PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 644710 (Messe Berlin GmbH)
  • Messe Berlin GmbH
  • Messedamm 22
  • 14055 Berlin
  • http://www.messe-berlin.de
  • Ansprechpartner
  • Susanne Tschenisch
  • +49 (30) 3038-2295

Am Puls der Branche: Das Konferenzprogramm der FRUIT LOGISTICA 2014

Das 33. Frische Forum Obst und Gemüse und die Hallenforen bilden aktuelle Fragen, Herausforderungen und Trends der Frischfruchtbranche ab

(PresseBox) (Berlin, ) Die FRUIT LOGISTICA bietet neben einer kompletten Marktübersicht über alle Produkte und Dienstleistungen der gesamten Wertschöpfungskette des Obst- und Gemüsemarketings vom 5. bis 7. Februar 2014 auch ein hochkarätiges Konferenzprogramm.

Fachbesucher der FRUIT LOGISTICA können sich im Rahmen verschiedener Vortragsveranstaltungen, Seminare und Podiumsdiskussionen über aktuelle Fragen, Herausforderungen und Trends der gesamten Branche informieren. Den Auftakt macht am Vortag der Messeeröffnung (4. Februar) das 33. Frische Forum Obst und Gemüse im ICC Berlin mit dem Thema "Die Macht der Gefühle - Emotionalisierung am POS. Wie Sie den Verbraucher erobern!".

Insgesamt sieben Hallenforen stehen an den folgenden drei Messetagen auf dem Programm. Die Vorträge werden im Hallenforum ("Kleiner Stern", zwischen den Hallen 18 und 11.2) präsentiert. Die Themen der vom FRUCHTHANDEL MAGAZIN (Düsseldorf) ausgerichteten Veranstaltungen lauten: "Kompetenz im Handel - So begeistern Sie Ihre Kunden" und "Wasser - knapp, begehrt, unverzichtbar" (5. Februar 2014), "Tomaten - Produktion und Konsum international", "Russland nach dem WTO-Beitritt" und "IFS Standards - Neuerungen für die Obst- & Gemüsebranche" (6. Februar 2014) sowie "Nachhaltigkeit - Schein und Sein" und "Innovationen für das Fruchtgeschäft - Mehrwert für die gesamte Wertschöpfungskette" (7. Februar 2014)

Alle Veranstaltungen werden simultan in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch übersetzt.

Herausragende Leistungen aus allen Bereichen des Frischfruchthandels würdigen die Branchenauszeichnungen "FRUCHTHANDEL MAGAZIN Retail Award" (4. Februar) sowie der FRUIT LOGISTICA INNOVATION AWARD "FLIA" (7. Februar).

Das fachliche Rahmenprogramm der FRUIT LOGISTICA 2014 im Überblick:

33. Frische Forum Obst und Gemüse
"Die Macht der Gefühle - Emotionalisierung am POS. Wie Sie den Verbraucher erobern!"
Dienstag, 4. Februar 2014, 15.30 - 19 Uhr, ICC Berlin, Saal 15.2

Ein fantastisches Angebot in Sortimentsbreite und -tiefe in ausgezeichneter Qualität ist heute für die meisten Verbraucher selbstverständlich. Zu einer wirklich erfolgreichen Obst- und Gemüseabteilung gehört aber mehr: die richtige Atmosphäre. Der Verbraucher muss sich wohl fühlen. Er muss emotional berührt werden.

Auch wenn jeder weiß, dass Obst und Gemüse zu den gesündesten Lebensmitteln gehören, lässt der Verzehr zu wünschen übrig. Der Mensch isst eben nicht nur mit Verstand, sondern oft nach Lust und Laune und gibt seinen Gefühlen nach. Gerade in der Obst- und Gemüseabteilung überwiegen die Impulskäufe - der spontane Kauf "aus dem Bauch heraus". Die Emotionen entscheiden!

Internationale Experten aus Marketing, Wissenschaft und den verschiedenen Handelsstufen werfen einen Blick in die Seele und die Gefühlswelt der Verbraucher.

Im 33. Frische Forum Obst und Gemüse wird außerdem der "FRUCHTHANDEL MAGAZIN Retail Award" verliehen, gefolgt von der Präsentation der Umfrage-Ergebnisse durch die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung). Die Teilnahmegebühr beträgt 85 Euro inklusive Dauerausweis für die FRUIT LOGISTICA. Anmeldung und aktuelle Informationen auf www.fruitlogistica.de unter Events.

Ausstellerforum

"Perspektiven für die Entwicklung der Produktion und Vermarktung von Obst und Gemüse in Russland"
Veranstaltung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft
Mittwoch, 5. Februar 2014, 14.30 - 16.30 Uhr, "Großer Stern" - Raum Madrid (zwischen den Hallen 10.2 und 11.2)

Russland ist bisher im Bereich von Sonderkulturen wie Obst und Gemüse stark auf Importe angewiesen. Die russische Regierung plant, im Rahmen des Programms zur Förderung der Landwirtschaft 2013 bis 2020 gezielt Wertschöpfungsketten zu entwickeln und insbesondere auch den Anbau von Sonderkulturen beziehungsweise deren Lagerung, Verarbeitung und Vermarktung zu fördern.

