Melexis stellt Hallsensor mit hoher Linearität und geringer Drift für die Drehmomentmessung in sicherheitskritischen Automotive-Anwendungen vor

ASIL-ready MLX91377 für Lenkmoment- und allgemeine Messungen in Fahrzeugen

(PresseBox) ( Tessenderlo, Belgien, )
Melexis, ein weltweiter Anbieter von Mikroelektroniklösungen, kündigt den ASIL-ready Hallsensor-IC MLX91377 an, der für den Einsatz in sicherheitskritischen Fahrzeugsystemen wie der elektrischen Servolenkung (EPAS; Electric Power-Assisted Steering) vorgesehen ist.

Mit einer Betriebstemperatur bis zu 160 °C, hoher Linearität und ausgezeichneter thermischer Stabilität, einschließlich geringer Offset- und Empfindlichkeitsdrift, unterstützt der MLX91377 eine präzise, zuverlässige Drehmomenterfassung in EPAS-Systemen, um sicheres Lenken bei herkömmlicher und autonomer Fahrt zu ermöglichen.

Der MLX91377 wurde als SEooC (Safety Element out of Context) entwickelt, entspricht der ISO 26262 und ist nach AEC Q-100 Grad 0 qualifiziert. Er unterstützt funktionale Sicherheit nach ASIL-C im digitalen Modus (SENT oder SPC) und nach ASIL-B im analogen Modus und bietet daher pro Chip/Die ein hohes Maß an funktionaler Sicherheit, kann interne Fehler erkennen und in einen sicheren Zustand übergehen, um unbeabsichtigtes Fahrzeugverhalten zu verhindern. Das verfügbare Dual-Die-TSSOP-16-Gehäuse erweitert die Sicherheit zudem, da es zwei vollständig redundante Dies bietet, um sicherheitskritische Anwendungen wie Lenk- und Bremssysteme zu unterstützen.

Zusätzlich zu den Anwendungen für die funktionale Sicherheit unterstützt der MLX91377 auch die berührungslose Positionserfassung im Automotive- und Industriebereich, u.a. Lenkmoment-, Beschleunigungs-, Brems- oder Kupplungspedalsensoren, absolute lineare Positionssensoren, Schwimmerpegelsensoren, kontaktlose Potentiometer, Kleinwinkel- und Kleinhub-Positionssensoren.

Der einstellbare Messbereich und die Mehrpunkt-Kalibrierung erhöhen die Flexibilität während der Entwicklung, und die Vielzahl der Ausgabeprotokolle ermöglicht den Einsatz eines ICs in mehreren Anwendungen, was den Aufwand und die Kosten für die erneute Qualifizierung verringert. Das SPC-Protokoll (Short PWM Code) ermöglicht die Durchführung und Übertragung von Messungen sobald ein Triggerimpuls erkannt wird. Somit lassen sich bis zu vier MLX91377-Sensoren mit bis zu 2 kHz synchronisieren, was gleichzeitige magnetische Messungen mit deterministischer Latenz ermöglicht, um eine hohe Genauigkeit zu gewährleisten. Darüber hinaus sorgen das geringe Rauschen und die hohe Bildwiederholfrequenz für ein schnelles Regelkreisverhalten, sodass Systeme schnelle Reaktionszeiten bei minimaler Filterung erzielen können.

Der MLX91377 mit seiner programmierbaren 48-Bit-Identifikationsnummer wird im vollredundanten TSSOP-16-Gehäuse mit zwei Dies ausgeliefert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.