PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 581137 (LogRhythm)
  • LogRhythm
  • Balanstrasße 73
  • 81541 München
  • https://logrhythm.com/
  • Ansprechpartner
  • Ingrid Daschner
  • +49 (89) 894085-11

LogRhythm kommentiert: US-Sicherheitsreport: Cyberattacken sind gefährlicher als Terrorismus

(PresseBox) (Maidenhead Berkshire, ) Laut dem aktuellen Sicherheitsreport der USA sind erstmals Cyberattacken die größte Gefahr für die nationale Sicherheit - noch vor Terrorismus. Besondere Gefahr gehe von Angriffen auf kritische Teile der öffentlichen Infrastruktur aus. Bereits Ende Februar hatte die US-Regierung angekündigt, Handelssanktionen gegen Staaten verhängen zu wollen, die als Urheber von Hacker-Angriffen identifiziert werden können. Damit sollte der viel zitierte Cyberwar endgültig auf der Agenda der internationalen Politik angekommen sein.

Ralph Kreter, Director Central Europe and Middle East bei LogRhythm, einem der Marktführer im Bereich Cyber-Threat-Erkennung und -Abwehr, kommentiert die aktuellen Entwicklungen in den USA und bricht deren Bedeutung für Deutschland herunter:

"Es ist bedeutend, dass die US-Regierung um Obama offen ihre Bedenken hinsichtlich des digitalen Aufrüstens von Nationen äußert und Angreifern mit Sanktionen droht. Denn inzwischen ist das digitale Leistungsvermögen der meisten Nationen untrennbar mit der Kriegsführung - sowohl in defensiver als auch offensiver Hinsicht - miteinander verflochten. Mit den vor kurzem veröffentlichten Beweisen zu Chinas Einsatz dieser Fähigkeiten zur großangelegten Industriespionage ist das Problem von Cyberangriffen mehr als deutlich geworden. Die Gefahr ist dabei für alle Industrienationen gleichermaßen gegeben. Die Sicherheit von IT-Systemen ist zu einem Dreh- und Angelpunkt in Politik und Wirtschaft geworden. Darüber hinaus muss die Weltgemeinschaft dringend eine Antwort auf die Frage finden, wie der Einsatz solcher Mittel in Zukunft geregelt werden soll - sowohl in Zeiten des Friedens als auch des Krieges.

Die Zunahme der Stimmen, die eine Einführung international gültiger Standards und Normen für die IT-Sicherheit sowie für das Verhalten im Cyberspace fordern, ist eine überaus positive Entwicklung. Hoffentlich hilft diese dabei, das Problembewusstsein der Öffentlichkeit zu schärfen und die Einführung von international geltenden Maßnahmen positiv zu beeinflussen.

Erfreulich ist auch die Tatsache zu werten, dass die Warnungen von IT-Sicherheitsexperten bezüglich der Gefahren von Cyberattacken auf kritische Infrastrukturen die Aufmerksamkeit der Staats- und Regierungschefs erregt haben. Nur wenn Experten aus beiden Lagern eng zusammenarbeiten, ist echter Fortschritt in diesen sicherheitsrelevanten Fragen möglich."