota Oekaki Renaissance, Aisin Seiki, Halle 8.1, Stand 115, Holger Plichta, Tel.: +49-151-23539356, E-Mail.: hplichta@comcreativ.de)

Telefunken setzt auf neue Produkte und Märkte

Die Telefunken Licenses GmbH als Inhaber der Markenrechte hat in diesem Jahr vier weitere Partnerschaftsverträge geschlossen und präsentiert auf der IFA 2014 neue Produkte unter dem Traditionsnamen. Mit TF Mobile Solutions wird erstmals eine Reihe von Android-Smartphones eingeführt, die vom preisgünstigen Einsteigergerät "Selfie" bis zum hochwerten "Business"-Modell reicht. Alle Smartphones, die noch in diesem Jahr in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen auf den Markt kommen, sind für Dual-SIM-Betrieb ausgelegt. Die bisher vom TV-Sektor dominierte Zusammenarbeit mit Real wird um Zubehör und Audiogeräte erweitert, während mit der niederländischen Firma Edco ein Lizenzvertrag über Elektro-Kleingeräte unterzeichnet wurde, die ab dem Jahresende erhältlich sind. Speziell für die französischen Bedürfnisse vertreibt Finetech ein Multimedia-Vernetzungssystem. Im Bereich der hochwertigen Mikrofone kooperiert man mit der in den USA ansässigen Firma Telefunken Aeroakustik, die neben neuen Studiomodellen unter anderem auch das berühmte Gesangsmikrofon AK-47 aus dem Jahr 1947 in originalgetreuem Nachbau wieder aufleben lässt. "Wir wollen unsere Zusammenarbeit mit lokalen Distributoren ausweiten, durch neue Produkte wachsen und neue Märkte erschließen", sagte der neue Telefunken-Geschäftsführer Christian Mayer. Dabei denkt man besonders an Lateinamerika, wo die Marke traditionell ein hohes Image genießt.

(Halle 2.2, Stand 101, Kontakt: Sascha Ihns, Tel.: +49 (0) 179 5373394, E-Mail: si@schultz-kommunikation.de)

Taiwan präsentiert Spitzenprodukte auf der IFA

Die taiwanesischen Unternehmen der Informations- und Kommunikations-Technologie haben 2013 Waren im Gesamtwert von rund 180 Milliarden US-Dollar produziert, 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Für 2014 wird mit einem etwa fünfprozentigen Zuwachs gerechnet, sagte Gerrit Lee, Direktor des Taiwan Trade Center in München. Bei Notebooks, Desktop-PCs, Tablets, integrierten Schaltkreisen, Servern, LCDs und Digitalkameras ist das Land führend auf dem Weltmarkt, rund ein Viertel der Exporte gehen nach Europa. Deutschland ist hier nach Angaben von Agnes Chen vom Taipei Representative Office in Germany der wichtigste Handelspartner. Auf der IFA 2014 zeigt das Taiwan External Trade Development Council in einem Pavillon 124 Produkte von 64 der bekanntesten Hersteller des Landes, die mit dem 22. Taiwan Excellence Award ausgezeichnet wurden. Zu den Innovationen, die während einer Pressekonferenz vorgestellt wurden, gehören Kameras und Bewegungsmelder von mydlink, die zur Überwachung von Haus oder Wohnung in ein WLAN-Netzwerk eingebunden werden können und HD-Projektoren von Optoma für das Home-Cinema. Transcend bietet ein Upgrade-Kit zum problemlosen Austausch der SSD-Speicher von Macbooks zur Erhöhung der Speicherkapazität auf bis zu 960 GB.

(Halle 25, Stand 207, Kontakt: Marianne Wagener, Tel.: +49 (0) 40 30032615, E-Mail: wagener@yamaoka.de)

