PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 317099 (Materialise GmbH)
  • Materialise GmbH
  • Friedrichshafener Str. 3
  • 82234 Gilching
  • http://www.materialise.com
  • Ansprechpartner
  • Sandra Poepl
  • +49 (8153) 8812-28

Modifikation der Aufnahmevorrichtung eines Volvo Frontstoßfängers

(PresseBox) (Oberpfaffenhofen, ) Plastal Ghent, einer der führenden Zulieferer technisierter Kunststoffe der Automobilindustrie, entschied sich im Zuge eines Volvo-Projektes, für eine Zusammenarbeit mit Materialise. Die ursprüngliche mit herkömmlichen Verfahren gefertigte Messvorrichtung wies zwar die richtigen RPS Aufnahmepunkte auf, der Stoßfänger verformte sich jedoch aufgrund von Designrestriktionen an der Messvorrichtung bei der Montage. Das RF+-Team von Materialise modifizierte die Messvorrichtung, um eine exakte Positionierung der angrenzenden Komponenten an den Stoßfänger zu ermöglichen.

Vorteile von RapidFit+ für Plastal Ghent:

- Schnelle Design Änderungen
- Schnelle Herstellung von Simulierungs-Bauteilen durch Additive Manufacturing Verfahren
- Kostenreduzierung

Modifikationen der Kotflügel Messvorrichtung

Zusätzlich zu den neuen Aufnahmeflächen, die erforderlich waren um die Anschlussteile zurückzubiegen, musste Materialise die bestehende Kotflügel Messvorrichtung anpassen, um das Design den aktuellen Messanforderungen anzupassen. Das Design der ursprünglichen Aufnahmevorrichtung wurde modifiziert, um die Abstimmblöcke an den vorhandenen Fixierungsprofilen anzubringen. Die Aufnahmepunkte wurden anschließend in dem Fused Deposition Modelling Verfahren hergestellt. Das ermöglichte nicht nur eine präzise Übergangs- und Spaltmaßüberprüfung sondern auch die Garantie einer genauen Einbaupositionierung.

Softnose und Scheinwerfer Messvorrichtungsaufnahmen

Das RapidFit+ Design Team modifizierte direkt mit einer hausinternen Messvorrichtungs-Software die ursprünglichen CAD Daten der tragenden Softnose und Scheinwerfer Komponenten. Diese wurden dann in Fused Deposition Modelling hergestellt, um widerstandsfähige und präzise Einbauversuche zu gewährleisten. Anschließend wurden diese Bauteile im Scannerverfahren vermessen und an die ursprüngliche Messvorrichtung montiert. Die gesamte Aufnahmevorrichtung wurde schlussendlich mittels optischem Messgerät kalibriert.

Das Ergebnis

Der Kunde war mit dem Endergebnis zufrieden und konnte die Messungen unverzüglich fortsetzen.



Lieferzeit

Design: 5 Arbeitstage
Zusammenbau: 3 Tage
Zertifizierung: 3 Tage