Hallenforum
"Kompetenz im Handel - So begeistern Sie Ihre Kunden"
Mittwoch, 5. Februar 2014, 11-12 Uhr, Hallenforum ("Kleiner Stern", zwischen den Hallen 18 und 11.2)

Am Point of Sale ist Kompetenz stärker gefragt denn je. Der Verbraucher wird nicht nur in punkto Qualität immer anspruchsvoller, sondern auch hinsichtlich der Beratung und des Service. Hier ist also der Lebensmitteleinzelhandel gefordert. Aber auch auf den Vorstufen - im Export, Import und der Logistik - werden heute hohe Anforderungen gestellt. Nur kompetente Dienstleister werden dauerhaft als Service-Partner bestehen.

"Wasser - knapp, begehrt, unverzichtbar"
Mittwoch, 5. Februar 2014, 15-16 Uhr, Hallenforum ("Kleiner Stern", zwischen den Hallen 18 und 11.2)

Wasser wird in Zukunft eines der zentralen Themen in der Agrarproduktion sein. Einerseits wird es in vielen Produktionsregionen dieser Welt echte Probleme geben durch Wasserknappheit. Andererseits steigen auch hierzulande die Bemühungen und die Auflagen, das Wasser möglichst nicht zu belasten - mit direkten Auswirkungen beispielsweise auf den Pflanzenschutz. All das stellt die gesamte Branche vor enorme Herausforderungen. Hier stellen sich existenzielle Fragen für Erzeuger, Handel und Verbraucher - auf die dringend Antworten gefunden werden müssen.

"Tomaten - Produktion und Konsum international"
Donnerstag, 6. Februar 2014, 11-12 Uhr, Hallenforum ("Kleiner Stern", zwischen den Hallen 18 und 11.2)

Tomaten sind weltweit eines der Lieblingsgemüse der Verbraucher. Nach einem Blick auf die globale Produktion und den weltweiten Konsum, richten Experten auch ihren Fokus in die Zukunft: Welche Trends zeichnen sich ab? Welche Sorten werden in Zukunft gefragt sein? Und wie wird das Sortiment dem Verbraucher kommuniziert? Schließlich muss der Konsument die Unterschiede all der verschiedenen Tomaten kennen - erst dann kann er sich richtig entscheiden.

"Russland nach dem WTO-Beitritt"
Donnerstag, 6. Februar 2014, 15-16 Uhr, Hallenforum ("Kleiner Stern", zwischen den Hallen 18 und 11.2)

Russland ist Ende August 2012 der WTO (World Trade Organisation) beigetreten, nach 18 Jahren Verhandlung. Für Russland wie für die Welt, insbesondere Europa, eröffnet das neue Möglichkeiten. Was bedeutet das für den internationalen Fruchthandel? Welche Möglichkeiten eröffnen sich? Wie sieht es aus in Bezug auf Harmonisierung der Rückstandshöchstgrenzen oder am Zoll? Internationale Referenten geben Antwort.

"IFS Standards - Neuerungen für die Obst- & Gemüsebranche"

6. Februar 2014, 16.30 - 18.30 Uhr, Ort: Messegelände, Eingang Kleiner Stern Lebensmittelsicherheit und Qualität sind zentrale Themen entlang der Lieferkette. Weltweit wenden rund 15.000 Unternehmen einen IFS Standard aus der IFS Standardfamilie zur Gewährleitung der Sicherheit und Qualität ihrer Produkte an. Viele Handelshäuser und Weiterverarbeiter bevorzugen den IFS um sicherzustellen, dass ihre Partner sichere und qualitativ hochwertige Produkte herstellen und handhaben. Für Attraktivität und Erfolg in der Branche: IFS Standards - Neuerungen für den Obst- & Gemüsesektor

"Nachhaltigkeit - Schein und Sein"
Freitag, 7. Februar 2014, 11-12 Uhr, Hallenforum ("Kleiner Stern", zwischen den Hallen 18 und 11.2)

Nachhaltigkeit ist ein medialer Dauerbrenner und ein beliebtes Instrument zur Profilierung. Und auch wenn es für viele Akteure in der Wertschöpfungskette längst mehr als eine Worthülse ist, so kommt beim Verbraucher die Message nicht immer klar an. Was wird in der Wertschöpfungskette unternommen? Wie kann es den Konsumenten effektiv kommuniziert werden? Beispiele aus Produktion und Handel zeigen, was "Nachhaltigkeit" bedeutet und wie dies den Verbrauchern vermittelt wird.

"Innovationen für das Fruchtgeschäft - Mehrwert für die gesamte Wertschöpfungskette"
Freitag, 7. Februar 2014, 13-14 Uhr, Hallenforum ("Kleiner Stern", zwischen den Hallen 18 und 11.2)

Der Mensch ist ein neugieriges Wesen. Und so liegt es in seiner Natur, dass neue Ideen und neue Produkte seine Aufmerksamkeit wecken und zum Kauf verführen. Innovationen bedeuten zumeist auch bessere Preise und höhere Margen. Aber auch Innovationen, die nicht im Vordergrund stehen, können beträchtlich zum Erfolg beitragen. Hier soll ein Blick nicht nur in die Obst- und Gemüseabteilung geworfen werden, sondern auch hinter die Kulissen: auf Innovationen in einzelnen Handelsstufen, die der Wertschöpfungskette einen Nutzen und am Ende das Geschäft voranbringen.

Verleihung des FRUIT LOGISTICA INNOVATION AWARD 2014 Freitag, 7. Februar 2014, 14.30-15 Uhr, Übergang Halle 20/21

Der Sieger des Wettbewerbes für die beste Innovation der Frischfruchtbranche, gewählt von den Fachbesuchern der FRUIT LOGISTICA 2014, wird bekanntgegeben.