MagicMed Industries 2020: Rückblick auf ein Jahr als psychedelischer Pionier

(PresseBox) ( Calgary AB, )
Zwischen die Gesellschaft spaltenden politischen Wahlen und einer weltweiten Pandemie war 2020 zweifellos eines der seit Jahrzehnten schwierigsten Jahre. Trotzdem gelang es der Bewegung der psychedelischen Medizin, historische Fortschritte zu erzielen, darunter massive Erfolge in der Drogenpolitik und enorme Fortschritte in Wissenschaft und Forschung. Ein Unternehmen, das derzeit die Bemühungen für Psychedelika anführt, ist MagicMed Industries. Von strategischen Forschungspartnerschaften bis zur Einreichung von 12 auf Psilocybin basierenden Patenten, die über 125 Millionen Derivate abdecken, schaffen die psychedelischen Pioniere von MagicMed ein Vorbild für Fortschritte in diesem aufstrebenden Bereich.

MagicMed baut ein erfahrenes Führungsteam auf, um die Entwicklung psychedelischer Medikamente voranzutreiben

Mit über 25 Jahren Erfahrung in der Arzneimittelentwicklung und Biotechnologie begann das MagicMed-Führungsteam Jahr 2020 mit guten Voraussetzungen, um seine Mission zu erfüllen – aus Psychedelika abgeleitete Arzneimittelkandidaten für die Biotechnologie- und Pharmaindustrie zu entwickeln, die weniger Nebenwirkungen, eine bessere Wirksamkeit und Anwendbarkeit außerhalb von Kliniken aufweisen. Durch die Schaffung der PsybraryTM, einer Bibliothek psychedelischer Derivate unterstützt und ermöglicht MagicMed seine Mission und entwickelt verbesserte Medikamente für Gehirn und psychische Gesundheit von unterversorgten Patientenpopulationen.

Sowohl das Führungs- als auch das Wissenschaftsteam von MagicMed verfügen über langjährige Erfahrung in relevanten Bereichen der aufstrebenden psychedelischen Pharmaindustrie, einschließlich Biotechnologie und Opioidherstellung. Der rote Faden in der Erfahrung des Teams vom CEO bis zum Wissenschaftler ist ihre Arbeit mit Molekülen aus der Natur für große pharmazeutische und kommerzielle Anwendungen.

MagicMed startet die Entwicklung seiner PsybraryTM, um neuartige psychedelische Derivate zu etablieren

Psychedelika haben ein immenses Potenzial zur Behandlung mehre einer Vielzahl an Krankheiten. Mehrere psychedelische wissenschaftliche und klinische Studien zeigen vielversprechende Daten zur Behandlung vieler Probleme der psychischen Gesundheit. Dies schließt Krankheiten und Störungen wie Sucht, Angst, Depression und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ein. Laut dem weltweiten Jahresumsatzbericht 2020 von IQVIA und einer Suchtüberprüfung beläuft sich der jährliche weltweite Markt für Arzneimittelverkäufe und -behandlungen für Sucht, Angstzustände, Depressionen und ADHS allein auf etwa 60 Milliarden US-Dollar.

Das Element, das MagicMed am deutlichsten von anderen Unternehmen in diesem Bereich unterscheidet, ist dasselbe Element, das sie mit Unternehmen in diesem Bereich verbindet – ihre Bibliothek für psychedelische Derivate. Die umfangreiche Bibliothek des Unternehmens mit IP-geschützten Arzneimittelderivaten, bekannt als Psybrary TM, ist ein wichtiger erster Schritt für diese Branche. Das Screening von Bibliotheken ist in der pharmazeutischen Industrie weit verbreitet, aber die PsybraryTM ist eine innovative und einzigartige Ressource im Bereich der Psychedelika.

