PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 583131 (M-net Telekommunikations GmbH)
  • M-net Telekommunikations GmbH
  • Emmy-Noether-Straße 2
  • 80992 München
  • http://www.m-net.de
  • Ansprechpartner
  • Wolfgang Wölfle
  • +49 (89) 45200-5939

Erste drei Pilotgemeinden im Main-Kinzig-Kreis am Netz

Breitbandnetz kann früher als geplant in Betrieb genommen werden

(PresseBox) (München/Main-Kinzig Kreis, ) Mit einem symbolischen Knopfdruck wurde in Aufenau/Wächtersbach, Mernes/Bad Soden-Salmünster und Mittelbuchen/Hanau ein neues Internetzeitalter eingeläutet. Erich Pipa, Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Susanne Simmler, Geschäftsführerin der Breitband Main-Kinzig GmbH und Jens Prautzsch, Sprecher der M-net Geschäftsführung nahmen das neue Breitbandnetz heute, und damit früher als geplant, in den Stadtteilen offiziell in Betrieb. Die Stadtteile sind die ersten drei Pilotgebiete, die im Rahmen einer Ausbauinitiative mit der innovativen Glasfasertechnik erschlossen wurden. Die Initiative, die die Breitbanderschließung des gesamten Landkreises Main-Kinzig vorsieht, wird gemeinsam von dem regionalen Telefon- und Internetanbieter M-net und der Breitband Main-Kinzig GmbH realisiert. Den Bürgerinnen und Bürgern in den Ausbaugebieten stehen nun Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s zur Verfügung.

Insgesamt 23 Kilometer neue Glasfaserleitungen wurden in den letzten Wochen und Monaten verlegt, um die ersten rund 3.200 Haushalte in Aufenau, Mittelbuchen und Mernes mit Übertragungsraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde zu versorgen. Neben den Tiefbauarbeiten war eine Reihe weiterer Arbeiten notwendig. So installierte M-net in Aufenau einen hochmodernen technischen Betriebsraum, in dem das umfangreiche technische Equipment zur Realisierung der innovativen und schnellen Breitbandanschlüsse implementiert wurde. Von diesem zentralen Betriebsraum aus wurden die Glasfaserkabel in die jeweiligen Erschließungsgebiete bis zu den sogenannten Multifunktionsgehäusen (MFG) verlegt. In diesen extra aufgebauten Gehäusen ist weitere aktive Netzwerktechnik von M-net untergebracht. Über diese Infrastruktur werden die bereits bestehenden Kabelverzweiger (KVZ) in den Ausbaugebieten angebunden. Insgesamt wurden in den drei Pilotgebieten 23 KVZs erschlossen und 13 MFGs aufgebaut.

Des Weiteren wurde in Frankfurt am Main der bestehende Standort des M-net-POPs (Point of Presence), dem Einwahlknoten für Telefonverbindungen und Online-Dienste, erweitert und ein weiterer technischer Standort für Interconnection - die Zusammenschaltung mit mehreren öffentlichen Telefonnetzen - aufgebaut. So wird der Zugang ins weltweite Datennetz bzw. die weltweite Vermittlung jeglicher Telefonate sichergestellt. Die zwei technischen Standorte in Frankfurt sowie der Betriebsraum in Aufenau wurden anschließend durch hochleistungsfähige Lichtwellenleiter-Verbindungen zusammengeschaltet.

"Die Inbetriebnahme des Netzes in den Pilotgebieten ist ein Meilenstein in der Infrastrukturentwicklung unseres Landkreises", stellt Landrat Erich Pipa heraus. "Ein leistungsfähiger Anschluss an die Datenautobahn ist von entscheidender Bedeutung, will man im Kampf um Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze nicht zurückfallen. Mit der Ausbauinitiative schaffen wir für den Main-Kinzig Kreis einen einzigartigen Standortfaktor", fügt er hinzu.

Auch Susanne Simmler, Geschäftsführerin der Main-Kinzig GmbH freut sich über die erfolgreiche Inbetriebnahme: "Wir freuen uns, dass der Ausbau in den Pilotgebieten so reibungslos verlaufen ist und wir das Netz sogar früher als geplant in Betrieb nehmen können. M-net hat damit bewiesen, dass sie die richtige Wahl sind, um den Landkreis zukunftsfähig zu machen".

"Mit dem heutigen Tag ist der Startschuss für den Übergang vom digitalen Feldweg direkt auf die digitale Autobahn für den Main-Kinzig Kreis erfolgt", stellt Jens Prautzsch, Sprecher der Geschäftsführung bei M-net heraus. "Eine schnelle und leistungsfähige Internetanbindung entscheidet heute bereits maßgeblich über die Attraktivität einer Gemeinde oder Stadt als Wirtschaftsstandort sowie über die Wohn- und Lebensqualität. Mit den neuen Highspeed-Internetzugängen lassen sich moderne digitale Anwendungen, wie die Nutzung von Video-on-Demand-Angeboten oder auch das Einrichten professioneller Heimarbeitsplätze einfach und komfortabel realisieren", fügt er abschließend hinzu.

Das gemeinsame Projekt der Breitband Main-Kinzig GmbH und M-net sieht den glasfaserbasierten Breitbandausbau von insgesamt 29 Städten und Gemeinden mit mehr als 150 Ortsteilen im einwohnerstärksten Landkreis Hessens innerhalb der nächsten drei Jahre vor. Die Planungen für die nächsten Ausbaugebiete laufen auf Hochtouren. Bis Juni werden noch sechs weitere technische M-net Betriebsräume aufgebaut. Voraussichtlich rund 320 KVZs sowie über 200 MFGs werden in Laufe des Jahres noch erschlossen. Knapp 40.000 Haushalte können dann über diese Infrastruktur bis Ende 2013 mit Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s versorgt werden. Insgesamt werden über 100.000 Haushalte im Landkreis Main-Kinzig nach Abschluss des Projekts in 2015 über einen schnellen Internetzugang verfügen können. Die Ausbauinitiative von M-net und der Breitband Main-Kinzig GmbH ist eins der ambitioniertesten Landkreis-Projekte bundesweit.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei den M-net Vertriebspartner vor Ort oder im Internet unter www.m-net.de/breitband-ausbau.

M-net Telekommunikations GmbH

Die M-net Telekommunikations GmbH versorgt bisher große Teile Bayerns sowie den Großraum Ulm mit zukunftssicherer Kommunikationstechnologie. M-net bietet mit Internet-, Daten- und festnetzbasierten Telefondiensten über Mobilfunk bis hin zu komplexen Standortvernetzungen ein auf den Kommunikationsbedarf von Geschäfts- und Privatkunden zugeschnittenes Portfolio. In den nächsten Jahren investiert das rund 850 Mitarbeiter zählende Unternehmen mehrere 100 Mio. Euro in glasfaserbasierte Breitbandnetze in München, Augsburg und Erlangen sowie weiteren bayerischen Städten und Gemeinden. Die 1996 gegründete M-net zählt aktuell rund 250.000 Kunden Im Geschäftsjahr 2011 wurde ein Umsatz von etwa 179 Mio. Euro erzielt. Weitere Informationen unter www.m-net.de