BTO-Strategie von Mercury Interactive kommt an: Umsatzplus von 30 Prozent im vierten Quartal

(PresseBox) ( , )
Quartalserlöse in Höhe von 117,8 Millionen US-Dollar / Selbst in der vermeintlichen IT-Krise zweistellige Wachstumsrate beim Jahresumsatz.

Unterhaching/München, 24. Januar 2003 – Der Markt hat die neue Strategie von Mercury Interactive (Nasdaq: MERQ) angenommen: Trotz der weltweit anhaltend schwachen Konjunkturlage und der weiterhin stagnierenden Nachfrage nach IT-Lösungen legten die Umsätze des weltweit führenden Anbieters von Softwarelösungen für Business Technology Optimization (BTO) im vierten Quartal deutlich zu. Mercury Interactive erwirtschaftete in den Monaten Oktober bis Dezember 2002 Erlöse in Höhe von 117,8 Millionen US-Dollar. Das ist ein Plus von 30 Prozent gegenüber den 90,3 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. So trägt insbesondere der Erfolg im traditionell umsatzstarken vierten Quartal dazu bei, dass Mercury Interactive selbst in einem von sinkenden IT-Budgets, verschobenen Software-Projekten und von allgemeiner Investitionszurückhaltung geprägten Jahr mit einer zweistelligen Wachstumsrate aufwarten kann: Im zum 31. Dezember endenden Geschäftsjahr 2002 erzielte das Unternehmen Erlöse in Höhe von 400,1 Millionen US-Dollar. Das sind rund elf Prozent mehr als noch 2001. Im Vorjahr hatte der Umsatz von Mercury Interactive 361 Millionen US-Dollar betragen.


Sehr erfreulich hat sich auch die Gewinnmarge entwickelt. Auf Basis des Rechnungslegungsstandards US-GAAP (Generally Accepted Accounting Principles der USA) erzielte Mercury Interactive im vierten Quartal 2002 einen Nettogewinn von 18,8 Millionen US-Dollar oder 21 US-Cent pro Aktie. Darin enthalten sind eine Amortisation in Höhe von 0,7 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit der Übernahme von Freshwater Software sowie eine Abschreibung von 4,9 Millionen US-Dollar auf Investitionen in nicht konsolidierte Unternehmen. Bereinigt um diese Einmaleffekte ergibt sich für die Monate Oktober bis Dezember 2002 pro forma ein Nettogewinn von 23,4 Millionen US-Dollar. Das sind 92 Prozent mehr als noch im vierten Quartal 2001, in dem Mercury Interactive ein Pro-forma-Ergebnis von 12,1 Millionen US-Dollar erzielte. Pro Aktie legte der bereinigte Nettogewinn von 14 US-Cent um 93 Prozent auf 27 US-Cent zu.


Im gesamten Geschäftsjahr 2002 erwirtschaftete das Unternehmen gemäß US-GAAP einen Nettogewinn von 65,2 Millionen US-Dollar beziehungsweise 74 US-Cent pro Aktie. Diese Gewinnberechnung berücksichtigt eine Amortisation von 3,5 Millionen US-Dollar, eine Abschreibung über 4,9 Millionen US-Dollar von Beteiligungen an nicht konsolidierten Unternehmen, 0,5 Millionen US-Dollar als aufgehobene Restrukturierungskosten sowie ein außergewöhnlicher Wertzuwachs in Höhe von 11,6 Millionen aufgrund frühzeitiger Schuldentilgungen. Bereinigt um diese Sondereffekte beläuft sich das Nettoergebnis von Mercury Interactive im Geschäftsjahr 2002 pro forma auf 62,9 Millionen US-Dollar – ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2001, in dem dieser Wert 54,3 Millionen US-Dollar betragen hatte. Der Pro-forma-Nettogewinn pro Aktie stieg von 61 US-Cent im Vorjahr um 18 Prozent auf jetzt 72 US-Cent.


