Deutsche können sich nicht vom Smartphone lösen

Unterschleißheim, (PresseBox) - Aktuelle Studie von McAfee zeigt, wie ungern Deutsche beim Reisen aufs Internet verzichten und wie leichtsinnig sie dabei mit der Sicherheit umgehen. Dabei kann man mit diesen einfachen Tipps sicher im Urlaub surfen.

Sommer, Sonne, Strandurlaub – Die perfekte Zeit zum Entspannen und Abschalten. Sollte man meinen – laut einer Studie von McAfee* verbringen aber 52 Prozent der deutschen Befragten nichtsdestotrotz eine gute Stunde täglich im Internet. Das sind zwar knapp zwei Stunden weniger als im Alltag, aber das Handy bleibt auch im Urlaub ein ständiger Begleiter.

Für fast die Hälfte der Befragten (46 Prozent) spielt dabei die ständige Erreichbarkeit für Freunde und Familie die wichtigste Rolle. Weitere 29 Prozent brauchen das Netz zur Navigation und Planung am Urlaubsort. Das Posten auf Social-Media-Kanälen gehört aber natürlich auch dazu: jedoch nur ungefähr 10 Prozent der Deutschen nutzen diese, um mit den Daheimgebliebenen Eindrücke aus dem Urlaubsort zu teilen. Dabei sind die Deutschen auch vorsichtig, nicht zu viel zu teilen: Rund 34 Prozent geben Informationen über den Urlaub nur an Freunde und Familie weiter – nicht jeder soll wissen, dass die Wohnung oder das Haus derzeit leer steht.

Überraschenderweise können sich die Deutschen während des Urlaubs allerdings gut von der Arbeit lösen: lediglich neun Prozent nutzen das Internet, um auch am Strand oder in den Bergen für Kollegen und Kunden erreichbar zu sein. Im internationalen Vergleich liegen Australien (zehn Prozent), die USA (16 Prozent), Japan (19 Prozent) und Indien (41 Prozent) weit vor uns, was die Erreichbarkeit während des Urlaubs angeht.

Die Sicherheit geht baden

Um online zu bleiben, nutzen die meisten Urlauber das WLAN im Hotel (68 Prozent), gefolgt von eigenen Handy-Netzwerken (31 Prozent). 24 Prozent möchten sich so dringend vernetzen, dass sie auf jedes öffentliche WLAN zugreifen, das verfügbar ist. Obwohl 38 Prozent sich dabei nicht so abgesichert wie zuhause fühlen, hält sie das nicht von der Nutzung ab.

„Nicht jede Verbindung ist sicher, das ist den meisten durchaus bekannt. Doch gerademal 47 Prozent wissen, wie man die Sicherheit eines WLAN-Netzwerks überprüfen kann. Und selbst wer es weiß, tut es nicht immer“, kommentiert Alexander Salvador, Director Retail EMEA bei McAfee. „41 Prozent geben an, dass sie die Verbindung nicht checken, wenn sie ganz dringend ins Netz müssen. Das ist ein sehr fahrlässiger Umgang mit den eigenen Daten, der schnell schiefgehen kann. Jede unsichere Verbindung ist eine offene Tür für Hacker, um an Passwörter und andere sensible Informationen zu gelangen.“

So fällt der Urlaub nicht ins Wasser

Komplett auf das Internet verzichten muss aber keiner. Mit den richtigen Schutzmaßnahmen können Urlauber auch im Ausland sorglos surfen. McAfee präsentiert dafür vier Tipps, die nicht nur für die Ferienzeit gelten:


Auf sichere Verbindungen achten und öffentliche oder ungesicherte WLAN-Zugänge komplett meiden: Sollte gerade kein anderes Netzwerk zur Verfügung stehen, empfiehlt sich eine VPN wie McAfee Safe Connect, um die Informationen privat zu halten und Daten ohne Umwege zu versenden. Sichere Verbindungen sind generell verschlüsselt und machen es Hackern somit schwerer an Daten zu gelangen.
Geräte stets aktualisieren: Neue System-Updates sollten immer unverzüglich installiert werden, da neue Versionen Updates und Patches für Sicherheitslücken beinhalten.
Cross-Device-Sicherheit installieren: Lösungen wie McAfee LiveSafe schützen alle internetfähigen Geräte, vom Laptop bis zum Smartphone, gleichermaßen vor Viren und unerwünschter Malware.
App zur Gerätelokalisierung runterladen: Geht das Smartphone im Urlaub verloren, ist es gar nicht so einfach es wiederzubekommen. Apps zur Gerätelokalisierung helfen dabei das verschwundene Gerät ausfindig zu machen und ermöglichen zudem das Verschlüsseln der gespeicherten Daten für extra Schutz.


Ob man nun komplett abschalten will oder nicht, internetfähige Geräte müssen im Ausland richtig geschützt werden. Das neue Urlaubsmotto lautet daher: Sommer, Sonne, Sicherheit.

* McAfee befragte in einer Online-Befragung 9.500 Erwachsene von 18-55 Jahren weltweit, darunter auch 1.002 Teilnehmer aus Deutschland. Die weiteren Teilnehmer kamen aus den USA, Australien, Frankreich und Großbritannien. Die oben genannten Ergebnisse beziehen sich nur auf die Antworten der deutschen Teilnehmer. Die Rohdaten der Umfrage sind auf Nachfrage erhältlich.

McAfee GmbH

McAfee ist eines der weltweit führenden unabhängigen Cyber Security-Unternehmen. Gute Zusammenarbeit ist für McAfee der Ausgangspunkt um Business- und Consumer-Lösungen für eine sichere Welt zu entwickeln. McAfee unterstützt Unternehmen dabei, ihre IT-Umgebung ganzheitlich und intelligent abzusichern. McAfee bietet Lösungen, die mit Produkten anderer Hersteller zusammenarbeiten. So lassen sich Bedrohungen gezielter erkennen, Schwachstellen beseitigen und Gegenmaßnahmen ergreifen. Das IT-Sicherheitsunternehmen schützt die digitale Lebensweise privater Nutzer auf allen ihren Geräten. Für McAfee hat die Zusammenarbeit mit anderen Sicherheitsexperten oberste Priorität, um gemeinsam gegen Cyberkriminelle vorzugehen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.mcafee.com/de.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

Was Arbeitgeber wissen dürfen und was nicht

Da­ten­schutz gilt nicht nur zwi­schen Un­ter­neh­men und ih­ren Kun­den, son­dern auch inn­er­halb der Fir­ma. Die Da­ten der Mit­ar­bei­ter dür­fen nur in ei­nem be­stimm­ten Rah­men ge­nutzt und aus­ge­wer­tet wer­den. Die­sen Rah­men kor­rekt zu be­stim­men, fällt aber vie­len Un­ter­neh­men schwer, Über­t­re­tun­gen des nach dem Da­ten­schutz­recht Zu­läs­si­gen sind an der Ta­ges­ord­nung.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.