Novair wird erster Kunde von Lufthansa Technik für CFM LEAP-1A-Triebwerkservices

Lufthansa Technik erhält LBA-Zulassung für diesen Triebwerkstyp

(PresseBox) ( Hamburg, )
Das schwedische Charter-Unternehmen Nova Airlines AB (Novair) und Lufthansa Technik haben einen Langzeitvertrag für Triebwerksservices unterzeichnet. Dieser umfasst technische Leistungen für die CFM LEAP-1A-Triebwerke der beiden Novair-Maschinen vom Typ Airbus A321neo. Damit wird Novair Erstkunde von Lufthansa Technik für diesen neuen Triebwerkstyp.

Vor Kurzem hat Lufthansa Technik die Zulassung des Deutschen Luftfahrtbundesamts (LBA) für das CFM LEAP-1A erhalten und ist nun in der Lage, umfassenden technischen Support dafür anzubieten.

Der neue Vertrag umfasst verschiedene Service-Arten wie Ingenieursdienstleistungen, Überholung und Tests, Mobile Engine Services, Reparatur von Triebwerksteilen und Garantieabwicklung.

"Bei Novair dreht sich alles um maximale Flugzeugnutzung für unser Geschäft, und um minimale Umweltbelastung als Hinterlassenschaft", sagte Anders Fred, CEO von Novair. "Jede Entscheidung und jede Auswahl eines Zulieferers wird im Hinblick auf diese beiden Aspekte gründlichst geprüft. Die langjährige und bewährte Arbeit für Novair macht Lufthansa Technik zu einem unentbehrlichen Partner und wichtigen Erfolgsfaktor. Nach einer anfänglichen Phase von Herausforderungen beim LEAP-1A gibt uns der Vertrag mit Lufthansa Technik nun ein gutes Gefühl. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit, bei der Lufthansa Technik wie gewohnt kompromisslosen Lern- und Arbeitswillen beweisen wird, wenn es um marktführende Service-Entwicklung, Qualität und Preisleistungsverhältnis geht."

"Die Unterzeichnung des ersten CFM LEAP-1A-Vertrags ist ein echter Meilenstein für uns. Ich möchte mich bei Novair sowohl für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken, als auch für die Bereitschaft, unsere langjährige Geschäftsbeziehung durch den technischen Support für diesen neuen Triebwerkstyp auszubauen", sagte Dietmar Focke, Vice President Engine Services bei Lufthansa Technik. "Wir verstärken derzeit unsere Fähigkeiten und Kapazitäten, um unsere Kunden bereits in frühen Phasen ihrer Operations und darüber hinaus zu unterstützen. Diese Vereinbarung mit Novair ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem der führenden Full-Service-Anbieter für CFM LEAP-Triebwerke."

Novair und Lufthansa Technik haben ihre Zusammenarbeit 2005 mit Services für V2500-Triebwerke begonnen. Lufthansa Technik wird Ende dieses Jahres für die Einführung des ersten CFM LEAP-1A-Triebwerks am Standort Hamburg bereit sein.

Basierend auf dem vorhandenen CFM Branded Service Agreement (CBSA-Lizenz) ist Lufthansa Technik in der Lage, seinen Kunden ein erweitertes Serviceangebot bereitzustellen.

Lufthansa Technik ist autorisierter LEAP-1A Service-Anbieter, lizensiert durch CFM International.

Novair

Novair ist die Inhouse-Airline des skandinavischen Reiseveranstalters Apollo Travel Group. Beide bilden einen Teil von DER Touristik Nordic. Novair, auf dem Markt seit 1997, unterhält einen speziellen Maximalauslastungsbetrieb mit einem jährlichen Output von über 4.100 Flugstunden pro Flugzeug. Novair ist führender Teilnehmer in mehreren Projekten zur Minimalisierung der Umweltbelastung durch optimierte Wartung und optimierten Betrieb.

LEAP-1A

Das LEAP-1A-Triebwerk ist ein Produkt von CFM International, einem 50/50-Gemeinschaftsunternehmen von GE und Safran Aircraft Engines. Mit mehr als 18.800 Bestellungen und Zusagen, einschließlich Ersatztriebwerken, ist die LEAP-Triebwerksfamilie die am schnellsten verkaufte in der Geschichte der Luftfahrt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.