PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 121129 (Mayr-Melnhof Karton GmbH)
  • Mayr-Melnhof Karton GmbH
  • Brahmsplatz 6
  • 1041 Wien
  • http://www.mayr-melnhof.com
  • Ansprechpartner
  • Gabriele Langer
  • +43 (150136) 91344

Halbjahresbericht 2007

(PresseBox) (Vienna, ) .
- Halbjahresergebnis erreicht neuen Höchstwert
- Guter Auftragseingang und hohe Auslastung
- Anhaltender Preisanstieg auf den Beschaffungsmärkten
- Positive Aussichten für 2. Halbjahr

Die Mayr-Melnhof Gruppe profitierte im ersten Halbjahr 2007 wie erwartet von der positiven Wirtschaftslage im Euroraum sowie der anhaltenden konjunkturellen Dynamik in Osteuropa und den angrenzenden Regionen. Sowohl in der Kartonerzeugung als auch in der Kartonverarbeitung verzeichneten wir einen starken Auftragseingang und hohe Auslastung. Neue Höchstleistungen in Produktion und Absatz ließen uns an den positiven Rahmenbedingungen bisher überproportional zur Marktentwicklung teilhaben.
Mit einem Anstieg des Periodenüberschusses um 9,7 % auf 59,8 Mio. EUR erzielte der Konzern das bisher höchste Halbjahresergebnis. Diese Ergebnisverbesserung war aufgrund des seit Monaten anhaltenden Preisauftriebs bei industriellen Inputfaktoren primär mengeninduziert.

Infolge des signifikanten Preisanstiegs bei Altpapier verkauft MM Karton seit Jahresmitte zu höheren Preisen, wodurch eine Kompensation der bisherigen Steigerung erreicht werden sollte. Für MM Packaging hat die Weitergabe der Kartonpreiserhöhung an die Kunden weiterhin höchste Priorität.
Die allgemeinen Prognosen sind auch für die kommenden Monate positiv. Dennoch rechnen wir in unseren europäischen Hauptmärkten eher mit einer Abschwächung der konjunkturellen Rahmenbedingungen bei jedoch anhaltendem Preisauftrieb auf den Beschaffungsmärkten.

Die Umsatzerlöse des Konzerns erhöhten sich um 106,1 Mio. EUR bzw. 14,5 % auf 837,2 Mio. EUR. Mengensteigerungen in beiden Divisionen sowie höhere Kartonpreise trugen überwiegend zu diesem Anstieg bei. Rund 21 % des Zuwachses entfielen auf die letzten Akquisitionen von MM Packaging im Vorjahr.

Das betriebliche Ergebnis erhöhte sich um 7,5 % auf 85,5 Mio. EUR (1. HJ 2006: 79,5 Mio. EUR). Diese Verbesserung resultierte aus Ergebnissteigerungen in beiden Divisionen. Mit 10,2 % lag die Operating Margin vor allem infolge des deutlichen Rohstoffkostenanstiegs, insbesondere bei Altpapier, und der Anlaufkosten zur Vollauslastung an den drei neu gebauten Tiefdruckstandorten unter dem Vergleichswert des Vorjahres (1. HJ 2006: 10,9 %).
Das Ergebnis vor Steuern betrug 87,7 Mio. EUR (1. HJ 2006: 79,0 Mio. EUR) und verzeichnete damit einen Anstieg von 11,0 %. Die Steuern vom Einkommen und Ertrag beliefen sich auf 27,9 Mio. EUR (1. HJ 2006: 24,5 Mio. EUR). Die Konzernsteuerquote liegt damit bei 31,8 % (1. HJ 2006: 31,0 %). Mit 59,8 Mio. EUR und einem Anstieg um 9,7 % gegenüber dem Vorjahr (1. HJ 2006: 54,5 Mio. EUR) erreichte der Periodenüberschuss einen neuen Höchstwert.

Verlauf des 2. Quartals

Eine anhaltend starke Nachfrage aus allen Absatzbereichen kennzeichnete die Entwicklung beider Divisionen auch im zweiten Quartal.
Die Kapazitätsauslastung von MM Karton lag mit 99 % über dem Wert des 1. Quartals (Q1 2007: 96 %, Q2 2006: 92 %), da im bulgarischen Kartonwerk MM Nikopol die Produktion von Gipskarton sukzessive aufgenommen wurde.
Im Zuge der Absatzdynamik setzten sich auch die Preiserhöhungstendenzen auf den Beschaffungsmärkten weiter fort. Insbesondere beim wesentlichsten Rohstoff Altpapier war der ungebrochene Preisanstieg deutlich spürbar. Daher wird Karton seit Jahresmitte zu höheren Preisen verkauft. Mit 8,4 % lag die Operating Margin von MM Karton über dem Vorquartal (Q1 2007: 8,0 %, Q2 2006: 8,6 %).
MM Packaging erzielte eine Operating Margin von 10,6 % nach 10,5 % im 1. Quartal 2007. Der Vorjahreswert von 12,0 % im zweiten Quartal war insbesondere durch den Verkauf der Immobilie des in 2005 geschlossenen ungarischen Faltschachtelwerkes erhöht. Insgesamt erzielte die MM Gruppe im 2. Quartal 2007 das bisher beste Periodenergebnis.
Das betriebliche Ergebnis des Konzerns belief sich auf 43,3 Mio. EUR nach 42,2 Mio. EUR im ersten Quartal 2007 (Q2 2006: 39,4 Mio. EUR). Der Periodenüberschuss betrug 30,8 Mio. EUR (Q1 2007: 29,0 Mio. EUR, Q2 2006: 27,1 Mio. EUR).