Mit dem Innovation Award versucht China seinen Ruf aufzubessern

"Made in China" hat nach Auffassung der chinesischen Industrieverbände nach wie vor keine gute Reputation, obwohl mehr als die Hälfte aller Haushaltsgroßgeräte der Welt in China hergestellt werden. "Das Stichwort, mit dem der Fluch gebrochen werden kann, heißt Innovation", schreibt das China Household Electric Appliance Research Institute (CHEARI). Deshalb hat es mit Unterstützung des deutschen Logistikunternehmens Hellmann auf der IFA 2014 nun schon zum zehnten Mal seinen Innovationspreis verliehen. Ausgezeichnet wurden jeweils zehn Unternehmen in den Kategorien Technische Innovation, Produktinnovation, Unternehmens-Standardinnovation und Industriedesign. Die Preisträger brauchen sich allesamt nicht vor ihren - aus chinesischer Sicht - ausländischen Partnern zu verstecken. Das zeigen zumindest die Produktfotos auf der chinesischen Website www.cheari.com. Zu den Produkten gehören Kühlschränke, Klimaanlagen, Waschmaschinen, Küchengeräte und kleine Haushaltsgeräte. Unter den Produktinnovationen findet sich unter anderem eine Waschmaschine für Babywäsche.

(Kontakt: Cheari und Hellmann Worldwide Logistics, Halle 9, Stand 101, Kirsten Willenborg, Tel.: +49-541-6051279, kirsten.willenborg@de.hellmann.net)

Live smart, be connected heißt es bei KOMSA

"Live smart. Be connected." So lautet das diesjährige IFA-Motto von KOMSA. Dahinter verbergen sich die Angebote aus drei Themenwelten: Home & Living, Active & Fit sowie Mobile & Connected. Auf dem Messestand in Halle 6.2 können Marktentscheider und Kooperationen mit ihren Kundenbetreuern sowie mit Herstellern ins Gespräch kommen und sich über das aktuelle Portfolio der KOMSA-Gruppe informieren sowie Trends, Produkte und Lösungen kennenlernen. Dazu sind die Hersteller Sony, Blackberry, Mobistel, Kiano und Emporia im Innenbereich des Standes mit eigenem Meeting-Raum oder mit Gesprächsinseln vertreten. Im Außenbereich laden Sony, Microsoft/ Nokia sowie Samsung zu Gesprächen ein. Die Handelspartner und Besucher können aus allen Bereichen die neuesten Geräte testen und Komplettlösungen erleben. Außerdem stellt sich KOMSA als Dienstleister mit dem Spektrum Logistik, Produktveredelung, B-Ware und Online-Services vor.

(Ort: Halle 6.2, Stand 118, Kontakt: Uta Georgi, Telefon: +49 (0) 3722 713750, E-Mail: presse@komsa.com)

Acer bietet nahtlosen Wechsel zwischen Touch- und Type-Steuerung

Mit der neuen Aspire R13-Serie zeigt Acer auf der IFA ein neues Convertible. Das 13,3-Zoll-Modell bietet eine außergewöhnliche Ergonomie, die einen nahtlosen Wechsel zwischen Touch- und Type-Steuerung erlaubt. Mit der innovativen "Ezel Aero-Display-Aufhängung" ausgestattet, können die Aspire R13-Geräte in sechs unterschiedlichen Modi verwendet werden. Der Acer Active Pen ermöglicht eine filigrane Eingabe. Damit eignet sich diese Serie bestens für User, die je nach Anwendung unterschiedliche Möglichkeiten der Interaktion mit dem Gerät bevorzugen und neben der Touch-Steuerung nicht auf den Komfort einer Tastatur verzichten wollen. In der neuen Aspire V Nitro-Serie stecken High-End-Komponenten in einem kraftvollen Design. Ein matt schwarzes Cover mit einer Nano-Struktur, hochwertige Materialien und eine rotbeleuchtete Tastatur kennzeichnen diese neue Serie. Erhältlich mit 15,6- und 17,3-Zoll-Full HD IPS-Displays richten sich die Notebooks an Multimedia- und Gaming-Fans, die höchste Ansprüche an ihre Geräte stellen.

(Ort: Halle 12, Stand 101, Kontakt: Martina Keller, Telefon: +49 (0) 89 55268818, E-Mail: acer@interface-pr.de)

