PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 337039 (Lünendonk & Hossenfelder GmbH)
  • Lünendonk & Hossenfelder GmbH
  • Maximilianstraße 40
  • 87719 Mindelheim
  • http://www.luenendonk.de
  • Ansprechpartner
  • Christine Lang
  • +49 (8341) 96636-0

Lünendonk®-Trendstudie 2010 "Management-Perspektive: Wertbeitrag durch strategische externe Dienstleister für IT- und Personalaufgaben"

(PresseBox) (Kaufbeuren, ) .
- Die Bereiche IT und Personal erzielen die besten Wahrnehmungsergebnisse
- Zusammenhang zwischen Wahrnehmung und Nutzung externer Dienstleistungen wird deutlich
- Ausweitung der externen Dienstleistungen geplant

Das Auslagern von Aufgaben und (Teil-) Geschäftsprozessen in Verwaltungs- und Querschnittsfunktionen wie IT, Personal, Logistik oder allgemeine Verwaltung hat sich als unternehmerische Option für Kostenreduzierungen und mehr Flexibilität etabliert. Dass ein Zusammenhang zwischen einer stärkeren Nutzung externer Dienstleistungen und einer besseren internen Wahrnehmung als Business Partner besteht, zeigt die aktuelle Lünendonk®-Trendstudie 2010 "Management-Perspektive: Wertbeitrag durch strategische externe Dienstleister für IT- und Personalaufgaben", die von der Lünendonk GmbH, Kaufbeuren, in Zusammenarbeit mit der TDS AG, Neckarsulm, durchgeführt wurde.

"IT und Personal weisen bei den befragten Unternehmen im Vergleich zu anderen Verwaltungs- und Querschnittsfunktionen die höchsten Anteile externer Dienstleistungen auf", sagt Hartmut Lüerßen, Partner der Lünendonk GmbH und Autor der Trendstudie. "Gleichzeitig erzielen diese beiden Bereiche die höchsten Wahrnehmungsergebnisse aus der Management-Perspektive in Bezug auf die Eigenschaft als Business Partner".

Da die Verwaltungs- und Querschnittsfunktionen in den Unternehmen immer stärker in der Pflicht sind, einen Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten, ist die Wahrnehmung aus der Management-Perspektive ein wichtiger Erfolgsfaktor für die interne Positionierung des Bereiches.

Insgesamt besteht aus Sicht des Managements jedoch noch Potenzial zur Verbesserung. Auf einer Skala von 1 = "agieren als Business Partner" bis 5 = "agieren als reine Verwaltungskostenstelle" erhält die IT eine durchschnittliche Bewertung von 2,87. Der Personal-Bereich erreicht die zweitbeste Bewertung mit durchschnittlich 3,19. Dabei nehmen die Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern die internen Bereiche stärker als Business Partner wahr: Bei dieser Teilnehmergruppe erreicht die IT eine Bewertung von 2,43. Der Personal-Bereich erzielt mit 2,89 ebenfalls eine positivere Bewertung.

Gleichzeitig weisen die beiden Bereiche die höchsten Anteile externer Dienstleistungen auf. Die meisten Unternehmen nehmen für ihre IT externe Dienstleistungen in Anspruch. Mit 51,9 Prozent sind es mehr als die Hälfte der Unternehmen, die bis zu 25 Prozent der Aufgaben an externe Dienstleister vergeben. 13,9 Prozent nutzen mehr als 25 und bis zu 50 Prozent externe Dienstleistungen. Insgesamt 27,7 Prozent der befragten Unternehmen vergeben mehr als die Hälfte der Aufgaben in die Hände externer IT-Dienstleister. Dabei liegt der Anteil bei den größeren Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern sogar noch höher. Bei den wenigen Ausnahmen, die keine externen IT-Dienstleistungen in Anspruch nehmen, handelt es sich um kleinere Unternehmen.

