LzLabs und Swisscom arbeiten gemeinsam an Legacy Applikations Re-Hosting

Zürich, (PresseBox) - LzLabs und Swisscom planen gemeinsam das Re-Hosting der Swisscom-Legacy Applikationen auf den Software Defined Mainframe von LzLabs. Dies haben die beiden Unternehmen letztes Jahr vereinbart. Ziel des Projekts ist, die Anwendungen des existierenden Mainframes ohne Änderungen am eigentlichen applikatorischen Programm-Code auf deutlich kostengünstigere, Linux-Server zu migrieren.

Swisscom beabsichtigt zusammen mit LzLabs den reibungslosen Wechsel der Swisscom-Unternehmensanwendungen von der aktuellen Mainframe-Umgebung auf die LzLabs-SDM-Lösung (Software Defined Mainframe). Die Migration erfordert kein Umschreiben der COBOL- oder PL/1-Anwendungsprogramme, da LzLabs die wichtigsten bestehenden Betriebsumgebungen und Programmiersprachen auf dem Mainframe unterstützt. Entsprechend entfallen für die Swisscom hohe wiederkehrende Kosten für die Großrechner-Software und -Hardware, wobei der Wert ihrer bisherigen umfangreichen Investitionen in alte Software-Anwendungen, Daten und Geschäftsprozesse erhalten bleibt.

Der SDM läuft als virtuelles System in den Rechenzentren der Swisscom in der Schweiz. Als technische Basis des SDM kommen Standard-x86-Server mit RedHat-Linux zum Einsatz. Bis zum Umzug auf den SDM von LzLabs nutzt die Swisscom ihren Mainframe als Converged/Engineered Lösung (Rechenleistung, Storage, Datenbanken und weitere IT-Infrastruktur-Funktionen) für Unternehmensanwendungen wie Online und Batchverarbeitungen. 

„Der Software Defined Mainframe bietet unseren Kunden all die Flexibilität, die Unternehmen von ihren Enterprise-Anwendungen erwarten“, sagt Thilo Rockmann, Geschäftsführer bei LzLabs. „So unterstützen wir die Swisscom dabei, ihre Legacy-Anwendungen in einer kostengünstigeren Umgebung weiterhin zu nutzen – ohne aufwendige Neukonzeption und teures Umschreiben der Applikationen. Das hilft unseren Kunden, ihre IT-Budgets nicht länger für sehr kostenintensive Architekturumgebungen aufwenden zu müssen.“

„Wir haben in der Vergangenheit gute Erfahrung mit unseren Mainframe-Anwendungen gemacht“, sagt Herr Markus Tschumper, Head of General IT-Services der Swisscom. „Doch auf Grund der hohen Kosten für den Betrieb der Mainframe-Applikationen, haben wir uns für die Lösung von LzLabs entschieden. Die Migration der Anwendungen erfordert dabei nur einen geringen Aufwand, damit diese auf dem SDM weiter genutzt werden können.“

Über Swisscom

Swisscom ist das führende Telekommunikations- und eines der führenden IT-Unternehmen der Schweiz mit Sitz in Ittigen nahe der Hauptstadt Bern. Ausserhalb der Schweiz ist Swisscom vor allem in Italien präsent. Das Tochterunternehmen Fastweb ist dort einer der grössten Breitbandanbieter. Über 21'000 Mitarbeitende erzielten im ersten Quartal 2017 einen Umsatz von CHF 2,83 Mia. Swisscom gehört zu den nachhaltigsten Unternehmen der Schweiz und Europas.

Über den Software Defined Mainframe

Der Software Defined Mainframe von LzLabs ermöglicht die Verarbeitung von vielen tausend Transaktionen pro Sekunde auf Linux- und Cloud-Infrastrukturen, während Unternehmensanforderungen im Hinblick auf Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit, Wartbarkeit und Sicherheit eingehalten werden. Diese Software-Lösung ermöglicht eine genaue Nachbildung der primären Online-, Batch- und Datenbank-Umgebungen; sie bietet beispiellose Kompatibilität und hervorragende Performance, wodurch sich die IT-Kosten dramatisch reduzieren lassen.

Über Legacy Applications

Da heute immer noch über 70 Prozent aller geschäftlichen Transaktionen auf Großrechnersystemen ablaufen, sind Unternehmen von veralteten Software-Applikationen abhängig geworden, die sich hinter nicht mehr zeitgemäßen Application Programming Interfaces (APIs) verbergen. Bisher waren solche Unternehmen gezwungen, die Kompatibilität mit dem Großrechner aufzugeben, damit sie ihre alten Applikationen und Daten auf Linux oder in die Cloud verlagern konnten. Ein Verzicht auf Kompatibilität macht aber die Migration sehr schwierig, da wichtige Daten konvertiert und komplexe Anwendungen neu geschrieben oder neu kompiliert und in einer neuen Umgebung getestet werden müssen. Der Software Defined Mainframe von LzLabs schützt die Investitionen der Kunden in ihre Geschäftsprozesse, indem er Neukompilierungen von COBOL- und PL/1-Programmen und das Konvertieren von Daten überflüssig macht.

LzLabs entwickelte einen Managed Software-Container, der Unternehmen eine rentable Möglichkeit bietet, Applikationen von Großrechnern auf Linux-Rechner oder in private und Hybrid-Cloud-Umgebungen zu übertragen. Durch die Plazierung alter Applikationsprogramme in den Container werden die Kundenprogramme so verbessert, dass sie auf modernen Rechnern laufen können und jahrzehntealte APIs werden durch neuere und zeitgemässer ersetzt.

Die Software-Lösung von LzLabs ermöglicht den Betrieb der Executable-Form alter Großrechner-Kundenprogramme ohne Änderungen und ohne Kompromisse bei der Performance in einer zeitgemäßen und kostengünstigen Rechenumgebung. Dabei können die Großrechner-Daten in ihren nativen Formaten geschrieben und gelesen werden. Diese neue Umgebung funktioniert, ohne dass es erforderlich ist, COBOL- oder PL/1-Applikationsprogramme neu zu kompilieren oder komplexe Veränderungen an der Betriebsumgebung der Unternehmen vorzunehmen.

LzLabs GmbH

LzLabs ist ein Software-Unternehmen, das für Enterprise Computing-Kunden innovative Lösungen wie den Software Defined Mainframe entwickelt. Das Unternehmen wurde 2011 gegründet und hat seinen Geschäftssitz in Zürich (Schweiz).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.