PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 668802 (Mashup Communications)
  • Mashup Communications
  • Schönhauser Allee 6-7
  • 10119 Berlin
  • http://www.mashup-communications.de
  • Ansprechpartner
  • Mia Marjanovic
  • +49 (30) 83211975

5 Jahre Liebe für neue Geschichten: Startup-PR im Wandel

(PresseBox) (Berlin, ) .
- Mashup Communications feiert 5-jähriges Bestehen
- Die Geschäftsführerinnen Miriam Rupp und Nora Feist blicken auf eine Zeit voller Startup-Trends, Online-Hypes und eigener Erfolge zurück
- Zukunft der PR-Branche: Umbrüche und Neuerungen ''Die PR wächst über sich hinaus''

''Wir lieben es, neue Geschichten zu erzählen!'' So lautet der Leitsatz der PR-Agentur Mashup Communications, auch wenn es fast immer um die Geschichten anderer geht. Heute werden die Rollen getauscht, denn Mashup Communications feiert sein 5-jähriges Jubiläum und berichtet von seiner eigenen ereignisreichen Unternehmensgeschichte. Das von Miriam Rupp und Nora Feist geführte Unternehmen gehört mittlerweile zu den führenden PR-Agenturen für Startups und Online-Unternehmen. Zum Jubiläum blickt Mashup Communications auf die vergangenen fünf Jahre zurück, auf die größten Startup-Hypes, die Trends und News der Online-Welt und auf die daraus folgende Wandlung der eigenen PR-Arbeit.

Das Auf und Ab der Startup-Welt

Modomoto, der Personal Shopping Service für Männer, machte mit seinem innovativen Curated Shopping Konzept aus einem Problem ein Geschäftsmodell. 2011 startete das Startup in einem Berliner Hinterhofbüro in Kreuzberg durch und beschäftigt nach einem rasanten Wachstum mittlerweile 110 Mitarbeiter. Das Erfolgsgeheimnis von Modomoto? Immer auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden eingehen, so simpel und einfach es auch klingen mag. Dazu zeigt SoundCloud als alter Hase der Startup-Welt, wie die perfekte Unternehmensgeschichte verlaufen kann. Der Berliner Streamingdienst fand eine Nische, erkannte ein Problem und schuf 2007 eine Art YouTube/ Flickr für Musiker. Mit seiner rasanten Verbreitung im Netz und seinen stetig steigenden Wachstumszahlen wird SoundCloud oft als Aushängeschild der Berliner Startup Szene betitelt und konnte sich zuletzt im Januar 60 Millionen Dollar von Investoren sichern.

Auch wenn diese zwei Unternehmensgeschichten schöne Beispiele für einen gelungenen Startup-Durchbruch darstellen, gibt es in der Startup-Welt natürlich auch die andere Seite der Medaille. Mindestens sechs von zehn Startups scheitern, trotz spannender Innovation. Eine gute Idee allein ist für den Erfolg eben nicht ausreichend. ''Ein Startup sollte immer darüber nachdenken, welches Problem es mit seinem Produkt löst und was genau den Mehrwert für den potentiellen Kunden darstellt'', appelliert Nora Feist an die jungen Gründer. ''Finanzierung, richtiges Marketing und Öffentlichkeitsarbeit sind weitere Kernpunkte des Erfolgs. Last but not least spielt natürlich auch das richtige Team eine entscheidende Rolle.''

Zusammen feiert es sich am besten

Mashup Communications feiert sein 5-Jähriges zeitgleich mit der Berliner Spieleschmiede Wooga, die profitable Umsätze und ein exponentielles Mitarbeiterwachstum verzeichnen kann. Ein weiteres Jubiläum feiert auch die Crowdfunding-Plattform Kickstarter, die im April 2009 gegründet wurde und im März 2014 die 1-Milliarden-Dollar-Marke bei den geförderten Projekten erreichte[1].