Die PsybraryTM ist eine eigene Bibliothek neuartiger Moleküle, die von MagicMed erstellt und patentiert wurden. Sie wurde im Juli mit der ersten Patentanmeldung für Psilocybin-Derivate des Unternehmens eingeführt. Die Moleküle basieren auf den Kernstrukturen bekannter psychedelischer Verbindungen wie Psilocybin, LSD und Meskalin. Obwohl der Schwerpunkt der PsybraryTM zunächst auf Psilocybin-Derivaten liegt, arbeitet das MagicMed-Team kontinuierlich daran, diese Bibliothek um Derivate von Ibogain, Ketamin, MDMA, Meskalin und anderen bekannten und gut untersuchten Psychedelika zu erweitern. Indem MagicMed sich nicht nur auf ein Molekül oder einen Satz von Derivaten beschränkt, kann es bei einer Vielzahl von psychologischen Problemen helfen, von Angstzuständen und Depressionen bis hin zu Sucht und PTBS. Darüber hinaus ist die PsybraryTM ein Baustein, aus dem die Industrie neue patentierte Produkte entwickeln kann.

Unternehmen können die PsybraryTM verwenden, um nach ungiftigen Molekülen für eine Vielzahl von Indikationen zu suchen, diese in der Arzneimittelpipeline weiterzuentwickeln und dies mithilfe ergänzender Daten. Dies beschleunigt letztendlich die Markteinführung von Produkten.

Neugierig auf MagicMed und ihre psychedelische Derivatbibliothek? Streamen Sie die erste Episode des PsyFi-Podcasts mit Dr. Joseph Tucker, Gründer und CEO von MagicMed Industries, über YouTube, Spotify oder Apple Podcasts.

MagicMed Industries geht eine strategische Forschungspartnerschaft mit der University of Calgary ein

Ein Teil dessen, was die PsybraryTM zu einem sicheren Projekt macht, ist das Team, das an ihr arbeitet. Ende Oktober wurde bekannt gegeben, dass MagicMed mit der University of Calgary zusammen an der PsybraryTM arbeitet. Die Zusammenarbeit des Unternehmens mit der Universität von Calgary bietet MagicMed Zugang zu wissenschaftlichem Fachwissen und erstklassigen Forschungseinrichtungen, um die Entwicklung der PsybraryTM zu beschleunigen.

Das risikoarme Geschäftsmodell hat massives Interesse von Investoren und Industrie geweckt

Anfang November kündigte MagicMed ein Angebot von 2,5 Millionen US-Dollar bei Gravitas Securities an. Der Deal bot 5.000.000 MagicMed-Einheiten zu einem Preis von 0,50 USD pro Einheit. Dieser Deal war jedoch nur der Beginn einer viel größeren Kapitalerhöhung.

Selbst diejenigen in den größten klinischen und forschungsintensiven Kreisen mussten die fantastischen Auswirkungen auf den Kapitalmarkt erkennen, die die PsybraryTM für MagicMed hatte. Infolgedessen wurde der anfängliche Finanzierungsvertrag über 2,5 Mio. USD aufgestockt und auf 8,1 Mio. USD überzeichnet.

Erkennen Anleger einfach die großartige Idee für psychedelische Heilung und handeln danach? Ja, aber das ist nicht die ganze Geschichte. Diejenigen, die MagicMed genau beobachtet haben, wissen, dass das Unternehmen ein Investmentmodell mit geringem Risiko und hohem Gewinn geschaffen hat – und Investoren können diese Art von Geschäft aus weiter Entfernung erkennen.

Das Geschäftsmodell von MagicMed ermöglicht es mehreren Partnern, ihre gewünschten Derivatmoleküle gleichzeitig durch präklinische und klinische Tests weiterzuentwickeln. Dadurch erhält das Unternehmen mehrere Einnahmequellen für verschiedene Medikamentenkandidaten. Über die Lizenzgebühren und Meilensteinzahlungen hinaus, die während des Entwicklungsprozesses geleistet wurden, werden Lizenzgebühren für zugelassene Medikamente ein langfristiges Potenzial für den blauen Himmel schaffen. Dieses Umsatzmodell senkt das Risiko des Unternehmens erheblich und bietet frühzeitige Einnahmequellen durch mehrere Partner. Das Geschäftsmodell von MagicMed hat die Aufmerksamkeit vieler hochkarätiger Investoren im Bereich Psychedelika einschließlich des Conscious Fund, auf sich gezogen, indem es eine risikoreduzierte Anlagemöglichkeit mit hohem Renditepotenzial bietet.

