LRP triumphiert bei TCM Premiere in Althengstett!

(PresseBox) ( Remshalden, )
Die 16. Auflage des LRP Touring Car Masters war ein rundum gelungener Event und für das LRP Team extrem erfolgreich - Sieg in allen Klassen!

Das LRP TCM 2013 hatte alles, was man von einem hochklassigen R/C-Event erwarten kann - und noch etwas mehr! Der MCSS Althengstett hatte ein perfektes Rennwochenende organisiert, das die Teilnehmer nachhaltig beeindruckte. Auch die typische "TCM Atmosphäre" entfaltete sich in Althengstett: eine Mischung aus hochklassigem Wettbewerb, Spannung und vielen Gesprächen an den Schrauber-Tischen.

Die Fahrer erwartete wie im Vorjahr ein interessantes und sehr anspruchsvolles Streckenlayout, das kaum Raum für Fahrfehler ließ. Das Niveau der Wettbewerbe war vom Training an hoch und auf der Strecke gab es jede Menge packende Duelle.

Trotz der durch den Ortswechsel nötig gewordenen Terminverschiebung, konnte sich das Teilnehmerfeld sehen lassen. Das LRP Touring Car Masters konnte seinem Ruf als eines der am hochkarätigsten besetzten Indoor-Events wieder einmal gerecht werden. Die "Prominenz" der LRP-HPI-Challenge war nahezu vollständig versammelt. Auch die Open Stock Klasse und die Masters Klasse konnten mit vielen bekannten Namen aufwarten. Neben Titelverteidiger Ronald Völker, waren auch der Vorjahreszweite Alexander Hagberg sowie Juho Levänen, Freddy Südhoff, Viljami Kutvonen und viele weitere Topfahrer am Start.

Freitag - Training

Am Ende des Tages setzte sich in der Classic Challenge Vorjahressieger Niklas Engelmann vor Florian Schimm an die Spitze. Erwin Kruse landete an dritter Stelle - mit nur 0.061 Sekunden Rückstand.

Auch in der 17.5T Challenge waren die Abstände gering. Daniel Dünner beendete das Training in Führung liegend, dicht gefolgt von Christian Wehrmann und Thorsten Schiller.

Ganz eng ging es auch in der Open Stock Klasse zu. Die besten acht Fahrer lagen innerhalb von nur 1.1 Sekunden. Der letztjährige Dritte Oliver Franke wurde Trainingsschnellster, dicht gefolgt von Jan Bickendorf und Valentin Hettrich.

In der Masters Klasse war der Kampf um die schnellsten fünf Runden spannend bis zum Ende - mehrmals wechselte die Führung hin und her. Am Ende setzte sich der Seriensieger der letzten Jahre Ronald Völker durch und verwies Eric Dankel und Tim Wahl auf die Plätze. Unglücksrabe des Tages wurde Alexander Hagberg, dem ein Lauf wegen eines zu leichten Autos gestrichen wurde.

Samstag - Qualifikation

Die fünf Qualifikations-Läufe in der Classic Challenge entwickelten sich zu einem spannenden Duell zwischen Thomas Nitschke und Florian Schimm, das erst entschieden wurde, als Florian im letzten Lauf einige kleine Fehler unterliefen. Hinter Thomas und Florian wurde Niklas Engelmann Dritter.

Stephan Leiber war der dominierende Fahrer in der 17.5T Challenge. In 4 der 5 Runden war er der Schnellste auf der Strecke. Im 4. Durchgang zeigte Stephan starke Nerven, als er sich in einem Quartett von sehr schnellen Fahrern mit nur sieben Hundertsteln durchsetzte. In der Gesamtabrechnung holte sich Stephan Leiber völlig verdient den TQ vor Daniel Anthes und Andreas Klei.

Der Wettbewerb in der Open Stock Klasse war weiterhin nichts für schwache Nerven. Die schnellsten Fahrer lagen sehr dicht beieinander; entsprechend intensiv war das Geschehen auf der Strecke. Nach der viertschnellsten Zeit zum Auftakt, war Oliver Franke in den folgenden Durchgängen jeweils der Schnellste. Oliver verdiente sich den TQ als konstantester und nervenstärkster Fahrer im Wettbewerb. Zweiter wurde Marek Czerny vor Tobias Vogel.