SEGMENTE:

MM KARTON
Infolge anhaltend starker Nachfrage erreichte der durchschnittliche Auftragsstand von MM Karton im ersten Halbjahr 2007 mit rund 181.000 Tonnen (1. HJ 2006: 83.000 Tonnen) einen neuen Höchststand. Ein sehr guter Produktionsverlauf und die hohe Versandleistung ermöglichten es, die starke Auftragsbasis abermals in Rekordwerte bei Produktion und Absatz umzusetzen. Die Kartonproduktion wurde um rund 58.000 Tonnen bzw. 7,5 % auf rund 830.000 Tonnen gesteigert (1. HJ 2006: 772.000 Tonnen), womit die Kapazitäten von MM Karton im 1. Halbjahr 2007 zu 97 % (1. HJ 2006: 93 %) ausgelastet waren. Mit 820.000 Tonnen lag der Kartonabsatz um 6,8 % über dem Vorjahreswert (1. HJ 2006: 768.000 Tonnen). Hiervon entfielen rund 86 % auf Europa und 14 % auf außereuropäische Märkte (1. HJ 2006: 79 %; 21 %). Die Umsatzerlöse stiegen sowohl aufgrund des höheren Verkaufsvolumens als auch der umgesetzten Preisanhebungen um 12,2 % auf 449,3 Mio. EUR. Infolge des jüngsten Kostenanstiegs, vor allem bei Altpapier, erhöhte sich das betriebliche Ergebnis jedoch in geringerem Ausmaß als die Umsatzerlöse um 8,2 % auf 36,8 Mio. EUR, wodurch die Operating Margin mit 8,2 % unter dem Vorjahreswert (1. HJ 2006: 8,5 %) lag. Mayr-Melnhof 1. HJ 2007

MM PACKAGING
Vor dem Hintergrund der anhaltend erfreulichen Nachfrageentwicklung in allen Absatzbereichen und hoher Auslastung der Werke verarbeitete MM Packaging im ersten Halbjahr 2007 rund 319.000 Tonnen Karton. Das entspricht einem Zuwachs von rund 24 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2006 (257.000 Tonnen). Diese dynamische Mengenentwicklung ist auf die neuen Tiefdruckstandorte, die letzten Akquisitionen in Russland und Tunesien sowie auf Neugeschäft zurückzuführen. Das deutliche Umsatzwachstum von 18,9 % bzw. 73,7 Mio. EUR auf 463,1 Mio. EUR resultiert im Wesentlichen aus dem höheren Volumen. Auf die letzten Akquisitionen entfällt rund ein Drittel dieses Anstiegs. Durch den Wegfall betrieblicher Erträge aus einem Immobilienverkauf im Vorjahr sowie die Anlaufkosten an den neuen Tiefdruckstandorten und höhere Kartonpreise stieg das betriebliche Ergebnis aber unterproportional zu den Umsatzerlösen um 7,0 % auf 48,7 Mio. EUR. Die Operating Margin reduzierte sich deswegen von 11,7 % auf 10,5 %.

AUSBLICK
In Anbetracht des hohen Auftragsstands und des weiterhin soliden Marktumfelds erwarten wir zumindest auch im 3. Quartal in der Kartonerzeugung sowie in der Kartonverarbeitung eine anhaltend gute Auslastung und Mengenentwicklung. Entsprechend der positiven Konjunkturlage und der anhaltend starken Nachfragesituation setzen sich jedoch auch die Preissteigerungstendenzen bei vielen unserer Inputfaktoren fort. Neben steigenden Altpapierpreisen gilt es auch die Entwicklung des Erdölpreises und der daran gekoppelten Kosten mit großer Aufmerksamkeit zu verfolgen. Plangemäß wird Karton seit Jahresmitte zu höheren Preisen verkauft, wodurch eine Kompensation der bisherigen Kostensteigerungen in der Kartonerzeugung möglich sein sollte. Für die Kartonverarbeitung liegt der Fokus auf der Weitergabe der Kartonpreiserhöhungen an die Kunden.
Unser Wachstumskurs wird in beiden Divisionen weiter verfolgt.

Der Bericht zum 1. Halbjahr 2007 ist auf unserer Homepage unter
http://www.mayr-melnhof.com abrufbar.

Die Ergebnisse zum 3. Quartal 2007 werden am 15. November 2007 veröffentlicht.