Solche Erfolge inspirieren zur eigenen Existenzgründung, und mit einem Startup erfüllen sich viele den Traum, endlich der eigene Chef zu sein. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man kann seine eigenen Ideen umsetzten und seine Arbeit frei gestalten. Viele unterschätzen aber die vielen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Außerdem geht die Selbstständigkeit mit vielen Überstunden, ständigem vollen Einsatz und Einbußen in der Freizeit einher. Ein großes Durchhalte- und Stehvermögen ist erforderlich. ''Für den Erfolg braucht es gerade in der Anfangsphase großes Durchhaltevermögen'', erklärt Miriam Rupp. ''Und nur wer die ersten drei bis fünf Jahre überlebt und danach sein Unternehmen gewinnbringend führt, hat gute Chancen auf langfristigen Erfolg.''

Die Online-Welt im ständigen Wandel

Heutzutage ist es fast die Norm, dass Unternehmen auf YouTube, Twitter und Facebook vertreten sind. Ein Blick auf einen Artikel aus der Internet World anhand der Studie ''Online-Marketing-Trends 2009'' zeigt, dass damals Bloggen angeblich nicht mehr zu den Trends gehören sollte und weniger wichtig werde[2]. Corporate Blogs und Blogger Relations sind heute für Unternehmen, die sich optimal für ihre Zielgruppe aber auch bezüglich SEO positionieren wollen, unverzichtbar geworden.

Auf der anderen Seite bildete sich bei der Internet World 2010 die Entwicklung heraus, dass eine Kombination aus ''sozial'' und ''mobil'' künftig eine entscheidende Rolle spielen werde und Videos immer mehr im Trend lägen[3]. Eine treffende Prognose und ''Social & Mobile'' ist heute jedem ein Begriff, jedoch besteht eine der wichtigsten Aufgaben für Unternehmen jetzt darin, diese mobilen Angebote zu optimieren. Und das Stichwort ''Social Media'' ist derzeit sogar für kleine Unternehmen nicht mehr wegzudenken: Die User wollen nicht nur lesen und konsumieren, sondern auch selbst aktiv sein und sich via Social Media und Communities einbringen. Auch Twitter wurde einige Zeit belächelt und laut zwei.null trends, einer Kooperationsstudie von deutsche-startups.de und dem Internet-Marktforscher Innofact, nur als ein vorübergehender Hype betitelt[4]. Gerade jetzt ist Twitter aber wichtiger denn je, da genau dort die aktuellsten Trends, Meinungen und Ideen geteilt werden.

Umbruch in der PR-Branche

Einhergehend mit den großen Veränderungen der Startup- und Online-Welt, hat sich auch die PR-Arbeit für junge Unternehmen aus der Mobil- und Online-Branche in den letzten fünf Jahren geändert. Es existieren immer mehr Digital-Ressorts in Zeitungen und die Presse begeistert sich immer mehr für Startups. Die letzten Jahre gewannen Content Marketing, Social Media, Blogs und Blogger-Relations etc. immer mehr an Bedeutung. Auch die Zusammenarbeit mit Journalisten hat sich verändert, da viele von ihnen zum Beispiel auch auf Twitter sehr aktiv sind.

Nach all diesen Umgestaltungen und Neuerungen bestehen die Schwierigkeiten jetzt nicht darin zu finden, was ''Next'' ist, was das ''Neue'' ist, sondern alle Social-Media-Kanäle zu managen, den Durchblick zu behalten und zu entscheiden, was man mit der Flut an Möglichkeiten und Daten macht.

Die Herausforderung der PR Agenturen in den nächsten Jahren wird sein, sich stärker Performance orientiert auszurichten, da PR immer mehr nach SEO-Maßstäben gemessen wird. Schlagwörter wie Content Marketing, Social Media und Influencer Relations gehören mittlerweile zu einer ganzheitlichen Unternehmenskommunikation und zeigen, dass der Weg nicht immer unbedingt über die Redaktionen läuft. ''PRler sollten für Veränderungen offen sein, auch da sich in manchen Bereichen die klassische PR und andere Kommunikationsmittel überschneiden werden'', erklärt Nora Feist.

