Neues Exemplar des Bagle-Wurm treibt sein Unwesen

(PresseBox) ( München/Gloucester, )
Update 17:30 (CET). MessageLabs, weltweit führender Managed Service Provider für E-Mail-Sicherheit, warnt Computernutzer vor der neuesten Variante des Bagle-Wurms W32/Bagle.B-mm. Die erste von MessageLabs abgefangene Kopie stammt aus Polen. Mittlerweile hat MessageLabs 31.968 Kopien des W32/Bagle.B-mm abgefangen - davon mehr als 10.000 Kopien innerhalb einer Stunde. Die meisten Kopien stammen aus Großbritannien (37%), gefolgt von den USA (25%) und Deutschland (5%).

Update

Name: W32/Bagle.B-mm
Bisher abgefangene Kopien: 31.968
Uhrzeit und Datum des ersten Zwischenfalls: 17. Februar 2004, 11:51 GMT
Ursprungsland der ersten infizierten E-Mail: Polen

Allgemeines
Erste Analysen lassen vermuten, dass es sich bei W32/Bagle.B-mm um einen Massenmailer handelt. Zusätzlich scheint der Wurm, ebenso wie sein Vorgänger, auf dem infizierten Rechner eine Backdoor-Komponente in Form eines Trojaner zu hinterlassen. Interessant ist, dass Bagle.B über ein Verfallsdatum verfügt: Am 25. Februar soll der Spuk wieder beendet sein.

Charakteristika betroffener E-Mails

Subject: ID ... thanks

Text: Unknown

Attachment: .exe

Dateigröße: 11264 bytes

MessageLabs hat alle Stränge dieses Virus mit Hilfe seiner patentierten heuristischen Technologie Skeptic proaktiv erkannt und abgefangen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.messagelabs.com/intelligence
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.