Kompakter Convertible von Toshiba mit HD-Touch-Display

Toshiba stellt zur IFA den Convertible Satellite Radius 11 und das Einsteiger-Notebook "Satellite CL10-B" im 11,6-Zoll-Format vor. Die beiden kompakten Modelle, in schickem Silber und mit HD-Touch-Displays ausgestattet, stellen laut Aussteller eine optimale Kombination aus schlankem und leichtem Design, guter Leistung sowie innovativen Funktionen zu einem attraktiven Preis dar. So wiegt der Satellite Radius 11 Convertible 1,3 Kilogramm und kann in fünf verschiedenen Modi genutzt werden. Diese gewähren den Anwendern alle Freiheiten, um den Herausforderungen des Tages flexibel zu begegnen. Weiterhin präsentiert Toshiba auf der Messe den neuen ultramobilen Encore Mini, der ab Oktober 2014 in Deutschland über ausgewählte Vertriebspartner in Lila verfügbar sein soll. Mit einer Höhe von nur 10,9 Millimetern lässt sich der schlanke ergonomische 7-Zoll-Tablet PC überall mit hinnehmen. Er ist günstig, mit nur einer Hand bedienbar und wird mit Windows 8.1 inklusive Bing sowie Microsoft Office 365 Personal ausgeliefert.

(Ort: Halle 21, Stand 101, Kontakt: Gila Griesbach, Telefon: +49 (0) 911 474950, E-Mail: toshiba@flutlicht.biz)

Harmann: Erweitertes Heimkino-Portfolio und neues Multi-Room-System

Gleich eine ganze Reihe neuer Produkte von Harman International erlebt auf der IFA 2014 ihre Premiere. Unter der Marke Harman Kardon stellt das Unternehmen mit Omni das erste HD-Multi-Room-Audio-System Omni vor, das Musik mit nur einem Tastendruck von Raum zu Raum überträgt. Speziell für anspruchsvolle Reisende wurde der schlanke Bluetooth-Kopfhörer "Solo Wireless" entwickelt. Und "Esquire Mini" ist das nach Firmenangaben derzeit dünnste, portable Lautsprechersystem. Neu bei der Marke JBL sind der tragbare Bluetooth-Lautsprecher "Charge 2" mit Ladefunktion und, als Erweiterung des Heimkino-Portfolios, eine neue Soundbar und ein drahtlosen Subwoofer. Abgerundet wird die Palette der IFA-Neuheiten durch die Sportohrhörer Yurbuds mit dem JBL Signature Sound, die als In-Ear- und Behind-the-Ear-Modelle zu haben sind.

(Pavillon am Funkturm, Kontakt: Christian Aufmkolk, Tel.: +49 (0) 713 1480261, E-Mail: christian.aufmkolk@harman.com)

EURONICS bewertet Geschäftsjahr 2013 positiv

Einen Umsatz von 17,6 Milliarden Euro hat EURONICS International, Europas größte Verbundgruppe im Markt für Consumer Electronics, im Geschäftsjahr 2013 erzielt. Damit würde die Kooperation eine stabile Entwicklung in einem weiterhin herausfordernden europäischen Marktumfeld verzeichnen, so Hans Carpels, Präsident von EURONICS International, am ersten IFA-Tag (05.09.) gegenüber der Presse. "Der CE-Markt in Europa bleibt zweigeteilt", erläuterte er. "Beim Blick auf die Umsatzentwicklung unserer Mitglieder müssen wir für 2013 ein Nord-Süd-Gefälle konstatieren." Der Preiskampf der letzten Jahre habe dazu geführt, dass sich internationale Hersteller mittlerweile aus einigen lokalen Märkten zurückgezogen haben. Das habe 2013 unter anderem die Marktteilnehmer in Großbritannien und der Türkei getroffen. Dennoch bewertet die Verbundgruppe das zurückliegende Geschäftsjahr insgesamt positiv. Denn neben neuen Mitgliedern und einem stabilen Umsatz greife die eigene Mehrwert- und Wertschöpfungsstrategie, sagte Carpels. "Als Reaktion auf den zunehmend gesättigten TV-Markt besetzen EURONICS-Fachhändler bereits viele wichtige Zukunftsfelder."