Die Kapitalflussrechnung untermauert das solide Wachstum von Mercury Interactive: Im vierten Quartal 2002 generierte das Unternehmen liquide Mittel in Höhe von 41,2 Millionen US-Dollar – nach 29,4 Millionen US-Dollar in den Monaten Oktober bis Dezember 2001. Im gesamten Geschäftsjahr 2002 erwirtschaftete Mercury Interactive im operativen Geschäft 132,2 Millionen US-Dollar. 2001 hatte der Cashflow noch 83,1 Millionen US-Dollar betragen. Der noch nicht realisierte Umsatz (Deferred Revenue) erhöhte sich in den Monaten Oktober bis Dezember 2002 gegenüber dem Vorquartal um 32,7 Millionen US-Dollar. Dieser positive Rechnungsabgrenzungsposten beläuft sich jetzt auf 159,4 Millionen US-Dollar.


„Das starke vierte Quartal demonstriert, wie sehr wir mit unserer Strategie den Nerv der Zeit treffen und auch unter schwierigen, herausfordernden Rahmenbedingungen erfolgreiche Ergebnisse erzielen“, betont Amnon Landan als Chairman, CEO und President der Mercury Interactice Corporation und führt aus: „2002 war für uns ein Jahr des Wandels. Mercury Interactive hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2002 entscheidend weiterentwickelt und präsentiert sich heute als ganz neues Unternehmen, das seinen Kunden aus einer Hand ganzheitliche Lösungen für alle wichtigen und akuten IT-Herausforderungen liefert. Wir haben frühzeitig umgesetzt, dass sich die Agenda für Technologieverantwortliche grundlegend verändert hat. Im Rahmen der BTO-Strategie verleihen wir Kunden die Kompetenz, ihre IT aufzuwerten und in Einklang mit übergeordneten Geschäftszielen zu bringen.“


Anlässlich der Vorlage der Geschäftszahlen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2003 hat Mercury Interactive am 22. Januar 2003 Presse- und Analystenkonferenz abgehalten. Interessierte finden unter www.mercuryinteractive.com/company/ir auch eine Webcast-Aufzeichnung dieser Veranstaltung.


Mercury Interactive

Mercury Interactive ist der weltweit führende Hersteller von Software für Business Technology Optimization (BTO). Mit der Lösungsfamilie Optane stellt Mercury Interactive seinen Kunden eine vollständig integrierte Suite aus Produkten und Services für Enterprise Testing, Tuning in Production und Performance Management zur Verfügung, mit denen sich IT-Systeme gezielt im Sinne reibungsloser Geschäftsprozesse und maximaler Unternehmensergebnisse optimieren lassen. Weltweit nutzen zahlreiche Firmen die Lösungen von Mercury Interactive über ihre gesamten IT-Landschaften hinweg, um deren System-Performance lückenlos zu messen, zu maximieren und zu steuern – auf allen Ebenen elektronischer Geschäftsprozesse und in jeder Phase, die Software-Anwendungen in ihrem Lebenszyklus durchlaufen. Das ist der Schlüssel zu mehr Qualität, geringeren Kosten und einer IT, die permanent im Sinne der Unternehmensziele agiert. Davon profitieren unter anderem bereits 75 Prozent aller Konzerne aus dem Kreis der Fortune 500.

1989 gegründet, hat Mercury Interactive seinen Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale und verfügt derzeit über Niederlassungen in mehr als 25 Ländern. Die Aktien des Unternehmens werden an der Nasdaq unter dem Kürzel MERQ gehandelt. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.mercuryinteractive.de.

Pressekontakt:

Mercury Interactive GmbH
Edith Krieg
Ottobrunner Str. 43
82008 München-Unterhaching
Tel.: (089) 614 68-0
Fax.: (089) 614 68-160
E-Mail: ekrieg@mercury-eur.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.