mekolab: die Praxis, die ich brauche

Medien-Praxis-Kongress in Berlin

Berlin, (PresseBox) - 40 Seminare und Workshops, Fachvorträge, Podien, Barcamp-Sessions und Exkursionen zu Redaktionen, Agenturen und Institutionen: vier Tage Weiterbildung für Medienschaffende im neuen Format.

Das Wissen ist der erste Schritt. Doch zusätzlich brauchen Studierende Räume zum Ausprobieren und um Kontakte zu knüpfen. Lernen Sie und erproben Sie: Medienkompetenz und digitale Kompetenz, Reportage, Recherche, Online-Journalismus, Medienarbeit 2.0, Campaigning für neue Projekte, Präsentation und Strategische Öffentlichkeitsarbeit.

Mit diesem Angebot - und vielen weiteren - will das mekolab junge Medienschaffende fit machen für den Alltag in der digitalen Gesellschaft. Die Anforderungen für Medienschaffende sind gewachsen, im Medienlabor gibt es Theorie und Praxis, Ideen und Werkzeuge für die neue anspruchsvolle Medienwelt. mekolab bietet vier Tage harte Arbeit, Teamgeist und Spaß an Gelungenem.

Zum Workshopangebot: www.mekolab.de/presentation-category/workshops/
Überblick des kostenfreien Kongressprogramms mit Podien, Vorträgen und Exkursionen: www.mekolab.de/presentation-category/kongressprogramm
Anmeldung: www.mekolab.de/anmeldung

»Mehr als 280 Studiengänge gibt es in Deutschland zum Thema >Irgendwas mit Medien< - was fehlt, ist ein Labor, in dem erworbenes Wissen in die Praxis umgesetzt werden kann«, so mekolab-Initiator Christoph Nitz. »Bei uns können die Medienmacherinnen von morgen mit den Profis von heute arbeiten. Und zwar partizipativ und auf Augenhöhe. >Lernen mit den Besten< ist unser Motto, das dieses Konzept betont.«
Die Teilnahmebeiträge - die nur für die Workshops anfallen - sind bewusst günstig kalkuliert, damit möglichst viele Medienschaffende von diesem neuen Format der Weiterbildung profitieren können.

Das mekolab findet statt an der Humboldt-Universität Berlin im Institutsgebäude am Hegelplatz. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Journalistenakademie der Friedrich Ebert Stiftung, der UVK Verlagsgesellschaft - einem der führenden Fachverlage im Bereich Kommunikation, Medien und Journalismus -, der Humboldt-Universität und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

Es referieren und diskutieren u.a. beim mekolab:

Jim Avignon, Brigitte Baetz, Theresa Bäuerlein, Jennifer Beckers, Wulf Beleites (dju in ver.di), Dr. Bernhard Bueb (langjähriger Leiter der Schule Schloss Salem), Christian Büning (BDG Berufsverband der Kommunikationsdesigner), Paul Bultmann, Torsten Enders, Frank Fischer (Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE), Özlem Gezer (DER SPIEGEL), Prof. Dr. Wiltrud Gieseke (Humboldt-Universität Berlin), Prof. Dr. Michael Haller (u.a. Leipzig School of Media), Dunja Hayali ZDF, Christian Jakubetz, Mely Kiyak Publizistin und Journalistin (u.a. DIE ZEIT), Mike Kortsch, Fatina Keilani (Tagesspiegel), Juliane Kriese, Prof. Dr. Thomas Leif, Giovanni di Lorenzo (DIE ZEIT und Tagesspiegel), René Märtin, Nea Matzen (»Onlinejournalismus«), Dr. Astrid Nelke, Dr. Claudia Nothelle, Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) Programmdirektorin, Prof. Dr. Marlis Prinzing, Anja Reiß, Tanja Riel, Martina Rozok, Daniel Satra, Harald Schumann, Luuk Sengers, Prof. Dr. Anabel Ternés, Albrecht Ude, Prof. Dr. Andreas Vogel WIP Wissenschaftliches Institut für Presseforschung und Medienberatung , Horst und Konstanze Werner (»Jeder kann Video«), René Wespe (»Storytelling«, Linda Zervakis (Tagesschau).
Das mekolab kuratieren Prof. Dr. Hektor Haarkötter und Christoph Nitz.

Der berlinMEDIAtalk »Innere Medien-Migration: Multikultureller Journalismus zwischen Alibi und Sichtbarkeit« am 3. September wird moderiert von Prof. Dr. Thomas Leif (Universität Koblenz-Landau) www.swr.de/leiftrifft

Schirmherr ist Dr. Christian Hanke, der Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte.
Das aktuelle Programm: www.mekolab.de/programm

Fakten in Kürze:
>> Mehr als 40 Workshops und Fachvorträge bieten über 300 Stunden Weiterbildungsvielfalt für Medienschaffende.
>> Das Angebot wird in Ergänzung zu Studiengängen und Angeboten von Akademien und Instituten teilnehmerinnenorientiert entwickelt.
>> Mehr als 250 Teilnehmende unter 35 Jahren sind bei den Workshops des mekolab dabei
>> Veranstaltungsort ist Berlins traditionsreiche Humboldt-Universität
>> mekolab ist anerkannt als Bildungsurlaub für berufliche Weiterbildung.
>> Schirmherr des mekolab ist Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister Mitte von Berlin.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.