PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 696017 (Lünendonk & Hossenfelder GmbH)
  • Lünendonk & Hossenfelder GmbH
  • Maximilianstraße 40
  • 87719 Mindelheim
  • http://www.luenendonk.de
  • Ansprechpartner
  • Eva Sprockamp
  • +49 (8247) 308-35

Unternehmen fehlt häufig eine dezidierte BI-Strategie

(PresseBox) (Kaufbeuren, ) .
- Die Definition einer BI-Strategie auf Seiten der Kunden führt bei den BI-Spezialisten zu großen Herausforderungen
- Marktstichprobe zeigt erstmals in einer Langzeitanalyse von 2009 bis 2013 besonders starke Anbieter
- Lünendonk®-Marktstichprobe ab sofort kostenfrei verfügbar

Die Nachfrage nach Business Intelligence und Business Analytics ist in der Vergangenheit rasant angestiegen - und wird es aus Sicht der auf BI spezialisierten Software-Hersteller auch weiterhin tun. Aufgrund komplexer Anforderungen für das Management Reporting seitens der Kunden entstehen dabei sowohl Herausforderungen für die BI-Softwareunternehmen als auch für die Kunden. Nahezu drei Viertel der von Lünendonk analysierten BI-Hersteller geben an, dass besonders die "Ableitung einer BI-Strategie auf Basis der Unternehmensstrategie" eine große Herausforderung für die Kundenunternehmen darstellt. Dies geht einher mit einer weiteren Herausforderung - den "dezentralen Unternehmensstrukturen". Dies ist ein Ergebnis der Lünendonk®-Marktstichprobe 2014 "Business Intelligence als Kernkompetenz - Der Markt für Business-Intelligence-Standard-Software in Deutschland", die ab sofort kostenfrei bei Lünendonk sowie bei den Partnerunternehmen zum Download zur Verfügung steht.

"Eine BI-Strategie muss sowohl auf die strategische Ausrichtung des Gesamtunternehmens und der IT-Abteilung als auch der Fachbereiche abgestimmt sein. Die Herausforderung ist dabei, die unterschiedlichen Interessen der beteiligten Unternehmensbereiche im Management Reporting abzubilden", begründet Mario Zillmann, Leiter Professional Services bei Lünendonk, die Bewertungen der BI-Spezialisten. Für die BI-Hersteller bedeutet eine fehlende beziehungsweise unzureichende BI-Strategie die Chance, ihren Kunden bei der Organisationsentwicklung beratend zur Seite zu stehen. "Neben dem Vertrieb von Software-Produkten können sich BI-Softwareproduzenten mit ihrer hohen BI-Kompetenz als Berater ihrer Kunden positionieren", so Zillmann weiter.

Anbieter erstmals in einem Fünfjahresvergleich

Lünendonk analysiert die BI-Software-Spezialisten in diesem Jahr zum ersten Mal in einem Langzeitvergleich von 2009 bis 2013. Mit einem jährlichen durchschnittlichen Wachstum von 26,1 Prozent liegt Board Deutschland an erster Stelle der untersuchten Anbieter. Auf den weiteren Plätzen folgen prevero (24,3%) und QlikTech (20,9%). LucaNet (19,4%) und Informatica (19,1%) komplettieren die Top 5.

Besonders vor dem Hintergrund des Untersuchungszeitraums - während und nach der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise - ist dieses Wachstum sehr hoch einzuschätzen und liegt deutlich über der durchschnittlichen Umsatzentwicklung aller untersuchten BI-Hersteller im 5-Jahres-Zeitraum (9,3%). Allerdings sind fast alle untersuchten, auf BI spezialisierten Softwareunternehmen in den vergangenen fünf Jahren gewachsen. Nur zwei Unternehmen sind beim Umsatz konstant geblieben.

"Das stabile Wachstum der BI-Spezialisten basiert unter anderem auf der hohen Fachanwenderorientierung der angebotenen Software-Produkte und zeigt, dass diese den Bedarf in den vergangenen Jahren getroffen haben", unterstreicht Ralf Bochtler, Junior Consultant bei Lünendonk, die starke Performance vieler Anbieter in den letzten Jahren. "Darüber hinaus investieren Unternehmen mehr in Business Intelligence und Business Analytics als in andere Software-Kategorien", so Bochtler weiter.

Partner dieser jährlichen Analyse von Lünendonk sind die Unternehmen Board, CP Corporate Planning, IDL, LucaNet und SAS Institute. In die Marktstichprobe werden ausschließlich Software-Anbieter aufgenommen, die mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes mit Vertrieb, Einführung und Wartung eigener Business-Intelligence-Standard-Software-Produkte erwirtschaften. Dazu zählen beispielsweise Software für Datenintegration und Datenkonsolidierung sowie Reporting- und Dashboard-Anwendungen.

Nicht vertreten sind große internationale IT-Konzerne, die zwar signifikante Umsätze mit BI-Standard-Software in Deutschland erzielen, aber ihren Schwerpunkt auf andere IT-Leistungen legen, wie IT-Beratung, IT-Services oder Standard-Software-Lösungen, zum Beispiel ERP und CRM.

Die detaillierte Lünendonk®-Marktstichprobe 2014 "Business Intelligence als Kernkompetenz - Der Markt für spezialisierte Business-Intelligence-Standard-Software-Anbieter in Deutschland" ist ab sofort bei den Partnerunternehmen und bei Lünendonk unter www.luenendonk.de kostenfrei erhältlich.

Die Lünendonk®-Studien und Publikationen gehören als Teil des Leistungsportfolios von Lünendonk zum "Strategic Data Research" (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen "Strategic Roadmap Requirements" (SRR) und "Strategic Transformation Services" (STS) ist Lünendonk in der Lage, seine Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Lünendonk & Hossenfelder GmbH

Die Lünendonk GmbH, Gesellschaft für Information und Kommunikation (Kaufbeuren), untersucht und berät europaweit Unternehmen aus der Informationstechnik-, Beratungs- und Dienstleistungs-Branche. Mit dem Konzept Kompetenz3 bietet Lünendonk unabhängige Marktforschung, Marktanalyse und Marktberatung aus einer Hand. Der Geschäftsbereich Marktanalysen betreut die seit 1983 als Marktbarometer geltenden „Lünendonk®-Listen und -Studien“ sowie das gesamte Marktbeobachtungsprogramm.