(Ort: Halle 23, Stand 102, Kontakt: Björn Seeger, Telefon: +49 (0) 89 8935633, E-Mail: info@engel-zimmermann.de)

Mota präsentiert den Smart Ring direkt aus dem Silicon Valley

Jede Smartwatch wirkt riesig, wenn man die neueste Kreation im Bereich der Wearables betrachtet, die von der amerikanischen Firma Mota vorgestellt wird. Die 1999 von den Brüdern Michael und Kevin Faro gegründete Innovationsschmiede aus dem Silicon Valley, die erstmals auf der IFA vertreten ist, präsentiert den Smart Ring, der mit Smartphones und iPhones verbunden werden kann, Anrufe signalisiert und Textnachrichten per Scrollfunktion auf seinem Minibildschirm anzeigt. Der Smart Ring ist stoß- und wasserfest und soll bis zum Jahresende auf den Markt kommen. Zu den weiteren Innovationen gehören die Prototypen eines ebenso leistungsfähigen wie preiswerten 3D-Druckers und vom SmartGlass, einer Brille mit Sprachwahlfunktion, Datenspeicher und fernbedienbarer Kamera. Im Gegensatz von Konkurrenzmodellen sind Aufnahmegerät und Batterieteil auf beide Bügel verteilt, was den Tragekomfort erhöht.

(Halle 11.1, Stand 24, Kontakt: Mark McHarry, Tel.: +1 408 3701248-775, E-Mail: mark.mcharry@mota.com)

Debüt der Mazda-Bose-Partnerschaft auf der IFA

Erstmals ist der japanische Automobilhersteller Mazda auf der IFA vertreten. Mit der aktuellen Fahrzeuggeneration "Skyactiv" und dem "Kodo"-Design will das Unternehmen neue Kundengruppen erschließen und geht neue Wege in der nationalen Kommunikation mit dem Fokus auf Design-, Lifestyle- und Technologie-Messen, sagte Dino Damiano, Marketingdirektor von Mazda Motors Deutschland. Auf der IFA 2014 stellt man gemeinsam mit dem Audiospezialisten Bose die neuesten, für die Fahrzeuge maßgeschneiderten Soundsysteme vor. Beide Firmen sind seit mehr als zwei Jahrzehnten durch eine Partnerschaft in diesem Bereich verbunden. Seitdem konnten nicht nur Gewicht und Energieverbrauch reduziert werden. Zu den Highlights zählt auch die von Bose entwickelte AudioPilot 2-Technologie, die bei unerwünschtem Lärm - beispielsweise durch lauten Straßenbelag oder Regen - Klang und Lautstärke der Musik automatisch anpasst und so die Störgeräusche kompensiert.

(Halle 2.2, Stand 107, Kontakt: Karin Lindel, Tel.: +49 (0) 2173 943303, E-Mail: klindel@mazda.de)

TomTom Sportuhr misst Herzfrequenz ohne Brustgurt

Neben seinen klassischen Produkten setzt der Navigationsexperte TomTom zunehmend auch auf den Wellnessbereich. So zeigt man auf der IFA 2014 die Sportuhr Runner Cardio GPS mit eingebautem Herzfrequenzmesser. Zwei LED-Sensoren auf der Rückseite machen das sonst übliche Tragen eines Brustgurtes überflüssig. Läufer können sich in Echtzeitig auch Distanz, Tempo und andere Informationen anzeigen lassen, während sie das Gerät akustisch und durch Vibration alarmiert, wenn sie zu schnell oder zu langsam laufen. Im Bereich der Fahrzeugnavigation verfügen nun auch die preisgünstigeren Modelle GO 50 und GO 60 kostenlos über die zusätzliche Echtzeit-Verkehrsinformation TomTom Traffic.

(Halle 6.2, Stand 120, Kontakt: Tobias Kuderna, Tel.: +49 (0) 89 55270611, E-Mail: Tobias.Kuderna@100zehn.de)

Shoulderpod debütiert mit Smartphone Rig

Die spanische Firma Shoulderpod, die sich am Stand der Adento AG erstmals auf der IFA 2014 vorstellt, ist auf die Entwicklung und Herstellung von professionellem Zubehör zur Erleichterung von Foto- und Filmaufnahmen mit Smartphones spezialisiert. In Barcelona hat ein kleines Team von Ingenieuren, Architekten und Designern als Ideenschmiede das Studio Tambakunda gegründet und sich mit qualifizierten europäischen Herstellern zusammengetan. Als erstes Produkt zeigt das Unternehmen auf der IFA den Smartphone Rig S1, der drei Funktionen vereint: Er dient als Griff für den sicheren Halt des Smartphones bei Aufnahmen, als Schnittstelle für die Montage auf einem klassischen Stativ sowie als Aufsteller für das Gerät.

(Halle 17, Stand 117, Kontakt: Enrique Frisancho, Tel.: +34 655 893743, E-Mail: fri@shoulderpod.com)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.