Matrix42 Unified Endpoint Management mit Avira Antivirenschutz

Zwei deutsche Marktführer schließen strategische Partnerschaft, um digitale Arbeitsplätze in Unternehmen einfacher zu verwalten und gegen Cyberangriffe zu schützen

Frankfurt a.M./Zürich/Wien, (PresseBox) - Matrix42, einer der Top-Anbieter für Workspace Management und Avira, einer der weltweit führenden Anbieter für IT-Sicherheitslösungen, sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Matrix42 bietet Avira Antivirus ab sofort als Add-On zu seiner Unified Endpoint Management Lösung an. Kunden beider Unternehmen profitieren von der Zusammenarbeit: Matrix42-Kunden schützen ihre Endpoints mit dem vielfach ausgezeichneten Avira Antivirenschutz, Avira-Kunden können ihre digitalen Arbeitsplätze zukünftig mit der Matrix42 Managementkonsole verwalten.

Mit dem Matrix42 Unified Endpoint Management (UEM) können mobile, physische und hybride Endgeräte bequem über eine zentrale Oberfläche verwaltet werden. Dabei wird der gesamte Gerätezyklus von der Bereitstellung über das Patch Management bis zur Außerbetriebnahme abgedeckt. Dazu gehört jetzt auch die zuverlässige Absicherung vor Cyberangriffen durch den Avira Antivirenschutz. Dieser Schutz ist durch die automatische Bereitstellung des vollständig integrierten Antivirus- und Malware-Schutzes für Endpoints und Server innerhalb der Managementkonsole sicher gestellt.

„Wir wollen unseren Kunden eine ganzheitliche und integrierte Lösung für das Management und die Absicherung ihrer digitalen Arbeitsplätze bieten. Die neuesten Attacken durch die Ransomware „Wanna Cry“ haben gezeigt, wie wichtig die Absicherung von digitalen Arbeitsplätzen in Unternehmen heute ist und welchen Schaden unsichere Arbeitsplätze anrichten können, wenn diese nicht richtig gepatched und vor Viren geschützt werden. Die strategische Zusammenarbeit mit Avira ist ein wesentlicher Baustein für ein ganzheitliches Workspace Management und macht das Security Management für Unternehmen einfach und transparent“, erklärt Oliver Bendig, CEO bei Matrix42.

„Wir freuen uns sehr über die strategische Partnerschaft mit Matrix 42. Durch die Einbindung unserer Antiviren-Lösung für den Schutz von Endpoints sind Matrix42-Kunden perfekt gegen neueste Ransomware und Cyberangriffe geschützt“, sagt Travis Witteveen, CEO von Avira. „Avira-Kunden profitieren von der 25-jährigen Erfahrung von Matrix42 im Management von digitalen Arbeitsplätzen und der bewährten Matrix42 Managementkonsole, mit der sie unsere Produkte einfach und effizient verwalten können.“

Einfache und schnelle Integration des Avira Add-On in drei Schritten


Die Avira Antivirus Lizenz kann in der Matrix42 Unified Endpoint Managementkonsole per One-Time-Code aktiviert werden.
Matrix42 stellt fertige Installationspakete für die Antivirus-Software zur Verfügung, die in gewohnter Weise an die Clients verteilt werden können.
Reports und Alarme der Software stehen zur Verfügung und informieren über Bedrohungen.


Updates der Security-Software erfolgen automatisch gemäß den festgelegten Unternehmens­richtlinien. Darüber hinaus bieten erweiterte Inventory-Daten umfassende Filter- und Suchmöglichkeiten.

Transparenz und effiziente Verwaltung mit Unified Endpoint Management


Vollständige Transparenz aller Systeme und der darauf installierten Software inklusive Nutzungsstatistiken.
Intelligente Paketierung von Anwendungen, Patch Management und automatischer Konfiguration.
Echtzeit-Remoteverwaltung und -Support für Clients an allen Standorten.
Unkomplizierte und schnelle Implementierung von Betriebssystemen im gesamten Unternehmen.


Über Avira

Avira schützt Menschen in der vernetzten Welt und ermöglicht es ihnen, ihr digitales Leben optimal zu gestalten. Unter dem Zeichen des Schirms bietet Avira Lösungen zur Verbesserung von Sicherheit und Performance für Windows, Android, Mac und iOS. Avira Technologie wird zudem von renommierten IT-Unternehmen im OEM-Bereich eingesetzt. Unsere Software steht immer wieder an der Spitze von unabhängigen Tests zur Erkennung von Schadprogrammen, Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Avira beschäftigt rund 500 Mitarbeiter und ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Tettnang am Bodensee und weiteren Niederlassungen in München, Bukarest, Peking und im Silicon Valley. Ein Teil der Einnahmen fließt in die Auerbach Stiftung, die gemeinnützige und soziale Projekte fördert. Mehr Informationen zu Avira finden Sie auf www.avira.de.

Matrix42 AG

Matrix42 ist einer der Top-Anbieter von Software für das Arbeitsplatzmanagement. Mehr als 3.000 Kunden - darunter BMW, Infineon und Carl Zeiss - verwalten mit den Workspace Management Lösungen von Matrix42 über 3 Millionen Arbeitsplätze weltweit. Matrix42 ist in acht Ländern erfolgreich aktiv - Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederlande, Großbritannien, Schweden und Australien. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Frankfurt am Main, Deutschland.

Die Produkte und Lösungen der Matrix42 sind darauf ausgerichtet, moderne Arbeitsumgebungen - physische, virtuelle oder mobile Arbeitsbereiche - einfach und effizient bereit zu stellen und zu verwalten. Matrix42 fokussiert auf Anwenderorientierung, Automatisierung und Prozessoptimierung. Mit den Lösungen des Unternehmens werden sowohl die Anforderungen moderner Mitarbeiter in Unternehmen, die ortsungebunden und mit verschiedensten Endgeräten arbeiten wollen, als auch der IT-Organisation und des Unternehmens selbst optimal erfüllt. Matrix42 bietet seine Lösungen branchenübergreifend Organisationen an, die Wert auf ein zukunftsorientiertes und effizientes Arbeitsplatzmanagement legen. Dabei arbeitet das Unternehmen auch erfolgreich mit Partnern zusammen, die die Matrix42 Kunden vor Ort beraten und betreuen; zu den führenden Partnern zählen TAP.DE Solutions GmbH, Consulting4IT GmbH und DSP IT Service GmbH. Weitere Informationen unter http://www.matrix42.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

Was Arbeitgeber wissen dürfen und was nicht

Da­ten­schutz gilt nicht nur zwi­schen Un­ter­neh­men und ih­ren Kun­den, son­dern auch inn­er­halb der Fir­ma. Die Da­ten der Mit­ar­bei­ter dür­fen nur in ei­nem be­stimm­ten Rah­men ge­nutzt und aus­ge­wer­tet wer­den. Die­sen Rah­men kor­rekt zu be­stim­men, fällt aber vie­len Un­ter­neh­men schwer, Über­t­re­tun­gen des nach dem Da­ten­schutz­recht Zu­läs­si­gen sind an der Ta­ges­ord­nung.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.