Fünf weitere Ausbaugebiete im Main-Kinzig-Kreis am Netz

(PresseBox) ( München/ Main-Kinzig-Kreis, )
Für Bad Soden-Salmünster/ Alsberg, Steinau /Seidenroth, Linsengericht/ Lützelhausen sowie die beiden Hasselrother Ortsteile Gondsroth und Neuenhaßlau sind die Zeiten langsamer Internetverbindungen vorbei. Mit einem symbolischen Knopfdruck wurde in diesen Ausbaugebieten ein neues Internetzeitalter eingeläutet. Erich Pipa, Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Rolf Liborius, technischer Geschäftsführer der Breitband Main-Kinzig GmbH sowie Anton Schneid, Leiter der M-net Niederlassung in Gelnhausen, nahmen das neue Breitbandnetz offiziell in Betrieb. Damit stehen den Bürgerinnen und Bürgern nun Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s zur Verfügung. Die kreiseigene Gesellschaft und der regionale Telefon- und Internetanbieter M-net versorgen in Kooperation innerhalb der nächsten drei Jahre den gesamten Main-Kinzig-Kreis mit innovativer Glasfasertechnik.

Innerhalb nur weniger Monate stehen damit nun bereits knapp 8800 Bürgerinnen und Bürgern im Main-Kinzig-Kreis Hochgeschwindigkeits-Zugänge zum Internet mit Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s zur Verfügung. Der Ausbau befindet sich derzeit voll im Zeitplan und die Stadt- und Ortsteile konnte zum Teil früher als geplant an das neue Netz angeschlossen werden. Für die Anbindung der circa 3300 Haushalte in Alsberg, Seidenroth, Lützelhausen, Gondsroth und Neuenhaßlau wurden knapp 15 Kilometer neue Glasfaserleitungen verlegt. Für die Anbindung an das Netz von M-net war zudem der Aufbau von drei zentralen Technikräumen notwendig. M-net übernahm des Weiteren den Aufbau und die Umsetzung der innovativen VDSL-Technologie. Hierfür errichtete die Breitband Main-Kinzig GmbH 13 so genannte Multifunktionsgehäuse. In diesen Vorrichtungen installieren die Fachleute der M-net die hochmoderne aktive Netzwerktechnik zur Realisierung der neuen Anschlüsse.

Derzeit wird an weiteren 30 Baustellen im gesamten Main-Kinzig-Kreis gearbeitet, 160 Kilometer Trasse wurden bereits fertiggestellt. Insgesamt sollen in diesem Jahr 61 Ortsteile (39.000 Haushalte) ausgebaut und zu großen Teilen angeschlossen werden. Dazu sind rund 250 Kilometer Glasfaser zu verlegen, 245 Multifunktionsgehäuse zu errichten und 420 Kabelverzweiger anzuschließen. Das entspricht etwa 40 Prozent des Projektumfangs.

"Die Kommunen im Main-Kinzig-Kreis profitieren enorm von der Glasfaser-Initiative, die wir gemeinsam mit M-net umsetzen. Die Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Kreises wird für die nächsten Jahrzehnte deutlich gestärkt. Die Nachfrage seitens der Bürgerinnen und Bürger sowie der Gewerbetreibenden ist riesig", stellt Landrat Erich Pipa heraus. Auch Anton Schneid, Leiter der M-net Niederlassung in Gelnhausen betont die wirtschaftliche Bedeutung schneller Internetzugänge: "Durch diesen einzigartigen Standortfaktor werden Neuansiedlungen von Unternehmen befördert und dadurch neue Arbeitsplätze geschaffen. Auch der Lebensstandard für Privathaushalte wird spürbar angehoben. Mit den neuen Highspeed-Internetzugängen lassen sich moderne digitale Anwendungen, wie die Nutzung von Video-on-Demand-Angeboten oder auch das Einrichten professioneller Heimarbeitsplätze einfach und komfortabel realisieren."

Durch den Einsatz der Glasfasertechnologie werden besonders hohe Bandbreiten von derzeit bis zu 50 Mbit/s möglich - ein Vielfaches dessen, was ein Standard-DSL-Anschluss oder Funklösungen leisten können. Darüber hinaus stehen diese hohen Bandbreiten - anders als etwa bei der neuen Mobilfunktechnologie - pro Anschluss stabil zur Verfügung. Und diese Leistung ist unabhängig davon, wie viele Anwender parallel Daten aus dem Internet herunter- oder hochladen.

Bis 2015 werden insgesamt über 160 Ortsteile mit mehr als 100.000 Haushalten im Landkreis Main-Kinzig über einen schnellen Internetzugang verfügen können. Die Breitbandoffensive von M-net und der Breitband Main-Kinzig GmbH ist eins der ambitioniertesten Landkreisprojekte bundesweit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.