McAfee Digital Assets 2013: Männer machen's lieber mit

Umfrage zeigt: Männer schützen ihre internetfähigen Geräte besser gegen Schadsoftware

(PresseBox) ( München, )
Männer verhüten öfter. Zumindest was die ungewollte Empfängnis von Schadsoftware auf mehreren internetfähigen Geräten betrifft. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste internationale Studie "Digital Assets 2013" des IT-Sicherheitsspezialisten McAfee. Die Online-Studie wurde im Zuge der Produktankündigung von McAfee LiveSafe* zwischen Januar und April 2013 unter erwachsenen Usern im Alter von 18 und 65 Jahren in Nord- und Lateinamerika, Asien sowie Europa durchgeführt.

Männer und Frauen und unterschiedliche Sicherheitsgefühle

Die gute Nachricht vorweg: Sowohl 93 Prozent der deutschen Frauen als auch der Männer haben Sicherheitssoftware zumindest auf einem ihrer internetfähigen Geräte installiert. Das ist sogar mehr als der Europäische Durchschnitt, der bei 89 Prozent liegt.

Dennoch zeigen sich auch im digitalen Leben Unterschiede zwischen den Geschlechtern. So fühlen sich Männer und Frauen laut der Umfrage beispielsweise unterschiedlich gut über die drohenden Gefahren für ihre internetfähigen Geräte informiert. Hier haben die Herren der Schöpfung die Nase vorn: 62 Prozent der Männer, im Gegensatz zu 56 Prozent der Frauen, behaupten von sich über Cybergefahren grundsätzlich gut informiert zu sein. Dass es so etwas wie Verletzungen der Privatsphäre durch Internetkriminelle gibt, wissen beide, sich davor zu fürchten bekennen 51 Prozent der Männer und 59 Prozent der Frauen. Überhaupt keine Lust auf Cyber-Stalker haben 36 Prozent der Herren und 39 Prozent der Damen. Hier ist man sich also beinahe einig.

Mobile Geräte sind meist ungeschützt - der Apfel ist Evas Liebster

Deutlich unterschiedlich ist die Häufigkeit des Einsatzes von Sicherheitssoftware gegen digitale Schädlinge. Der PC ist bei 69 Prozent aller befragten Männer gut gerüstet, bei den Frauen sind es 56 Prozent. Auch die Laptops haben es bei den Männern etwas besser, hier sind 74 Prozent der von Männern verwendeten Geräte mit Sicherheitssoftware ausgestattet, bei den Geräten der Frauen sind dies dagegen 64 Prozent. Eine sträfliche Nachlässigkeit was den Schutz mobiler Geräte angeht gibt es bei beiden Geschlechtern zu verzeichnen. Nur 27% der Männer verpassen ihren Smartphones ein digitales Kondom in Form von Sicherheitssoftware, Frauen verhüten hier sogar nur zu 19 Prozent. Noch trüber sieht es bei Netbooks und Tablets aus. Diese mobilen Begleiter sind zu 14 Prozent gegen Malware-Empfängnis geschützt, wenn sie einem Mann gehören, die Geräte der Ladys zu nicht mehr als 10 Prozent.

Nach wie vor besteht großes Vertrauen in Produkte von Apple, beziehungsweise der Irrglaube, die Macs seien per se sicher. Laptops aus Cupertino werden nur von zwei Prozent der Männer mit zusätzlicher Sicherheitssoftware versehen, hier haben die Damen ein ganz klein wenig mehr Beschützerinstinkte - sie schützen ihr Äpfelchen zu vier Prozent.

Typisch Mann? Typisch Frau? Gründe für Schutzlosigkeit

Diejenigen, die angaben, ihre internetfähigen Geräte gar nicht mit Sicherheitssoftware zu schützen wurden nach den Gründen hierfür befragt und antworteten wie folgt:

41 Prozent der Männer halten demnach derartige Sicherheitsvorkehrungen für nicht notwendig, die Damen gaben zu 59 Prozent zu Protokoll, sie empfänden Sicherheitsmaßnahmen für ihre Internetgeräte als zu teuer ...

Laut der Studie verfügen 42 Prozent aller befragten Deutschen über drei bis vier internetfähige Geräte, 12 Prozent sogar über fünf bis sechs.

* McAfee LiveSafe bietet einen geräteübergreifenden Sicherheitsservice mit modernster Gesichts- und Spracherkennungstechnologie zum Schutz des digitalen Lebens. Gemäß einer gemeinsam mit Intel definierten Vision für mehr Verbrauchersicherheit ermöglicht McAfee LiveSafe den Konsumenten, sich guten Gewissens mit allen Geräten zu vernetzen und sich dabei der Sicherheit der digitalen Daten und Identitäten auf allen Geräten gewiss sein zu können. McAfee LiveSafe wird zu einem Einführungspreis von 19.95 Euro in Kombination mit dem Kauf eines ausgewählten PCs oder Tablet-PCs angeboten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.