Qualitative Faktoren einer guten PR Strategie, die sich nicht mit Zahlen messen lassen, sind jedoch nicht zu vernachlässigen. ''Bei all den Veränderungen, an die wir uns 2014 anpassen werden müssen, wird ein Nenner immer konstant bleiben: Redaktioneller Inhalt wird für den Markenaufbau immer wertvoller sein als SEO'', hält Miriam Rupp fest. Die wichtigsten Aufgaben der PR bleiben darin verankert, Aufmerksamkeit und Vertrauen herzustellen und sich als transparenten, fairen Dialogpartner zu etablieren.

[1]https://www.kickstarter.com/1billion?ref=hero
[2]http://www.internetworld.de/Nachrichten/Zahlen-Studien/Online-Marketing-Trends-2009-Die-fuenf-Pflichten-des-Online-Marketing
[3]http://www.internetworld.de/Heftarchiv/2010/Ausgabe-06-2010/Vom-Trend-zur-Praxis
[4]http://www.deutsche-startups.de/2009/06/08/zweinull-trends-twitter-ist-nur-ein-voruebergehender-hype/

Mashup Communications

Die Berliner PR-Agentur Mashup Communications (www.mashup-communications.de) ist der Ansprechpartner, wenn es darum geht, Startups aus der Online- und Mobilewelt in der nationalen und internationalen Medienlandschaft ein Gesicht zu geben. Mit ihrem Leitsatz ''Wir lieben es, neue Geschichten zu erzählen'' entwickelt die Agentur relevante, zeitgemäße, manchmal auch unkonventionelle Themen und Strategien, um das Interesse von klassischen Medien sowie der Online-Medienlandschaft auf ihre Kunden zu lenken. Zum Kundenstamm von Mashup Communications gehören zahlreiche aufstrebende und erfolgreiche Unternehmen aus den Bereichen Lifestyle, Bildung, Mode, Beauty und Gesundheit sowie innovative App-Neuheiten und klassische Dienstleister aus dem B2B-Bereich.

Mashup Communications bietet neben der Performance-basierten PR-Arbeit auch maßgeschneiderte PR-Lösungen im Bereich Personality PR, Event PR und Social Media an. Zudem gehören seit 2013 auch Workshops in den Bereichen PR, SEO und Medienrecht zum Portfolio.

2009 von Miriam Rupp gegründet, umfasst die Agentur mittlerweile ein zehnköpfiges Team von jungen Beratern, Trainees, Praktikanten und freien Mitarbeitern mit dem gewissen ''Geekness-Faktor''. Gründerin Miriam Rupp obliegt dabei zusammen mit Nora Feist die Geschäftsführung. Die beiden waschechten Berlinerinnen mit großer Begeisterung für digitale Themen betreuten bereits vor Agenturgründung Projekte wie Last.fm, MyVideo, AdScale oder Jajah und bringen ihre Leidenschaft und Expertise mit Mashup Communications auf den Punkt. Innerhalb der Agentur ist Miriam Rupp neben der Beraterposition für Kundenaquise, Finanzen und Business Development zuständig, Nora Feist ist zusätzlich HR-Verantwortliche im Unternehmen.

Das Leitmotiv von Mashup Communications ist es, nicht nur Kunden stets beratend zur Seite zu stehen, sondern auch Angestellten ein attraktives Arbeitsumfeld, unbeeindruckt von jeglichen Normen der Agenturwelt, zu bieten. Im Frühjahr 2012 eingeführt, hat sich beispielsweise die Möglichkeit des Homeoffice einmal in der Woche bis heute als eine effektive Alternative zum Agenturalltag erwiesen.

Auch wird jeder Mitarbeiter als Mit-Unternehmer angesehen, der die Entwicklung der Agentur aktiv durch eigene Interessen und Ideen mitprägen kann. Das Vertrauen der Geschäftsführung wirkt an dieser Stelle nicht nur motivierend, sondern entspricht auch dem Geist der Agentur, die für flexible und kreative Lösungen steht. Neben dem Homeoffice gehören auch regelmäßige Teamevents, Kreativprojekte wie das Entwerfen des ''Longtail''-Cocktailbuches oder das für die Startup-Szene ausgerichtete jährliche Berlin Web Beach Volleyballturnier zum Berufsalltag eines Mashies.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.