Klare Klimaziele: MAN tritt der Science Based Targets Initiative bei

(PresseBox) ( München, )

MAN bereitet Einreichung von Emissionsreduktionszielen zur Validierung durch SBTi vor
Nutzfahrzeugbranche hat besondere Verantwortung beim Klimaschutz
MAN will mit emissionsarmen Transportlösungen Ökonomie & Ökologie in Einklang bringen


MAN konzentriert sich mit seiner Unternehmensstrategie „NewMAN" auf Zukunftsthemen und richtet sein Handeln an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit aus. „Wir müssen in Anbetracht der globalen Klimakrise jetzt handeln", erklärt Andreas Tostmann, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus. „MAN hat in der Vergangenheit viel erreicht und unternimmt jetzt verbindliche Schritte, um die Treibhausgasemissionen weiter zu reduzieren, die in der Anwendung unserer Fahrzeuge, in ihrer Produktion und in der Lieferkette entstehen", kündigt Tostmann an. „Der Beitritt zu SBTi ist ein wichtiger Schritt, um konkrete Zwischenziele für unseren Weg in die Treibhausgasneutralität zu definieren. Damit folgen wir als MAN der Vision, unseren Kunden nachhaltige und umweltfreundliche Lösungen für das Transportwesen und die Personenbeförderung anzubieten."

Die SBTi ist eine Partnerschaft zwischen dem CDP (Carbon Disclosure Project), dem United Nations Global Compact, dem World Resources Institute (WRI) und dem World Wide Fund for Nature (WWF). Die Initiative unterstützt Firmen dabei, sich wissenschaftsbasierte Ziele zu setzen, die im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen stehen, das im Jahr 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Demnach soll die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C gegenüber dem vorindustriellem Niveau begrenzt werden – vorzugsweise sogar auf 1,5°C. Mit der Unterzeichnung & Einreichung des Commitment Letters bei SBTi hat sich nun auch MAN Truck & Bus zu dieser Ambition bekannt und bereitet die Einreichung von entsprechenden Zielen vor.

Nutzfahrzeuge mit hohem Anteil an den Treibhausgasemissionen des Transportsektors

MAN sieht sich als Nutzfahrzeughersteller in einer besonderen Verantwortung, mit allen Kräften zum Klimaschutz beizutragen. Laut der Europäischen Umweltagentur EEA ist der Transportsektor für rund 29 Prozent der klimaschädlichen Emissionen in der EU verantwortlich (Stand 2019), wovon wiederum knapp ein Drittel auf Nutzfahrzeuganwendungen mit schweren und leichten Lastwagen zurückzuführen ist. „Darunter sind natürlich auch sehr viele MAN-Fahrzeuge. Entsprechend groß ist unsere Verantwortung für den Klimaschutz. In der Nutzungsphase unserer Produkte entstehen mehr als 95 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen entlang unserer Wertschöpfungskette. Damit hat die Reduzierung der Emissionen in diesem Bereich oberste Priorität", stellt Fabian Heidinger, Leiter des Dekarbonisierungsprogramms von MAN klar. Der Nutzfahrzeughersteller werde klare Ziele zur Reduktion der Treibhausgasemissionen seiner Produkte in der Nutzungsphase sowie seiner Unternehmensstandorte zur Validierung durch SBTi einreichen.

 Emissionsarme Transportlösungen als Chance

„Zugleich verfügen wir als Nutzfahrzeughersteller über die notwendigen Hebel, um den Transportverkehr klimafreundlicher zu gestalten, indem wir unseren Kunden wirtschaftliche und effiziente Transportlösungen zur Verfügung stellen, die auf emissionsarmen Energieträgern basieren. Klimaschutz und Nachhaltigkeit eröffnen uns auch neue Geschäftsfelder", ergänzt Fabian Heidinger. Vor allem im Zusammenhang mit entsprechenden Energieinfrastrukturangeboten, neuen digitalen Lösungen und später auch der Automatisierung sei dies ein spannender Aspekt, der sich bereits im PKW-Bereich abzeichnet. „Wir verstehen es als unsere Aufgabe, Ökonomie & Ökologie nachhaltig in Einklang zu bringen – und das ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung, zu der wir unseren Teil beitragen werden."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.