PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 698211 (Lünendonk & Hossenfelder GmbH)
  • Lünendonk & Hossenfelder GmbH
  • Maximilianstraße 40
  • 87719 Mindelheim
  • http://www.luenendonk.de
  • Ansprechpartner
  • Eva Sprockamp
  • +49 (8247) 308-35

Job-Motor: Industrieservice bietet attraktive Tätigkeitsfelder

(PresseBox) (Kaufbeuren, ) .
- Optimismus trotz verfehlter Umsatzziele im Jahr 2013
- Sinkende Pro-Kopf-Umsätze als Indiz für gestiegene Mitarbeiterzahlen
- Zukunft liegt auch im europäischen Ausland
- Detaillierte Lünendonk®-Studie ab sofort verfügbar

Die Industriedienstleister (IS) in Deutschland haben, gemessen an den Umsatzzahlen 2013, ein mäßiges Geschäftsjahr hinter sich. Nach 10,3 Prozent im Jahr 2011 und 5,9 Prozent im Jahr 2012 stiegen die Inlandsumsätze der IS-Anbieter im vergangenen Jahr nur um 1,4 Prozent an. Die Umsatzprognosen von 5,8 Prozent wurden somit zwar verfehlt, dies wirkt sich jedoch nicht hemmend auf die aktuelle Erwartungshaltung aus. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen die Dienstleister im Durchschnitt mit 5,7 Prozent Wachstum, für 2015 sogar mit 7,5 Prozent. Ungeachtet dieser Umsatzentwicklung kann sich die Branche auf einen wachsenden Mitarbeiterstamm stützen. Die IS-Unternehmen haben die Zahl ihrer Mitarbeiter im Durchschnitt um 2,5 Prozent erhöht. Dennoch bleibt das Finden geeigneter Fachkräfte eine der wesentlichen Herausforderungen der Anbieter. Dies sind Ergebnisse der ab sofort verfügbaren Lünendonk®-Studie 2014 "Führende Industrieservice-Unternehmen in Deutschland".

Pro-Kopf-Umsätze deuten hohen Beschäftigungsgrad an

"Dass die mittlere Steigerungsrate der Mitarbeiterzahlen über denen der Umsätze liegt, ist unüblich, belegt jedoch, dass die Anbieter optimistisch in die Zukunft blicken und sich bereits heute intensiv um qualifizierte Mitarbeiter bemühen", sagt Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk. Dies lasse sich auch an den im Durchschnitt leicht gesunkenen Pro-Kopf-Umsätzen ablesen (2013: 97,2 T€; 2012: 98,3 T€). Da die Umsätze langsamer wachsen als die Zahl der Mitarbeiter, fällt der Pro-Kopf-Umsatz logischerweise geringer aus. Grundsätzlich zeigt sich aber, dass in personalintensiven Business-to-Business-Dienstleistungsmärkten die Entwicklungen von Umsätzen und Mitarbeitern korrelieren. "In solchen Segmenten ist die Leistungsfähigkeit der einzelnen Service-Techniker ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr zu steigern. Die Bedeutung der Ressource 'Personal' stellt sich im Industrieservice-Markt als besonders erfolgskritisch dar", ergänzt Hossenfelder.

Dienstleister erschließen ausländische Märkte

Strategisch relevanter wird zunehmend die Erweiterung des geografischen Aktionsradius. Der IS-Markt in Deutschland ist durch viele kleine und mittelgroße Unternehmen mit fachlichem oder regionalem Fokus mit Standortnähe zum Kunden geprägt. Der Verdrängungswettbewerb ist dabei spürbar, Umsatzgewinne des einen gehen in der Regel zu Lasten eines anderen. Daher bauen viele IS-Anbieter derzeit opportunistisch ihr Auslandsgeschäft auf respektive aus. Im Vergleich zu den Prognosen für die Inlandsumsatzentwicklung (2014: 5,7%; 2015: 7,5%) liegen die Steigerungsraten der Auslandsumsätze jeweils etwas darunter. Ab 2016 jedoch sagen die Studienteilnehmer höhere Zuwachsraten für ihr Auslandsgeschäft voraus als im Vergleichszeitraum auf dem Heimatmarkt Deutschland. Mit 6,7 Prozent (2016-2020 p.a.) respektive 6,6 Prozent (2020-2025 p.a.) übersteigen die Umsatzprognosen die für das Inlandsgeschäft.

"Das Ausland bietet lukrative Zukunftsmärkte für die Industrieservice-Unternehmen, da auch viele Kunden Produktionsstandorte aus Kostengründen verstärkt ins Ausland verlagern", sagt Sebastian Schramm, Consultant und Autor der Lünendonk®-Studie. "Hier bieten sich den Dienstleistern unterschiedliche strategische Ansätze, die künftig die länderübergreifende Betreuung von Kunden ermöglichen."

Studienbezug

Die aktuelle Lünendonk®-Studie liefert Zahlen, Daten und Fakten von 36 in Deutschland tätigen Industrieservice-Unternehmen - darunter die 15 führenden. Sie ist unter www.luenendonk-shop.de ab sofort als PDF-Datei zum Preis von 1.600,- Euro (exklusive Mehrwertsteuer, inklusive Versand) erhältlich.

Die Lünendonk®-Studien gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum "Strategic Data Research" (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen "Strategic Roadmap Requirements" (SRR) und "Strategic Transformation Services" (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Lünendonk & Hossenfelder GmbH

Die Lünendonk GmbH, Gesellschaft für Information und Kommunikation (Kaufbeuren), untersucht und berät europaweit Unternehmen aus der Informationstechnik-, Beratungs- und Dienstleistungs-Branche. Mit dem Konzept Kompetenz3 bietet Lünendonk unabhängige Marktforschung, Marktanalyse und Marktberatung aus einer Hand. Der Geschäftsbereich Marktanalysen betreut die seit 1983 als Marktbarometer geltenden "Lünendonk®-Listen und -Studien" sowie das gesamte Marktbeobachtungsprogramm.