UmweltDialog-Magazin: Globale Risiken managen

Münster, (PresseBox) - Der weltweite Hacker-Angriff mit dem „WannaCry“-Virus hat es gerade wieder gezeigt: Unser Alltag und unsere Wirtschaft sind hochgradig verletzlich. Das rückt den Aspekt des Risikomanagements in den Blickpunkt. Die Fähigkeit, Chancen und Gefahren richtig einzuschätzen, ist nämlich ein zentraler Faktor des unternehmerischen Erfolgs. Die aktuelle Ausgabe des UmweltDialog-Magazins „Globale Risiken managen“ widmet sich daher diesem Thema. Das Magazin umfasst 64 Seiten und ist sowohl als Onlineversion als auch als gedruckte Ausgabe bei macondo publishing erhältlich.

Heutzutage ist die Welt voller Risiken: Ob nun politischer Art – Stichwörter sind Brexit, Trump, Putin, Erdogan, und die ganze Bagage der Populisten – oder die wachsenden Auswirkungen des Klimawandels (Dürre, Flut, Migration) und natürlich die Klassiker wie Betriebsunterbrechung, Rückruf, Rechtsstreit und Reputationsrisiken. Die aktuelle Ausgabe des UmweltDialog-Magazins gibt einen strukturierten Überblick über einige der wichtigsten Facetten beim Thema Risikomanagement und zeigt, welche Rolle CSR dabei spielt.

Der wichtigste Schritt ist, dass sich Firmen der Risiken überhaupt bewusst werden. Wenn der Laden läuft, denken die wenigsten Manager nämlich an potenzielle Gefahren. Deshalb ist Risikomanagement eine Einstellungsfrage: Es geht um das vor- und frühzeitige Erkennen von Einflüssen, z.B. auf das Unternehmen. Und es geht auch um Auswirkungen, die das Unternehmen selbst auf sein Umfeld hat. Diese Faktoren können die Sünden der Vergangenheit oder die Fehler von Morgen sein. Früher oder später fallen sie dem Unternehmen krachend vor die Füße. Wer dann erst anfängt nachzudenken, der betreibt reines Krisenmanagement.

Die Frage lautet daher: Wie geht man Risikomanagement an, bevor das Kind in den Brunnen fällt? Im Alltag tun sich viele Unternehmenslenker mit der Antwort schwer, denn sie verlangt doppelte Abstraktion: Sowohl das Ereignis als auch der Zeitpunkt sind in einer solchen Gleichung immer unscharf. Dann lieber abwarten, argumentieren viele und berechnen den voraussichtlichen Schaden. Ist der nämlich eingetreten, hat man zumindest einen ganz konkreten Ansatzpunkt.

Und an genau dieser Stelle bietet das Magazin praktische Tipps und Einblicke: Dazu zählen etwa ein Überblick über die zentralen Risikofelder, konkrete Maßnahmen und Steuerungsinstrumente oder Beispiele und Fallstricke beim Umgang mit Rückrufen.

UmweltDialog Magazin „Globale Risiken managen“.
Ausgabe Nr 7 (Mai 2017), FSC-zertifizierter und klimaneutraler Druck.
Hrsg.: macondo publishing GmbH. Münster 2017, 64 Seiten.
ISSN 2199 1626
EUR 9,00

Das Magazin finden Sie außerdem unter folgendem Link: https://www.yumpu.com/de/document/view/58510728/globale-risiken-managen-umweltdialog-nr-7-mai-2017

Über UmweltDialog (UD)

UmweltDialog ist der führende deutschsprachige Informationsdienst rund um das Thema Nachhaltige Wirtschaft. Hier können Unternehmen ihr vielfältiges Engagement im Wirtschafts-, Sozial- und Umweltbereich einer interessierten Öffentlichkeit präsentieren. Bereits im Januar 2003 gestartet, zählt UD monatlich über 100.000 Besucher mit rund 200.000 Seitenaufrufen. Der Newsletter wird wöchentlich an rund 2.800 Entscheider in Deutschland, Österreich und der Schweiz versandt. Außerdem wird zweimal im Jahr das UmweltDialog-Magazin publiziert, das über 200.000 Leser erreicht. Herausgegeben wird UmweltDialog von der macondo publishing GmbH, dem ersten deutschen Medienunternehmen im UN Global Compact und der Global Reporting Initiative.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.