MagicMed vervollständigt sein Portfolio an Psilocybin-Derivaten

Die zuletzt gefeierten Neuigkeiten des Unternehmens – die Fertigstellung seines Patentportfolios für Psilocybin-Derivate und der Start seines Kandidatenauswahlprogramms – sind unser erster Blick auf die PsybraryTM. Am 22. Dezember wurde bekannt gegeben, dass das Patentportfolio für Psilocybin-Derivate von MagicMed vervollständigt wurde. Das Portfolio umfasst 12 Patentanmeldungen für 9 verschiedene Kategorien chemischer Verbindungen mit dem Potenzial, über 125 Millionen Einzelmoleküle aus Psylocibin und DMT zu schützen. Darüber hinaus hatte das Unternehmen ein Kandidatenauswahlprogramm gestartet und über 100 Medikamentenkandidaten synthetisiert. Letztendlich werden die Patente und das erste Screening nicht nur die Markteinführung der Medikamentenkandidaten von MagicMed-Partnern beschleunigen, sondern auch die erheblichen Investitionen schützen, die erforderlich sind, um einen Kandidaten durch die Arzneimittelentwicklungspipeline zur Zulassung zu führen.

Pläne für 2021

Mit Blick auf das Jahr 2021 können wir erwarten, dass MagicMed sein Psychedelika-Portfolio um eine ganze Reihe neuer Psychedelika erweitert. Dies bedeutet wahrscheinlich Hunderte Millionen neuer Derivate und viele weitere Patentanmeldungen, die den Weg für neue Indikationen und neue Partner öffnen. Ebenso können wir erwarten, dass MagicMed seinen ersten Partner an Bord haben wird – vielleicht auch mehrere erste Partner. Das Unternehmen bereitet sich auf den Börsengang vor und hat entsprechende Schritte unternommen, indem es den Ticker MGIC bei der CSE reserviert hat. Schließlich möchte das Unternehmen möglicherweise seine bestehende Partnerschaft mit der Universität von Calgary und genauso wie sein eigenes wissenschaftliches Team erweitern. Stellen Sie sich darauf ein, dass MagicMed seinen Bestand an erfahrenen Teammitgliedern um weitere Innovatoren erweitert, was nur gute Nachrichten für das neue Jahr bedeuten kann.

Festigung des Status von MagicMed als Schlüsselakteur in der psychedelischen Pharmaindustrie

Nicht zuletzt hat sich MagicMed als maßgeblicher Anführer des Fortschritts dieser Branche positioniert. Pharmazeutische Bibliotheken sind für die traditionelle Pharmaentwicklung unverzichtbar, und jetzt hat ein Unternehmen zum ersten Mal diese Idee zum Ausgangspunkt genommen und etwas klar Expansives und Innovatives geschaffen. Vielleicht noch wichtiger ist, dass ein Unternehmen diese Verantwortung in der psychedelischen Medizin übernommen hat. Akademiker, Investoren und andere psychedelische Unternehmen sollten sich über die strategische Arbeit von MagicMed während des ansonsten vielleicht schlimmsten Jahrzehnts in lebender Erinnerung freuen! In diesem Sinne könnten die besser entwickelten neuartigen Psychedelika von MagicMed eine wichtige Rolle bei der Behandlung der psychischen Gesundheitskrisen spielen, die durch das schwere Erbe des Jahres 2020 verursacht wurden. Dem wird sicherlich so sein, solange MagicMed etwas dazu zu sagen hat.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.