Neues Magna-Werk in Michigan soll den schnell wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge unterstützen

(PresseBox) ( TROY, Michigan, USA, )

Neue hochmoderne Anlage zur Herstellung von Batteriegehäusen für den neuen GMC Hummer EV von General Motors
32.051 m2 große Anlage, 70-Millionen-Dollar-Investition, mehr als 300 neue Arbeitsplätze
Projekt unterstreicht Entwicklung der Industrie hin zur Elektrifizierung


Magna hat den Grundstein für eine neue Produktionsstätte in St. Clair im US-Bundesstaat Michigan gelegt. In dem neuen Werk sollen komplexe Batteriegehäuse für den neuen GMC Hummer EV 2022 gefertigt werden.

Der Bau der 32.051 m2 großen Anlage mit dem Namen „Magna Electric Vehicle Structures“ stellt eine Investition von mehr als 70 Millionen Dollar dar und wird in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich mehr als 300 Arbeitsplätze in der Stadt St. Clair schaffen.

Das Batteriegehäuse trägt zu den strukturellen und sicherheitstechnischen Aspekten des Fahrzeugrahmens bei und schützt die Hochspannungsbatterien vor Schäden und Wassereinwirkung. Magna entwickelt diese fortschrittlichen Baugruppen in Stahl-, Aluminium- und Multimaterialkonfigurationen einschließlich leichter Verbundwerkstoffe, um die individuellen Bedürfnisse verschiedener Kunden zu erfüllen.

„Die Markteinführung dieser neuen Batteriegehäusetechnologie ist ein weiteres Beispiel für die Fähigkeit von Magna, Automobilherstellern komplette Systemlösungen zu liefern, die sie bei der Transformation hin zu einer emissionsarmen Zukunft unterstützt“, sagte John Farrell, Präsident von Cosma International, der Body & Chassis -Gruppe von Magna. „Der Schritt in Richtung Elektrifizierung erlaubt uns, neue Möglichkeiten anzudenken und zu zeigen, wie wir unsere Kernkompetenz nutzen, um unseren Kunden innovative Lösungen zu bieten ihre Ziele zu erreichen, egal wie herausfordernd sie sind.“

„Diese Investition von Magna wird interessante Arbeitsplätze für die talentierten Arbeitskräfte unseres Staates schaffen, während wir weiterhin unseren Plan „Michigan Back to Work“ umsetzen, um Michigan wieder auf die Beine zu bringen“, sagte Gouverneurin Gretchen Whitmer. „Diese Ankündigung bekräftigt, dass Michigan sich zusammen mit der Automobilindustrie verändert, um sicherzustellen, dass die nächste Generation der Mobilität und Elektrifizierung hier in unserem Staat entworfen, entwickelt, getestet und gebaut wird.“ 

Magna ist mit seiner Produktgruppe Body & Chassis seit langem führend im Bereich Fahrzeugstrukturen und bietet seinen Kunden weltweit ein umfassendes Spektrum an Fähigkeiten und technischen Lösungen. Dieses neue Geschäft mit GM markiert eine wichtige Entwicklung, da das Unternehmen damit seine Fähigkeiten in allen Bereichen der Fahrzeugelektrifizierung ausbaut. 

Die Produktion im neuen Werk wird voraussichtlich Anfang 2022 beginnen. Es wird die 25. Produktionsstätte von Magna in Michigan sein.

THIS RELEASE MAY CONTAIN STATEMENTS WHICH CONSTITUTE “FORWARD-LOOKING STATEMENTS” UNDER APPLICABLE SECURITIES LEGISLATION AND ARE SUBJECT TO, AND EXPRESSLY QUALIFIED BY, THE CAUTIONARY DISCLAIMERS THAT ARE SET OUT IN MAGNA’S REGULATORY FILINGS. PLEASE REFER TO MAGNA’S MOST CURRENT MANAGEMENT’S DISCUSSION AND ANALYSIS OF RESULTS OF OPERATIONS AND FINANCIAL POSITION, ANNUAL INFORMATION FORM AND ANNUAL REPORT ON FORM 40-F, AS REPLACED OR UPDATED BY ANY OF MAGNA’S SUBSEQUENT REGULATORY FILINGS, WHICH SET OUT THE CAUTIONARY DISCLAIMERS, INCLUDING THE RISK FACTORS THAT COULD CAUSE ACTUAL EVENTS TO DIFFER MATERIALLY FROM THOSE INDICATED BY SUCH FORWARD-LOOKING STATEMENTS. THESE DOCUMENTS ARE AVAILABLE FOR REVIEW ON MAGNA’S WEBSITE AT WWW.MAGNA.COM.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.