Der Gesamtanteil externer Dienstleistungen im Personal-Bereich weist im Vergleich zum IT-Bereich derzeit eine geringere Marktdurchdringung auf. So nutzt etwa ein Viertel der befragten Unternehmen (noch) keine externen Dienstleistungen im Personal-Bereich. Die Mehrheit der Unternehmen (60,6 Prozent) verwendet externe Dienstleistungen in einem Umfang von bis zu 25 Prozent. 13,7 Prozent der Unternehmen lassen mehr als 25 Prozent der Aufgaben durch externe Dienstleister erbringen.

Welche Themen werden ausgelagert? Am häufigsten werden Druck und Versand der Lohn- und Gehaltsabrechnung extern erbracht. Hier sind es 46 Prozent der Unternehmen, die diese Services überwiegend oder komplett von HR-BPO-Anbietern beziehen. Auch die Durchführung der Lohn- und Gehaltsabrechnung gehört zu den häufig verlagerten Themen: Mehr als 29 Prozent der Teilnehmer-Unternehmen bezieht diese Services komplett oder überwiegend von externen Dienstleistern.

Weniger verbreitet sind dagegen noch Themen wie das Auslagern von (Teil-)Bereichen der Rekrutierung (Recruitment Process Outsourcing). Dieses wachsende Aufgabenfeld haben bisher erst 4,6 Prozent der Unternehmen teilweise oder komplett in die Hände von Dienstleistungspartnern übergeben.

Ausbau der externen Dienstleistungen im Fokus

Für die nächsten Jahre planen die befragten Unternehmen insgesamt eine Ausweitung der externen Dienstleistungen. Interessanterweise stehen auch hier die IT und der Personal-Bereich stärker im Fokus.

So wollen mehr als 39 Prozent der Unternehmen die externen Dienstleistungen für den IT-Bereich in den nächsten zwei Jahren weiter ausbauen. Bei den Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern sind es sogar 44 Prozent der Teilnehmer-Firmen.

Auch im Personal-Bereich stehen die Zeichen für die externen Services auf Wachstum. Wachstumstreiber sind auch hier die größeren Unternehmen. Von den Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern planen insgesamt 32,4 Prozent eine zusätzliche Ausweitung der externen Dienstleistungen. Bei den Unternehmen mit weniger als 1.000 Mitarbeitern sind es immerhin 29,7 Prozent der Unternehmen.

Weitere Themen, die in der Trendstudie analysiert wurden, sind unter anderem die Zufriedenheit mit den externen Dienstleistern, die Kriterien für den Mehrwertbeitrag sowie die durch die Zusammenarbeit erzielten Ergebnisse.

Insgesamt wurden in die Analyse 113 Unternehmen einbezogen. Die Teilnehmer gehören mehrheitlich der Geschäftsführung oder dem Vorstand der Unternehmen an. Um eine Fremdbildanalyse abzubilden, wurden die Nennungen von Teilnehmern aus den Bereichen IT und Personal aus der Analyse ausgenommen.

Die detaillierte Lünendonk®-Trendstudie 2010 "Management-Perspektive: Wertbeitrag durch strategische externe Dienstleister für IT- und Personalaufgaben" kann ab sofort bei der Lünendonk GmbH und der TDS AG kostenlos als PDF-Datei angefordert werden.

Die Lünendonk®-Studien und Publikationen gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum "Strategic Data Research" (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen "Strategic Roadmap Requirements" (SRR) und "Strategic Transformation Services" (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Lünendonk & Hossenfelder GmbH

Die Lünendonk GmbH, Gesellschaft für Information und Kommunikation (Kaufbeuren), untersucht und berät europaweit Unternehmen aus der Informationstechnik-, Beratungs- und Dienstleistungs-Branche. Mit dem Konzept Kompetenz3 bietet Lünendonk unabhängige Marktforschung, Marktanalyse und Marktberatung aus einer Hand. Der Geschäftsbereich Marktanalysen betreut die seit 1983 als Marktbarometer geltenden "Lünendonk®-Listen und -Studien" sowie das gesamte Marktbeobachtungsprogramm. Seit 2003 ist Lünendonk auch von Frankreich und Großbritannien aus erfolgreich aktiv.