In der Masters Klasse gewann Titelverteidiger Ronald Völker vier von fünf Durchgängen und sicherte sich verdient den TQ. In Q1 und Q2 hatte Ronald jeweils mehr als drei Sekunden Vorsprung. Lediglich im 3. Lauf musste er nach einem Fahrfehler Freddy Südhoff und Eric Dankel den Vortritt lassen. Der 4. Durchgang war geprägt von einigen Fahrern mit Top-Zeiten. Neben Ronald Völker waren auch Alexander Hagberg, der sich nach dem gestrichenen Lauf vom Vortag in einer "langsameren" Gruppe ins A-Finale kämpfte, Martin Hudy und Christopher Krapp besonders schnell.

Sonntag - Finaltag

Hochspannung in allen Klassen! Den Auftakt machte das erste A-Finale in der Classic Challenge. Nach einem Fehler des führenden Thomas Nitschke, konnte Florian Schimm das erste Finale gewinnen. Thomas Nitschke ließ sich davon nicht beirren und fuhr im zweiten Finale einen deutlichen Sieg vor Vorjahressieger Niklas Engelmann heraus. Florian Schimm fand sich nach einem Fehler in der ersten Runde am Ende des Feldes wieder. Er zeigte jedoch Kampfgeist und arbeitete sich noch bis auf den dritten Platz vor. So musste das 3. Finale die Entscheidung bringen. Dieses erwies sich dann als ganz unspektakulär; Thomas Nitschke fuhr die Zeit ruhig und fehlerfrei herunter und krönte sich damit verdient zum neuen Champion der Classic Challenge bei LRP TCM. Florian Schimm wurde in der Endabrechnung Zweiter vor Lokalmatador Niklas Engelmann.

Auch in der 17.5T Challenge kämpfte ein Fahrer des MCSS Althengstett um den Sieg. TQ Stephan Leiber unterlief im ersten Finale allerdings ein Fehler, sein Auto überschlug sich und Andreas Klei gelang es ihn zu überholen. Es entbrannte ein heftiger Kampf um die Führung. Am Ende konnte sich Andreas knapp durchsetzen. Den Rest des Feldes führte Clemens Neubert an, der sich von Startplatz acht auf den dritten Platz vorgekämpft hatte. Im zweiten Finale konnte sich Stephan Leiber sukzessive absetzen und den Sieg sicher nach Hause fahren. Er profitierte dabei allerdings auch vom heftigen Zweikampf zwischen Andreas Klei und Daniel Anthes um den zweiten Platz, den Andreas knapp für sich entscheiden konnte. Auch in der 17.5T Challenge musste die Entscheidung also im letzten Durchgang fallen: und auch hier entwickelte sich ein unspektakuläres Rennen. Nach gutem Start und einigen Crashs hinter ihm, die fast alle anderen Fahrer aufhielten, konnte sich Stephan sieben Sekunden von Andreas Klei absetzen und fuhr konzentriert und fehlerfrei zu Sieg und Titel in der 17.5T Challenge. Gesamt Zweiter wurde Andreas Klei vor Clemens Neubert.

In der Open Stock Klasse setzte sich Oliver Franke in allen drei A-Finals souverän durch. Im ersten Finale erwischte Oliver einen tollen Start, allerdings konnte Marek Czerny im weiteren Verlauf aufholen, doch schließlich setzte sich Oliver wieder ab und gewann sicher. Hinter Marek Czerny wurde Tobias Vogel Dritter, ganz knapp vor Vorjahressieger Daniel Wohlgemuth. Auch im zweiten Lauf erwischte Oliver einen tollen Start und fuhr zu einem überzeugenden Sieg - er profitierte dabei allerdings von einigen Crashs hinter ihm und vom Pech seiner Verfolger Marek Czerny und Tobias Vogel, die beide ihr Auto nach einem Defekt abstellen mussten. So fuhr Zdenko Kunak auf den zweiten Platz, gefolgt von Steffen Leinburger. Oliver Franke stand damit schon nach dem zweiten Lauf als Sieger fest, ließ es sich aber nicht nehmen auch im letzten Durchgang sein Können unter Beweis zu stellen. Und er war erneut nicht zu schlagen: dieses Mal hatten wie schon im ersten Lauf Marek Czerny und Tobias Vogel das Nachsehen. Am Ende holte Oliver den Titel und verwies Marek Czerny und Zdenko Kunak auf die Plätze.

Auch in der Masters Klasse stand der Sieger nach dem 2. Finale fest. Und erneut war es Ronald Völker, der nach 2010, 2011 und 2012 seinen vierten Sieg in Serie einfuhr - eine einmalige Serie in der Geschichte des LRP Touring Car Masters. Aber der Reihe nach: zu Beginn der ersten Durchgangs setzten sich Ronald und sein LRP Teamkollege Freddy Südhoff ab. In weiteren Verlauf konnte sich Ronald auch von Freddy absetzen und gewann souverän mit 3.524 Sekunden Vorsprung. Viljami Kutvonen fuhr auf den dritten Platz, nachdem er Eric Dankel vom Start weg unter Druck gesetzt und ihn schließlich überholt hatte. Zunächst das gleiche Bild im 2. A-Finale. Ronald und Freddy distanzierten den Rest des Feldes. Freddy versuchte Druck auf Ronald auszuüben, doch dieser steuerte sein Auto gleichmäßig und extrem schnell über den Kurs, so dass er sich am Ende völlig verdient vorzeitig den Titel in der Masters Klasse sichern konnte. Hinter Freddy Südhoff und Viljami Kutvonen entschied Alexander Hagberg einen harten Kampf mit Dionys Stadler um den vierten Platz ganz knapp für sich. Eric Dankel beendete das 2. Finale nach einem Fahrfehler nur auf dem siebten Platz. Da Ronald Völker im dritten A-Finale nicht startete, war der Weg frei für Freddy Südhoff. Er fuhr zu einem souveränen Sieg. Etwas überraschend wurde Dionys Stadler Zweiter. Viljami wurde zum dritten Mal in drei Finals Dritter. Ronald Völker vor Freddy Südhoff und Viljami Kutvonen - damit war der Dreifachsieg für LRP in der Masters Klasse perfekt!

Blue is Better!

Die 16. Auflage des LRP TCM war ein voller Erfolg für das LRP Team. LRP Fahrer gewannen alle vier Klassen des diesjährigen Wettbewerbs! LRP Vector X20 und LRP Flow WorksTeam waren auf höchstem Niveau ein gewohnt zuverlässiges Gespann und waren in der Masters Klasse nicht zu schlagen. Auch die neuen LRP LiPo Competition Car Line Akkus erbrachten einen beeindruckenden Nachweis ihrer Power. Insgesamt absolvierten die LRP Fahrer ein komplettes Rennwochenende ohne technische Probleme mit den Komponenten - ein klarer Beweis für die hohe Qualität und Zuverlässigkeit der "Blue is Better" Produkte!

Ronald's Settings: LRP Flow WorksTeam mit Sofware 4.0, Einstellung 3-1-2-0-0 und Vector X20 4.5T mit 27.5° Timing, STD Rotor und 8.3 Übersetzung.

Auch Sanwa war bei den Topfahrern die klare Nummer 1! In den A-Finals der Masters und Stock Klassen vertrauten jeweils neun von zehn Fahrern auf eine Fernsteuerung von Sanwa; jeweils acht Fahrer hatten ein Sanwa Servo in ihr Fahrzeug eingebaut.

Beeindruckend war auch der Hot Bodies TCXX: TQ & Sieg in Open Stock und 17.5T Challenge! Neben den Siegern Oliver Franke (Open Stock) und Stephan Leiber (17.5T Challenge) vertrauten jeweils weitere 3 Fahrer auf den TCXX. Damit war der Hot Bodies TCXX das meist vertretene Auto in den A-Finals beider Klassen. Der Hot Bodies TCXX bleibt das Maß aller Dinge und das beste Auto für alle Stock Klassen!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.